Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

GCSC alumnus Martin Lüthe has received a prestigious fellowship from the Einstein Foundation Berlin

Martin LuetheGCSC-Alumnus Martin Lüthe hat das renommierte Forschungsstipendium der Einstein Stiftung Berlin erhalten. Als einer der zehn geförderten Einstein Junior Fellows erhält der Juniorprofessor am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien an der FU Berlin eine dreijährige Finanzierung. Die Einstein Stiftung Berlin fördert ab sofort mit insgesamt rund 6,4 Millionen Euro Wissenschaft und Forschung in Berlin auf internationalem Spitzenniveau, um das Land dauerhaft als attraktiven Wissenschaftsstandort zu etablieren.

Martin Lüthe hat im Jahr 2007 am GCSC als Promotionsstipendiat angefangen und seine Promotion mit dem Thema Cars, Color-Line, and Crossing-Over: Motown and the Construction of Black Bodies in 1960s American Culture im Juni 2010 in Gießen abgeschlossen. Er setzt sich im Rahmen seiner Forschung weiterhin mit den sog. Critical Whiteness Studies auseinander, die Rassismus- und Diskriminierungsdiskurse in den Blick nehmen und dabei die Konstruktion des Weißseins als normative Kategorie hinterfragen.

Das GCSC gratuliert Martin ganz herzlich zu diesem Erfolg!

 

GCSC alumnus Martin Lüthe has received a prestigious fellowship from the Einstein Foundation Berlin. As one of ten Einstein Junior Fellows, the Junior Professor at the John F. Kennedy Institute for North American Studies at FU Berlin will receive funding for three years. The Einstein Foundation Berlin is providing funding at the level of approximately 6.4 million Euro for high-level international science and research in Berlin in order to establish the city as an attractive location for science.

Martin Lüthe started his PhD scholarship at the GCSC in 2007 and completed his PhD thesis on Cars, Color-Line, and Crossing-Over: Motown and the Construction of Black Bodies in the 1960s American Culture in June 2010 in Gießen. As part of his research, he continues to deal with the so-called Critical Whiteness Studies, which focus on discourses of racism and discrimination and examine the construction of whiteness as a normative category.

The GCSC warmly congratulates Martin on this success!

Foto: Bernd Wannenmacher