Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

BAK - BundesArbeitsKreis der EU-Referent/innen an Hochschulen in Deutschland

Benutzerspezifische Werkzeuge

This is SunRain Plone Theme
Sie sind hier: Startseite / Über Uns

Über Uns

Unsere Arbeit als EU-Projektberater

Die Basis unserer Arbeit ist die Beratung von Wissenschaftler/innen in den Hochschulen bei der Beantragung und Durchführung ihrer EU-Projekte. Durch den täglichen Umgang mit europäischen Forschungsprojekten besitzen wir eine detaillierte Praxis- und Sachkenntnis, die wir den Wissenschaftler/innen zur Verfügung stellen. Unser Beratungsangebot beginnt bei den ersten strategischen Überlegungen und umfasst den kompletten Zyklus eines EU-Projektes.

Unsere Ziele

Unser Ziel ist es, den Anteil an europäischen Forschungsprojekten in den Hochschulen zu erhöhen. Wir wollen Wissenschaftler/innen den Zugang zu EU-Projekten erleichtern und dazu beitragen, das Thema Europäisierung der Forschung in den Hochschulleitungen stärker zu etablieren.

Der BAK - Stärkung und Professionalisierung der EU-Beratung

Der BAK wurde 1995 gegründet, mit dem Ziel, die EU-Beratungsstrukturen zu stärken und unsere Arbeit als EU-Referent/innen weiter zu professionalisieren. Über das BAK-Netzwerk tauschen wir Informationen und Erfahrungen aus, diskutieren Probleme und finden hochschulspezifische Lösungsansätze. Als Multiplikatoren geben wir unsere Kenntnisse in die Hochschulenleitungen, den Wissenschaftsbereich, die Verwaltungen und an unsere Kooperationspartner weiter.

Mitglieder und Zusammenarbeit

Der BAK setzt sich aus jeweils zwei Delegierten der Landesarbeitskreise zusammen. Er wird von einem gewählten Sprecherteam aus drei Personen geleitet. Die Mitglieder treffen sich 2-mal-jährlich auf den BAK-Sitzungen, arbeiten in themenspezifischen Arbeitsgemeinschaften zusammen und sind per E-Mail eng vernetzt. Mit unseren Kooperationspartnern sind wir über Jour-fixes und den Besuch von Netzwerktreffen in regelmäßigem Austausch. Daneben stehen wir als Experten zu Fragen der Netzwerkarbeit und vor dem Hintergrund unserer praxisorientierten Arbeit mit den EU-Projekten zur Verfügung.

 

Fotonachweis: JLU-Pressestelle / Sara Strüßmann