Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Falk Ostermann

Home

Dr. Falk Ostermann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Internationale Beziehungen

Adresse

Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

Kontakt

Philosophikum II Raum E205

☎ 0641 99-23115

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per Mail

Zuständiges Sekretariat
Kontakt

Philosophikum II Raum E201

☎ 0641 99–23110

Fax: 0641 99–23119

Aktuelles

NEUER BLOG-EINTRAG: "A New Defense Policy Yet to Come. Two Remarks on the Current State of CSDP". Verfassungsblog 2019/3/27, DOI: https://doi.org/10.17176/20190517-144410-0.

NEUES BUCH:
Security, Defense Discourse and Identity in NATO and Europe. How France Changed Foreign Policy. London and New York: Routledge.

Prüfungen Erstes Staatsexamen | zentrale Informationsveranstaltung | Themenvergabe
Die Themen für die mündlichen und schriftlichen Prüfungen im Ersten Staatsexamen werden an der Professur für Internationale Beziehungen zentral vergeben (Prüfer*innen: Prof. Dr. Helmut Breitmeier, Dr. Falk Ostermann, Dr. Alexander Reichwein).
Studierende, die von uns in den Grundwissenschaften geprüft werden wollen, können einen unserer Namen bei der Lehrkräfteakademie als Prüfer*innenwunsch angeben. Die Zuteilung übernimmt die Lehrkräfteakademie. Es ist KEINE Unterschrift von uns nötig! Bitte sehen Sie bis zur Infoveranstaltung (s.u.) von individuellen Anfragen an die Prüfer*innen ab.
Studierende, die von uns im Hauptfach PoWi Klausur schreiben oder mündlich geprüft werden wollen, melden sich bitte ab JETZT in den Sprechstunden.
Zur Prüfungsvorbereitung findet am Mi., 18.12.2019 von 14:15-15:45 Uhr, Philosophikum II, Gebäude E, Raum 106 eine zentrale Informationsveranstaltung statt, zu der alle Prüflinge herzlich eingeladen sind.

Lebenslauf

Lebenslauf

2017 - ~

Projektleiter Parliamentary Deployment Votes Database (www.deploymentvotewatch.eu)

  • 2019-2021 gefördert durch ein Darlehen von der Gerda Henkel Stiftung („Politicization of Security Policy in Comparative Perspective“)

Mitglied des Prüfungsausschusses (Lehramt), Fakultät für Sozial- und Kulturwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen

Beauftragter zur Anerkennung von externen Zeugnissen/Noten für den Studiengang BA Social Sciences, Institut für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen

 

2017-2019

Projektleiter Deutschland, Making Identity Count, unter der Leitung der Nationalen Universität Singapur (NUS, https://www.makingidentitycount.org/)


2015 -

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Internationale Beziehungen, Justus-Liebig-Universität Gießen

Sprecher der Abteilung Norms and Change in World Politics, Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS), Justus-Liebig-Universität Gießen

 

Juni 2015

Visiting Fellow Po Paris (CERI – Centre de recherches internationales), Projekt über die parlamentarische Kontrolle von Militäreinsätzen

 

April 2015

Dissertation (PhD): „FrenchSecurity and Defense policy under Sarkozy and Chirac. The Discursive Reconstruction of Autonomy, Integration, and Identity’ (Doktorvater: Prof. Dr. Wolfgang Wagner)

 

2014-2015

Assistant Professor of International Security Governance, Department of Political Science and Public Administration, VU University Amsterdam, Niederlande

 

2011-2014

Promotionsstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Vollstipendium 3 Jahre

 

2010-2014

Promotion, Department of Political Science and Public Administration, VU University Amsterdam, Niederlande

 

2009-2010

Französischlehrer (Vertretungskraft)

 

2007-2010

Studentische und wissenschaftlicher Hilfskraft von Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Thomas Ziehe, Institut für Erziehungswissenschaften, und Dekan der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover

 

2006-2007

Assistent für Fremdsprachen, Académie de Versailles, Suresnes, Frankreich

 

2003-2008

Studium der Politikwissenschaft und des Französischen, Leibniz Universität Hannover, (Nebenfächer: Erziehungswissensschaften, Philosophie, Psychologie) – Erstes Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien (äquivalent zu BA & MSc)


 

