Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

12.12.2019: Umweltrechtliches Praktikerseminar: „Verkehrsträger Schiene im Spannungsfeld von umweltpolitischer Zielsetzung, regulatorischem Rahmen und staatlichem Finanzierungsbedarf“ - Prof. Dr. Georg Götz

Hier finden Sie Informationen zum Umweltrechlichen Praktikerseminar
Wann 12.12.2019
von 18:00 bis 20:00
Wo HS 021, Licher Str. 68 (Hörsaalgebäude)
Name
Kontakttelefon 0641-99-21181
Termin übernehmen vCal
iCal

 

sq logo jpg
Umweltrechtliches Praktikerseminar
207. Veranstaltung
Donnerstag, den 12.12.2019
Herr Prof. Dr. Georg Götz, JLU Gießen
„Verkehrsträger Schiene im Spannungsfeld von umweltpolitischer Zielsetzung, regulatorischem Rahmen und staatlichem Finanzierungsbedarf“

 

In der 207. Sitzung am Donnerstag, dem 12.12.2019 spricht Herr Prof. Dr. Georg Götz, JLU Gießen, über den „Verkehrsträger Schiene im Spannungsfeld von umweltpolitischer Zielsetzung, regulatorischem Rahmen und staatlichem Finanzierungsbedarf“.

Der Eisenbahn wird eine zentrale Rolle in der Verringerung des CO2-Ausstoßes im Bereich des Transportsektors zugewiesen. Gleichzeitig ist ein Ausbau des Verkehrsträgers Schiene mit einer Reihe umstrittener Umweltauswirkungen verbunden, die von Lärm bis zu erheblichen Eingriffen in Natur und Landschaft reichen. Neben diesen umweltpolitischen und -rechtlichen Herausforderungen unterliegt der Schienenverkehr als Netzwerkindustrie mit natürlichem Monopolbereich einer sektorspezifischen Regulierung und umfassenden Vorgaben hinsichtlich der Organisationsstruktur des in der Regel im Staatseigentum befindlichen früheren Monopolisten. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die staatlichen Finanzierungsleistungen an den Verkehrsträger Schiene und die für die Schienennutzung als Entgelt festgelegten Trassenpreise. Dabei wird einerseits diskutiert, wie die Festlegung der Trassenpreise als zentrale regulatorische Weichenstellung die Entwicklung des intra- und intermodalen Wettbewerbs beeinflusst und inwieweit die Trassenpreise als Instrument zur Erreichung umweltpolitischer Ziele geeignet sind. Andererseits wird mittels einer international vergleichenden Bestandsaufnahme staatlicher Finanzierungsleistungen deren zentrale Bedeutung für die Leistungsfähigkeit des Verkehrsträgers Schiene aufgezeigt. Dabei wird ebenfalls die Rolle beleuchtet, die eine kostengerechte Bepreisung von motorisiertem Individualverkehr und Straßengüterverkehr für die Tragfähigkeit verschiedener Schienenverkehre spielt.

Prof. Dr. Georg Götz ist Inhaber der Professur VWL I – Industrieökonomie, Wettbewerbspolitik und Regulierung an der JLU Gießen. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Volkswirtschaftslehre, am Institut für Volkswirtschaftslehre der TU Darmstadt und erneut an der Universität Regensburg. Danach lehrte er am Institut für Wirtschaftswissenschaften der Universität Wien, von wo er im Jahre 2007 dem Ruf an die JLU folgte. 2013/14 bekleidete er eine Gastprofessur an der Wirtschaftsuniversität Wien, 2015/16 führte ihn ein Fulbright-Stipendium an die University of Kentucky in Lexington. Zu den Forschungsschwerpunkten von Herrn Götz zählen die Regulierung von Netzwerkindustrien, Fragen der Diffusion neuer Technologien sowie die Regulierungs- und Gesundheitsökonomie.

 

 

 

Herzliche Einladung!

 

 Die Veranstaltungen des Umweltrechtlichen Praktikerseminars sind auch als Fortbildungsveranstaltungen gem. § 15 FAO für Fachanwälte im Verwaltungsrecht geeignet (entsprechende Teilnahmebescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt). Die Teilnahme ist kostenfrei und auch sonst mit keinerlei Verpflichtungen verbunden und kann mit Spenden unterstützt werden (Justus-Liebig-Universität Gießen, Landesbank Hessen-Thüringen, BIC: HELADEFF, IBAN: DE98500500000001006550, Verwendungszweck: Spende Umweltrechtliches Praktikerseminar, Projektnummer 811 00 523).

 

 

Weitere Informationen über diesen Termin…

abgelegt unter: ,