Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

VWL I: Team der Professur VWL I auf Konferenzen stark vertreten

Das Team der Professur VWL I um Prof. Dr. Georg Götz war in diesem Jahr mit insgesamt sechs angenommen Beiträgen auf der jährlich stattfindenden Konferenz der European Association for Research in Industrial Economics (EARIE) stark vertreten. Im Anschluss reiste ein Teil des Teams von Maastricht aus weiter nach Wien, um seine Beiträge auch bei der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik (VfS) vorzustellen. Beide Konferenzen gehören zu den größten und renommiertesten ihrer Art auf den Bereichen der Industrieökonomie (EARIE) und Wirtschaftswissenschaften (VfS).

Alle wissenschaftlichen Mitarbeiter der Professur VWL I, d.h. Samuel de Haas, Daniel Herold und Jan Schäfer, sowie PD Dr. Johannes Paha und Prof. Dr. Georg Götz waren in diesem Jahr mit insgesamt sechs angenommen Beiträgen auf der jährlich stattfindenden Konferenz der European Association for Research in Industrial Economics (EARIE) vertreten. Bei der EARIE-Konferenz handelt es sich um die wichtigste europäische Tagung im Feld Industrieökonomie. Der dort stattfindende Austausch mit anderen Wissenschaftlern ist von großer Bedeutung für die Forscher der Professur VWL I, um z.B. neue Trends in der Forschung zeitnah in die eigenen Arbeiten aufnehmen zu können. Eine Ablehungsquote von rund 50% der insgesamt eingereichten Beiträge lässt die Güte der dort präsentierten Papiere erahnen.


Im Anschluss reisten Georg Götz, Daniel Herold und Johannes Paha von Maastricht aus weiter nach Wien, um ihre Beiträge auch bei der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik (VfS) vorzustellen. Bei den Mitgliedern des VfS handelt es sich um den Großteil der Volkswirte/Volkswirtinnen im deutschsprachigen Raum. Insofern bot die Tagung nicht nur die Gelegenheit, die in Gießen getätigte Forschung vorzustellen sondern auch Inspirationen aus anderen Teilgebieten der VWL mitzunehmen. So beschäftigte sich die diesjährige Tagung in ihrem Kern mit dem Thema "Alternative Geld- und Finanzarchitekturen".

 

Übersicht der vorgestellten Arbeiten