Funktion als Reviewer für wissenschaftliche Journals, Verlage und weitere Institutionen

    • British Journal of Politics and International Relations
    • European Security
    • Foreign Policy Analysis
    • International Relations
    • Journal of Common Market Studies
    • Oxford University Press
    • Revista de Ciencia Politica
    • Security Dialogue
    • Wissenschaft & Sicherheit online
    • Zeitschrift für Internationale Beziehungen
    • JSTOR Security Studies database, advisory group member

 

Mitgliedschaften

    • Mitglied in der International Studies Association (ISA-Sektionen: Theorie, Analyse Außenpolitik, Studien zu Internationaler Sicherheit)
    • Mitglied der European International Studies Association (EISA)

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Ostermann, Falk (2019). "A New Defense Policy Yet to Come. Two Remarks on the Current State of CSDP". Verfassungsblog 2019/3/27, DOI: https://doi.org/10.17176/20190517-144410-0 oder https://verfassungsblog.de/a-new-defense-policy-yet-to-come/.

Ostermann, Falk (2019). “Applying Discourse Theory and Interpretive Policy Analysis on Foreign Policy: The Case of the French Engagement in the Libyan War.” SAGE Research Methods Cases. (

Ostermann, Falk (2019). Security, Defense Discourse and Identity in NATO and Europe. How France Changed Foreign Policy. London und New York: Routledge. (https://www.routledge.com/Security-Defence-Discourse-and-Identity-in-NATO-and-Europe-How-France/Ostermann/p/book/9781138585409).

Ostermann, Falk (2018). "Party politics at the water's edge: contestation of military operations in Europe". European Political Science Review, Jg. 10:4, S. 537-563 (https://doi.org/10.1017/S1755773918000097) (mit W. Wagner, A. Herranz-Surrallés und J. Kaarbo).

Ostermann, Falk (2017). Politicization, Party Politics and Military Missions: Deployment Votes in France, Germany, Spain and the United Kingdom. Discussion Paper SP IV 2017-101, WZB Berlin Social Science Center (https://bibliothek.wzb.eu/pdf/2017/iv17-101.pdf) (mit W. Wagner, A. Herranz-Surrallés und J. Kaarbo).

Ostermann, Falk (2017). "The party politics of legislative-executive relations in security and defense policy". West European Politics, Jg. 40:1, S. 20-41 [online first 2016] (http://dx.doi.org/10.1080/01402382.2016.1240413) (mit W. Wagner, A. Herranz-Surrallés und J. Kaarbo).

Ostermann, Falk (2017). "France's Reluctant Parliamentarization of Military Deployments. The 2008 Constitutional Reform in Practice". West European Politics, Jg. 40:1, S. 101-118 [online first 2016]. (http://dx.doi.org/10.1080/01402382.2016.1244751).

Ostermann, Falk (2016). "Was wir aus Trump lernen sollten." Frankfurter Rundschau, 16. Dezember 2016, S. 10 (mit Helmut Breitmeier und Eike-Christian Hornig).

Ostermann, Falk (2016). "The discursive construction of intervention: selves, democratic legacies, and Responsibility to Protect in French discourse on Libya". European Security, vol. 25:1, S. 1-20 [online first 2015].

Ostermann, Falk (2015). "The end of ambivalence and the triumph of pragmatism: the renewal of Franco-British security and defence cooperation in the light of European and Atlantic defence policy traditions". International Relations, Jg. 29:3, S. 334-347.

Ostermann, Falk (2012). "In the Aftermath of French NATO Reintegration: The Normalization of French EU Policies in Security and Defense". In Marian Majer, Robert Ondrejcsak and Vladimir Tarasovic (Hrsg.), Panorama of global security environment 2012 (Bratislava: Centre for European and North Atlantic Affairs), S. 215-225.

Ostermann, Falk (2011). "EU-China Relations. Strategic or pragmatic, the future or already the past?" Atlantisch perspectief, Jg. 35:2, S. 19-24 (mit Matthias Stepan).

Lehre und Vorträge

Lehre

2019-20

Vortrag: Zum Zustand europäischer Verteidigung aus deutsch-französischer Perspektive: Brexit, Trump und andere Probleme. Forum Friedens- und Sicherheitspolitik, Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Koblenz, 16 October 2019.

Lehre: NATO 3.0: Wandel und politsisch-militärische Herausforderungen der ältesten Allianz der Welt (BA).

 

2019

Vortrag: Why Political Speech is More than Rhetoric. Universität Siegen.

Vortrag: What does it Mean to be a NATO Member (today)? Aufbauakademie Sicherheitspolitik Berlin. Bundesverband für Sicherheitspolitik an Hochschulen.

Vortrag: Research Avenues in Critical Security Studies, Maastricht University College, Niederlande.

Lehre: Asssessing U.S. Foreign Policy under Donald Trump: "The End of the World as We Know It"? (MA), Die deutsch-französischen Beziehungen und Zukunft der Europäischen Union (BA; Lehramt)

 

2018-19

Lehre: Einführung in die IB: Klassiker und Kritiker (BA), Sicherheitsinstitutionen und Regionen im Vergleich (Lehramt)

 

2018

Vortrag: Charting the High Ground, and Doing It. Maastricht University College, Niederlande.

Vortrag:Constructivism in Foreign Policy Analysis, Maastricht University College, Niederlande.

Öffentlicher Vortrag: In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich Leben? Frauenunion Northeim-Einbeck.

Lehre: Ideas, Norms, Identity, and All That Stuff: Constructivism in International Security Studies (MA), Die deutsch-französischen Beziehungen und die Zukunft Europas (Lehramt)

 

2017-2018

Vortrag: Constructivism in Foreign Policy Analysis, Maastricht University College, Niederlande.

Lehre: Sicherheitsinstitutionen und Regionen im Vergleich (Lehramt); Einführung in die politische Bildung und ausgewählte Themenfelder (Lehramt)

 

2017

Öffentlicher Vortrag: Populismus in Deutschland – alle sind gefordert, Social-Democratic Party of Germany (SPD) AG60+, Einbeck.

Podiumsdiskussion: Kontroversen: Folgen terroristischer Gewalt, Justus Liebig Universität Gießen.

Öffentlicher Vortrag: Populismus und Wahlen in Deutschland und Europa: Was wir aus Trumps Wahlerfolg lernen sollten, Einbeck ist bunt, Einbeck.

Lehre: Die deutsch-französischen Beziehungen: Geschichte, Gegenwart und Zukunft (BA), The Pivot to Asia Reconsidered: US Foreign Policy in Asia from Obama to Trump (MA)

 

2016-17

Vortrag: Constructivism in Foreign Policy Analysis, Maastricht University College, Niederlande.

Öffentlicher Vortrag: Wie konnte es dazu kommen? / How did this happen? — America after the Elections’, Justus Liebig University Gießen.

Lehre: Einführung in die IB: Klassiker & Kritiker (BA), Sicherheitsinstitutionen und Regionen im Vergleich (BA)

 

2016

Lehre: Contextualizing U.S.. Foreign Policy: The pivot to Asia as a Change to America’s Strategy in Europe? (MA), UN-Simulationsspiel – Die globalen Verhandlungen für ein neues Klimaregime (BA)

Vortrag: Transatlantic Crises and the Future of NATO, Rotterdam Summer School on Transatlantic Relations in the 21st Century, Erasmus University Rotterdam, Niederlande.

 

2015-16

Vortrag: Constructivism and Critical Theory – Ontological and Epistemological Avenues, Maastricht University College, Niederlande.

Vortrag: ”Why Is There No NATO in Asia” – Conflicting Perspectives on Asian Security Regionalism, Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande.

Vortrag: Constructivism and Critical Theory in Foreign Policy Analysis, Maastricht University College, Niederlande.

Lehre: Politics of International Security, BSc Minor International Security, Vrije Universiteit Amsterdam, Netherlands.

Lehre: Einführung in die IB: Klassiker & Kritiker (BA), Sicherheitsinstitutionen und Regionen im Vergleich (Lehramt)

 

2014-15

Vortrag: The End of the World as We Know It'? Insights from France, and the Future of Euro-Atlantic Defense Cooperation, Universität Passau.

Vorlesung und projektorientierte Lerneinheit über: Konstruktivismus, Erasmus University Rotterdam, Niederlande.

Lehre: Politics of International Security, Security Studies, Governance of Security and Policing, Political Analysis (Methoden) – BSc Political Science, BSc Minor International Security, MSc Public Administration, LLM level Law and Politics of International Security – Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande.

Qualifikation als Lehrkraft an Niederländischen Universitäten (BKO – Basic Teaching Qualification)

Mitglied des Programmkomitees (Evaluation, Curriculum Entwicklung) BSc & MSc Politikwissenschaft, Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande

 

2012-2015

Vorsitz, Programmkomitee, LLM Law and Politics of International Security, Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande.

 

2011-2015

Lehrkraft für Security Studies im LLM, Law and Politics of International Security, Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande.

Forschung

Forschung

Zurzeit laufende Forschungsprojekte

Ich bin momentan in folgenden Projekten engagiert:

 

Parliamentary Deployment Votes Database (PDVD) and International Treaty Ratification Database (ITRD)

Laufzeit: 2015 - ~

  • 2019-2021 gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung („Politicization of Security Policy in Comparative Perspective“)

Kurzbeschreibung: Die Parliamentary Deployment Votes Database und die International Treaty Ratification Database stellen Daten zur Untersuchung parteipolitischer Positionierungen sowie der Politisierung internationaler Politik bereit. Dieses Projekt wird gemeinsam von der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Vrijen Universiteit Amsterdam geführt (mit Prof. Dr. Wolfgang Wagner)

Das Projekt verfolgt zwei Ziele:

  1. Wir arbeiten darauf hin, die Rolle von Parteien und Ideologien in der Außenpolitik zu theorietisieren.
  2. Wir arbeiten darauf hin, zwei wachsende, zunehmend globale Datenbanken zum parlamentarischen Wahlverhalten von Parteien, in Bezug auf militärisches Engagement und internationale Verträge, zusammenzustellen. Dies dient dem Ziel, Anzeichen von Politisierung in weiteren, allgemeineren Bereichen internationaler Politik zu suchen.

 

Weitere Informationen: www.deploymentvotewatch.eu

Uasgewählte Publikationen:

  • Wagner, Wolfgang, Anna Herranz-Surrallés, Juliet Kaarbo und Falk Ostermann. 2018. "Party politics at the water's edge: contestation of military operations in Europe". European Political Science Review 10(4), 537-563, https://doi.org/10.1017/S1755773918000097
  • Ostermann, Falk. 2017. "France’s reluctant parliamentarisation of military deployments: the 2008 constitutional reform in practice."  West European Politics 40(1):101-118.
  • Wagner, Wolfgang, Anna Herranz-Surrallés, Juliet Kaarbo und Falk Ostermann. 2017. "The Party Politics of Legislative-Executive Relations in Security and Defence Policy."  West European Politics 40 (1):20-41.

 

Contemporary NATO Politics and Crisis

Laufzeit: 2018 - ~

Short description: In Kombination eines parteipolitischen und eines institutionellen Zugangs untersucht das Projekt untersucht gegenwärtige Verwerfungen in der transatlantischen Sicherheits- und Verteidigungskooperation zwischen verschiedenen NATO-Partnern, inklusive des parteipolitischen Wettbewerbs und der Politisierung der Allianz, parlamentarischer Kooperation und institutioneller Anpassung.

 

Abgeschlossenes Projekt: Making Identity Count

Making Identity Count

Laufzeit: 2017-2019

Kurzbeschreibung: Making Identity Count ist ein globales Projekt unter Leitung der National University of Singapore (NUS) mit dem Ziel, eine neue Datenbank zu nationalen Identitäten zusammenzustellen, die der komparativen Politikwissenschaft dienen soll. Im Gegensatz zu bereits existierenden Arbeiten misst das Projekt nationale Identität diskursiv an Hand von unterschiedlichen Quellen (politische Reden, Zeitungen und Zeitschriften, Literatur und andere Medien), bevor das Material mittels sozialwissenschaftlichen Methoden quantifiziert wird.

Ich war Leiter für das Projekt über Deutschland. Studierende des Instituts für Politikwissenschaft der JLU haben aktiv an der Erstellung der Datenbank mitgewirkt.

Weitere Informationen: https://www.makingidentitycount.org/

Ausgewählte Publikationen:

  • Hopf, Ted und Bentley B. Allan (Hrsg., 2016). Making Identity Count. Building a National Identity Database. Oxford University Press.