Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Gießener Methodenwerkstatt Bildungsforschung

Die "Gießener Methodenwerkstatt Bildungsforschung" (GiMe) wird von einem Zusammenschluss von Lehrenden des Instituts für Erziehungswissenschaft (Prof. Dr. Christine Wiezorek und Prof. Dr. Bernd Käpplinger) des Instituts für Soziologie (Prof. Dr. Thomas Brüsemeister und Prof. Dr. Elmar Schlüter), des Instituts für Politikwissenschaft (Prof. Dr. Simone Abendschön) und des Instituts für Schulpädagogik, Elementarbildung und Didaktik der Sozialwissenschaften (Prof. Dr. Jochen Wissinger) im Fachbereich 03 der JLU veranstaltet.  Ziel ist die Vermittlung und Verbreitung qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden in der empirischen Bildungsforschung.

Zudem will die Methodenwerkstatt einen Beitrag zur forschungsmethodischen Weiterentwicklung und methodologischen Diskussion leisten. Das Programm umfasst sowohl qualitative als auch quantitative Verfahren und Zugangswege und berücksichtigt ein integratives Forschungshandeln, das die unterschiedlichen methodischen Ebenen und Vorgehensweisen verbindet und (Forschungs-)Lücken schließt.

Besonders die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (z.B. Promovierende) ist Ziel der Methodenwerkstatt. Neben Absolvent(inn)en der Masterstudiengänge sind ausdrücklich auch Absolvent(inn)en der Lehramtsstudiengänge angesprochen. 

Die Verbindung aus Vorträgen und konkreter Workshop-Arbeit bietet den TeilnehmerInnen zugleich Überblick, Spezialisierung und Weiterbildung sowie Auseinandersetzung mit konkretem empirischem Material.

 

 

nächste Methodenwerkstatt:

21.-23. Februar 2019


 

Kontakt: