Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

ECM: Nachhaltiges Protein: SWAP überzeugt bei Student Challenge

SWAP setzt seine Erfolgsgeschichte fort: Die Zweitplatzierten des diesjährigen Idea Slams gewinnen die "Student Challenge: Rethink Protein" in den Niederlanden.

SWAP gewinnt Student Challenge: Rethink Protein 2019Herzlichen Glückwunsch an "SWAP-Silkworm as Protein"! Die Zweitplatzierten des diesjährigen Ideenwettbewerbs Idea Slam an der Justus-Liebig-Universität (JLU) konnten einen weiteren Erfolg verbuchen. Die Idee gewann bei der "Student Challenge: Rethink Protein" der niederländischen Universität Wageningen (WUR) in der Kategorie "Ideation". Neben wertvollen Kontakten aus Wissenschaft und Wirtschaft gab es ein Preisgeld von 5.000 Euro.

"SWAP", das sind zwei Master-Studentinnen: Fabiola Neitzel von der JLU mit dem Schwerpunkt "Insect Biotechnology & Bioresources" sowie Anjani Nayak von der WUR mit dem Schwerpunkt "Crop Protection & Nutrition, Entomology" (Foto: 1. Reihe rechts). Ihre Idee: die Herstellung eines haltbaren Protein-Öls und -Pulvers aus Insekten, genauer gesagt aus Seidenraupen-Puppen. Diese fallen in großen Mengen bei der Seidenproduktion in Indien an, werden bislang aber nur unzureichend weiterverarbeitet.

Das ist weder nachhaltig noch wirtschaftlich gedacht, finden die Beiden und machen aus dem Nebenprodukt ihren Rohstoff. SWAP spart dadurch den aufwendigsten und teuersten Teil der Produktion ein: die Aufzucht der Insekten.

Nahrungsergänzungsmittel für Haustiere

Die auf diese Weise nachhaltig erzeugte Proteinquelle ist vielseitig einsetzbar. Im ersten Schritt will sich das Gründungsteam auf Haustierfutter konzentrieren, insbesondere auf den aufstrebenden Sektor des hypoallergenen und Diät-Futters. Allein in Europa und den USA leben rund 360 Millionen Hunde und Katzen.

Die "Student Challenge: Rethink Protein" startete Anfang des Jahres mit rund 80 Einreichungen und wurde im Rahmen diverser Veranstaltungen, darunter Speed-Dating mit Unternehmen, auf die besten 20 minimiert. Im Finale Ende Juni mussten sich die Finalist/innen in den Kategorien "Ideation" und "Prototyping" durch kurze Pitches vor einer Expertenjury beweisen.

"Im Laufe des Wettbewerbs haben wir unser Konzept etliche Male überarbeitet und angepasst", so Co-Gründerin Neitzel und ergänzt: "Dabei hat uns definitiv die Erfahrung des Idea Slams sowie die Beratung durch das ECM geholfen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit auf dem Weg von SWAP."

Mit dem Preisgeld wollen Neitzel und ihre Kollegin Nayak im Herbst nach Indien fliegen, um vor Ort Partner zu suchen und Proben für Laboranalysen zu sammeln.