Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Barbara Holland-Cunz

Barbara Holland-Cunz, seit 1995 Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Frauenforschung am Institut für Politikwissenschaft. Nach Lehrerfahrungen an den Universitäten Frankfurt/Main, Berlin und einer Gastprofessur an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck war sie langjähriges Mitglied der Ethik-Kommission der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVWP) und Leiterin der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS) der JLU (bis 2017). Sie war mehrere Jahre im Vorsitz des Sprecherinnenrats des AK Politik und Geschlecht und der StAFF (heute AFG) der DVPW.
Sie ist Gründungsmitglied der Forschungsgruppe „Demokratie, Geschlechter- und Naturverhältnisse Gießen“ (DGNG) und wissenschaftlich ausgewiesen in den Arbeitsschwerpunkten Politische Theorie, Frauenbewegung, Gleichstellungspolitik, Partizipation, Wissenschafts- und Naturtheorie. Sie hat zahlreiche Monographien verfasst, darunter die mit dem Wissenschaftspreis der DVWP ausgezeichnete Monographie „Die Regierung des Wissens“ (2006). Sie ist überdies Mitglied im Kuratorium von „Mehr Demokratie“.
Kontakt: