Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

30.11.17: Umweltrechtliches Praktikerseminar „Fahrverbote für Dieselfahrzeuge - zulässig?"- Prof. Dr. Kurt Faßbender

Hier finden Sie Informationen zum Umweltrechlichen Praktikerseminar
Wann 30.11.2017
von 18:00 bis 20:00
Wo HS 021, Licher Str. 68 (Hörsaalgebäude)
Name
Kontakttelefon 0641-99-21181
Termin übernehmen vCal
iCal

 

sq logo jpg
Umweltrechtliches Praktikerseminar
192. Veranstaltung
Donnerstag, den 30.11.2017
Prof. Dr. Kurt Faßbender, Universität Leipzig
Thema: über "Fahrverbote für Dieselfahrzeuge - zulässig?"

 

In der 192. Veranstaltung am Donnerstag, dem 30. November 2017, referiert Herr Prof. Dr. Kurt Faßbender, Universität Leipzig, über das Thema „Fahrverbote für Dieselfahrzeuge – zulässig?“.

Der Dieselmotor gilt unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes als Hoffnungsträger. Die Stickstoffdioxid-Problematik im Straßenverkehr sowie der „Dieselskandal“ haben ihn in ein anderes Licht gerückt. Ausgehend von der aktuellen Diskussion fragt der Vortrag nach dem Rechtsrahmen für Fahrverbote. Dieser Rahmen ergibt sich vor allem aus dem europäischen Luftqualitätsrecht, aber auch aus Vorsorge- und Verursacherprinzip sowie den Grundrechten. Die derzeit diskutierten Fahrverbote sind dabei vor dem Hintergrund der Möglichkeiten eines Einschreitens gegen die Kfz-Hersteller kritisch zu bewerten.

Prof. Dr. Kurt Faßbender ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Umwelt- und Planungsrecht, der Universität Leipzig. Nach dem Jurastudium in Trier war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Umwelt- und Technikrecht, dann am Institut für Öffentliches Recht der Universität Bonn. Dem Zweiten Juristischen Staatsexamen folgte eine Tätigkeit als Rechtsanwalt. 1999 mit der Arbeit „Die Umsetzung von Umweltstandards der Europäischen Gemeinschaft“ in Bonn promoviert, habilitierte sich Herr Faßbender im Jahre 2006 ebenfalls an der Universität Bonn. Seit 2009 hat er die Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Umwelt- und Planungsrecht an der Leipziger Juristenfakultät inne. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt das Umweltrecht; er ist Mitherausgeber der Leipziger Schriften zum Umwelt- und Planungsrecht sowie der Zeitschrift für Deutsches und Europäisches Wasser-, Abwasser- und Bodenschutzrecht (W + B) und der Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht (EurUP).

Der öffentliche Vortrag beginnt um 18.15 Uhr in Hörsaal 021 des gemeinsamen Vorlesungs- und Seminargebäudes des Fachbereichs Rechtswissenschaft und des Fachbereichs Wirtschaftswissen-schaften in der Licher Str. 68. An den Vortrag wird sich eine Diskussion unter Leitung von Prof. Dr. Franz Reimer anschließen.

 

Aktuelle Informationen zur Veranstaltungsreihe und zum Gießener Forschungsschwerpunkt Umweltrecht finden sich im Internet unter https://www.uni-giessen.de/fbz/fb01/professuren/reimer/projekte/umwelt

 

Mit den besten Grüßen aus dem Fachbereich Rechtswissenschaft,

 

Prof. Dr. Bettina Schöndorf-Haubold       

Prof. Dr. Franz Reimer.

 

Die Veranstaltungen des Umweltrechtlichen Praktikerseminars sind auch als Fortbildungsveranstaltungen gem. § 15 FAO für Fachanwälte im Verwaltungsrecht geeignet (entsprechende Teilnahmebescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt). Die Teilnahme ist kostenfrei und auch sonst mit keinerlei Verpflichtungen verbunden und kann mit Spenden unterstützt werden (Justus-Liebig-Universität Gießen, Landesbank Hessen-Thüringen, BIC: HELADEFF, IBAN: DE98500500000001006550, Verwendungszweck: Spende Umweltrechtliches Praktikerseminar, Projektnummer 811 00 523).

Weitere Informationen über diesen Termin…

abgelegt unter: