Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Eike-Christian Hornig

Juniorprofessur für Demokratie- und Demokratisierungsforschung

Home

Professur für Internationale Integration mit besonderem Bezug auf das Östliche Europa
Professur für Internationale Integration mit besonderem Bezug auf das Östliche Europa
_Kontakt

Institut für Politikwissenschaft

Justus-Liebig-Universität Gießen

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

 

Telefon: (0641) 99 – 23112

Fax: (0641) 99 – 23079

 

 

Prof. Hornig bei TWITTER: twitter.com/EikeChrisHornig

 

 

@Medienvertreter: In dringenden Fällen am besten eine Mail schreiben, nicht anrufen.

 

HINWEIS: Im Wintersemester werde ich als Visiting Scholar an der Universität Bern in der Schweiz forschen und stehe daher nicht für die Betreuung von Abschlussarbeiten zur Verfügung. 

 

 

AKTUELL - AKTUELL - AKTUELL - AKTUELL

(aktuelle Nachrichten auch auf Twitter)


24. September 2017

Prof. Hornig ist als Experte den ganzen Abend Studiogast in der Sondersendung des Hessischen Rundfunks zur Bundestagswahl "Hessen wählt".


19. September 2017

Empfang der Delegation aus Taiwan von der National Dong Hwa University und der Taiwan National University (hier in Wiesbaden).


14. September 2017

Prof. Hornig ist LIVE-Studiogast beim Sender PHOENIX zur Aussprache im Landtag in NRW.



29. August 2017

Prof. Hornig ist heute Live-Studiogast beim Sender PHOENIX in Bonn anlässlich der Sommerpressekonferenz der Bundeskanzlerin.


12. Juni 2007

Das Buch "Mythos direkte Demokratie. Praxis und Potentiale in Zeiten des Populismus" ist jetzt bei Barbara Budrich erschienen.


3. Juni 2017

Prof. Hornig ist mit einem Statement zum Thema Parteiausschlussverfahren in der AfD in der Hessenschau zu sehen.


17. April 2017

Prof. Hornig ist LIVE-Studiogast in der Hessenschau des HR zum Thema Ostermärsche und politische Partizipation.



30. März 2017

Teilnahme am LPR-Forum Medienzukunft in Frankfurt am Main.

(Diskussion mit Kajo Wasserhövel, Moderatorin Petra Sorge und Prof. Dr. Joost van Treeck).

Berichterstattung in Sat.1 am 31. März 2017.


17. bis 25. Februar 2017

Vortragsreise nach Taiwan, u.a. an die National Dong Hwa University, Taiwan National University und Tamkang University (zusammen mit Prof. Dr. Dorothée de Néve, Dr. Jutta Hergenhan und Phlipp Kleer.




25. bis 28. Januar

Exkursion in die Schweiz mit dem Masterkurs "Direkte Demokratie im internationalen Vergleich.

Empfang im Rathaus des Kantons Glarus durch den Ratsschreiber Hans-Jörg Dürst.

Stadtführung mit dem Stadtwanderer, Politologen und Historiker Claude Longchamp durch das historische Bern zum Thema Konkordanz in der Schweiz.


13.01.2017

Live-Interview als Studiogast mit der Hessenschau vom HR zum aktuellen Hessentrend.


15.12.2016

Gastbeitrag "Was wir aus Trumps Wahlsieg lernen sollten" in der Frankfurter Rundschau erschienen (hier Screenshot der Online-Version).


29.11.2016

Interview im ARD-Mittagsmagazin zum Thema Kanzlerkandidatensuche in der SPD.

 

 

26.10.2016: Besuch vom Staatsminister im Bundeskanzleramt Prof. Dr. Helge Braun in der Vorlesung "Einführung in die Politik"



Am 28.09. ist Prof. Hornig als Studio-Gast live bei Phoenix zum Thema 'Erklärung von Seehofer - Streit in der Union'.

_Sektretariat

Sekretariat:
Marion Groh E115
Öffnungszeiten: Mo-Do, jeweils 12 - 14 Uhr


Tel.: (0641) 99 - 23071

Fax: (0641) 99 - 23079

E-Mail:

_Sprechstunde


Team

Team
Teambild

Lebenslauf

_Lebenslauf

Wissenschaftlicher Werdegang

10/2017 - 12/2017: Aufenthalt als Visiting Scholar am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern in der Schweiz (gefördert durch den Schweizer Nationalfond SNF).

Seit 10/2012: Juniorprofessor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Demokratie- und Demokratisierungsforschung am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).

10/2010 - 09/2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl "Politisches System der BRD und Vergleich politischer Systeme" (Prof. Dr. Arthur Benz) am Institut für Politikwissenschaft, Technische Universität Darmstadt.

12/2009: Promotion zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.) am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück (Betreuer: Prof. Dr. Ralf Kleinfeld, Zweit-Gutachter: Prof. Dr. Matthias Bohlender) mit magna cum laude (0,8).

10/2009 - 09/2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt "Muster der Verfassungsreform in föderalen Strukturen" (Prof. Dr. Arthur Benz) am Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (IEV), FernUniversität in Hagen.

06/2006 - 09/2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Vergleichenden Politikwissenschaft (Prof. Dr. Ralf Kleinfeld) am Fachbereich Sozialwissenschaften, Universität Osnabrück.

10/2005 - 05/2006: Lehrbeauftragter am Fachbereich Sozialwissenschaften, Universität Osnabrück.

12/2004: Magister Artium (M.A.) an der Universität Osnabrück

10/2001 - 09/2002: Studium der Politikwissenschaft an der "Università degli Studi Roma Tre" in Rom (Stipendium Italienische Regierung)

10/1998 - 12/2004: Studium der Politikwissenschaft, Neueren und Neuesten Geschichte und Medienwissenschaft an der Universität Osnabrück.


Preise und Auszeichnungen

Preis für Generationengerechtigkeit 2011 (1. Platz) , verliehen von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, Berlin 24. März 2011.

Preis für gute Lehre 2007 (1. Platz), verliehen von der Universität Osnabrück und der Hans-Mühlenhoff-Stiftung als universitätsweiter Preis für die beste Lehre, Osnabrück 12. Juli 2007

 

Stipendien und Förderungen

Stipendium der Italienischen Regierung zum Studium an der Università degli Studi Roma Tre im akademischen Jahr 2001/2002

Visiting Scholar: Förderung des Forschungsaufenthaltes als Visiting Scholar an der Universität Bern/CH von 10/17 bis 12/17 zum Thema "Resonsivität der Parteien in der direkten Demokratie" durch das Scientific Exchange Program des Schweizer Nationalfond (SNF).

Travel Grant des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für Vortragsreise nach Taiwan, Februar 2017.

Travel Grant der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Teilnahme an der "First International Conference on Minor Parties" an der Universität Birmingham, UK, Juli 2007.

Travel Grant der FernUniversität in Hagen zur Teilnahme an der APSA-Jahreskonferenz 2011 in Washington D.C., USA.

Publikationen

_Veröffentlichungen

 Monographien

Hornig, Eike-Christian (2017): Mythos direkte Demokratie. Praxis und Potentiale in Zeiten des Populismus, Leverkusen: Verlag Barbara Budrich, 169 S.

Hornig, Eike-Christian (2011): Die Parteiendominanz direkter Demokratie in Westeuropa, Baden-Baden: Nomos (Dissertationsschrift), 344 S.

 

Aufsätze in Zeitschriften (peer reviewed)

Hornig, Eike-Christian (2017): Public Protests and Airport Expansion. The Democratic Dilemma of Vertically Asymmetric Policies (VAPs), in: European Policy Analysis (EPA), Special Issue on Infrastructure Policy-Making: Between Regional Interests and Societal Goals?, accepted for publication.

Hornig, Eike-Christian/Bauer, Simon (2016): Infrastrukturproteste und Demokratieunterstützung. Die Demonstrationen gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens zwischen NIMBY- und Demokratieprotest, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), (26) H. 2, S. 153-172.

Hornig, Eike-Christian (2016): Der Ausbau des Frankfurter Flughafens - (k)ein Hindernis für die schwarz-grüne Koalition in Hessen?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), (47) H. 3, S. 561-573. LINK

Hornig, Eike-Christian (2013): The Genetic Origin of the CDU and its Developmental Path to a Catch-all Party, in: German Politics, (22) H. 1-2, S. 82-96.

Hornig, Eike-Christian/Heinz, Dominic (2012): Catch-all Politics under Stress? Non-territorially defined Parties and the Quest for Symmetry and Compromise in Territorial Reforms, in: Central European Journal of Public Policy, (6) H. 1, S. 4-24.

Hornig, Eike-Christian (2011): Risiko Volksabstimmung? Zur Kluft zwischen Parteien und Wählern bei EU-Referenden in Westeuropa im Vergleich, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), (21) H. 2, S. 235-261.

Hornig, Eike-Christian (2011): Direkte Demokratie und Parteienwettbewerb - Überlegungen zu einem obligatorischen Referendum als Blockadelöser auf Bundesebene, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), (42) H. 3, S. 475-492.

Hornig, Eike-Christian (2008): Die Spätphase der Mitgliederparteien in Westeuropa, in: Austrian Journal of Political Science (ÖZP), (37) H. 1, S. 45-62.

Hornig, Eike-Christian (2007): "Camera obscura" - Der Italienische Senat und seine Mitglieder auf Lebenszeit: Vom Abstellgleis zur Nebenregierung, in: Zeitschrift für Politik (ZfP), (54) H. 4, S. 455-475.

Hornig, Eike-Christian (2007): Forza Italia zwischen Volks- und Kartell-Partei. Ein Beispiel für Anwendungs- nicht Theoriedefizite in der Parteienforschung, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), (38) H. 4, S. 792-809.

 

Herausgeberschaften 

Münch, Ursula/Hornig, Eike-Christian/Kranenpohl, Uwe (2014) (Hrsg.): Direkte Demokratie. Analysen im internationalen Vergleich, Tutzinger Studien zur Politik, Baden-Baden: Nomos.


Buchbeiträge

Hornig, Eike-Christian (2017): Drei Entwicklungspfade zu einem Grundbegriff von Demokratie, in: Umkämpfte Begriffe. Deutungen zwischen Demokratie und Extremismus, Flümann, Gereon (Hrsg.), Bd. 10024, Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung (Hrsg.), S. 15-33.

Hornig, Eike-Christian/Steinke, Clara (2017): Direkte Demokratie in Italien, in: Die Legitimität direkter Demokratie. Wie demokratisch sind Volksabstimmungen? Merkel, Wolfgang/Ritzi, Claudia (Hrsg.), Wiesbaden: Springer VS, S. 73-99.

Hornig, Eike-Christian (2017): Italien, in: Benz, Arthur/Lauth, Hans-Joachim (Hrsg.), Handbuch der europäischen Verfassungsgeschichte im 20. und 21. Jahrhundert. Institutionen und Rechtspraxis im gesellschaftlichen Wandel (Reihe B), Dietz-Verlag, i.V.

Benz, Arthur (in cooperation with Andrea Fischer-Hotzel, Dominic Heinz, Eike-Christian Hornig, Jörg Kemmerzell, Bettina Petersohn) (2016): Constitutional Policy in Multilevel Government. The Art of Keeping the Balance, Oxford: Oxford University Press.

Hornig, Eike-Christian (2016): Zu viel Rousseau, zu wenig Fraenkel. Zur Debatte über direkte Demokratie in Deutschland, in: Glaab, Manuela (Hrsg.), Politik mit Bürgern - Politik für Bürger. Praxis und Perspektiven einer neuen Beteiligungskultur, Wiesbaden: Springer VS, S. 273-288.

Hornig, Eike-Christian (2014): Perspektiven einer funktionalen Theorie direkter Demokratie anhand der „Partyness of Direct Democracy“, in: Münch, Ursula/Hornig, Eike-Christian/Kranenpohl, Uwe (Hrsg.): Direkte Demokratie. Analysen im internationalen Vergleich, Tutzinger Studien zur Politik, Baden-Baden: Nomos, S. 133-148.

Hornig, Eike-Christian/Kranenpohl, Uwe (2014): Perspektiven der Forschung, in: Münch, Ursula/Hornig, Eike-Christian/Kranenpohl, Uwe (Hrsg.): Direkte Demokratie. Analysen im internationalen Vergleich, Tutzinger Studien zur Politik, Baden-Baden: Nomos, S. 9-22.

Benz, Arthur/Hornig, Eike-Christian (2013): The Federal Constitutional Court of Germany: A Central Player in a Federal State, in: Verelli, Nadia (Hrsg.), The Democratic Dilemma. Reforming Canada's Supreme Court, McGill-Queen's University Press, S. 219-226.

Hornig, Eike-Christian (2013): Intention und Effekt direkter Demokratie im deutschen Parteienstaat, in: Jun, Uwe/Niedermayer, Oskar (Hrsg.), Parteien in der Gesellschaft - Abkehr von den Parteien?,  Springer VS, S. 125 - 154.

Hornig, Eike-Christian (2012): Ist das abrogative Referendum in Italien ein konkordanzdemokratisches Verfahren?, in: Kranenpohl, Uwe/Köppl, Stefan (Hrsg.), Konkordanzdemokratie - ein Demokratietyp der Vergangenheit?, Baden-Baden: Nomos, 171-190.

Hornig, Eike-Christian (2010): Der Senat in Italien - eine Zweite Kammer mit föderaler Zukunft?, in: Riescher, Gisela/Ruß, Sabine/Haas, Christoph M. (Hrsg.), Zweite Kammern, 2. Auflage, München/Wien: Oldenbourg, S. 267-290.

 

Working Paper

Hornig, Eike-Christian (2017): The Participation Trap. Explaining Friction between Representative and Deliberative Democracy, ECPR-General Conference Oslo, Universität Oslo/NOR, September.

Hornig, Eike-Christian (2016): The Logic of uncooperative Action and Representative Democracy's Spiral of Crisis, Innovation in Political Participation and Social Movement Research - Challenging Theoretical and Methodological Boundaries, University of Vienna/Austria.

Hornig, Eike-Christian (2011): Catch-all if you can. The CDU and its typological path to the catch-all party model, Workshop on the CDU - Continuities, Challenges and Changes, Aston University, Birmingham/UK.

Hornig, Eike-Christian (2011): Denkzettel oder Freifahrtschein - Gibt es eine Kluft zwischen Parteieliten und Bürgern bei EU-Referenden in Westeuropa?, Joint Conference of DVPW, SVPW and ÖGPW, University of Basel, Basel/CH.

Hornig, Eike-Christian/Heinz, Dominic (2010): Catch-all politics under stress - non-territorially defined parties and territorial reforms in Western Europe, International Conference on the Party Politics of Territorial Reforms in Europe, University of Edinburgh, Edinburgh/UK.

Hornig, Eike-Christian (2010): Rational Choice or Path Dependence? Mechanisms of Party Change in German and Italian Christian Democracy, American Political Science Association APSA Annual Meeting, Washington DC, USA.

Hornig, Eike-Christian (2010): Tracing Religious Moderation with Party Change Theory - The Christian Democrats in Italy and Germany after 1945, International Conference on Religious Parties in the Process of Democratic Consolidation - Revisiting the Inclusion-Moderation Thesis, Princeton University, Princeton/NJ, USA.

Hornig, Eike-Christian (2007): The Emergence of Minor Parties in the Italian Parliament, 1st Annual International Conference on Minor Parties, Independent Politicians and Voter Associations, University of Birmingham, Birmingham/UK.

 

Rezensionen

Hornig, Eike-Christian (2014): Rezension zu Handbuch Parteienforschung, in: Jahrbuch Extremismus und Demokratie, Backes, Uwe/Gallus, Alexander/Jesse, Eckhard (Hrsg.), 26. Jahrgang, S. 335-337.

Hornig, Eike-Christian (2008): Rezension zu Stefan Köppl, Das politische System Italiens, in: Politische Vierteljahresschrift(PVS), (49) H. 4, S. 778-779.

 

Weitere Publikationen

Hornig, Eike-Christian/Baumann, Jan-Bernd (2017): Aller Anfang ist schwer... Evaluationsbericht zur Bürgerbeteiligungssatzung in der Stadt Gießen, online hier verfügbar: Download.

Breitmeier, Helmut/Hornig, Eike-Christian/Ostermann, Falk (2016): Gegen Populismus - Was wir vom Wahlsieg Trumps lernen sollten, in: Meinungsteil der Frankfurter Rundschau vom 15.12.

Hornig, Eike-Christian (2016): Alle Macht dem Volk?, in: Couragiert-Magazin für demokratisches Handeln und Zivilcourage, 2/2016, S. 24.

Hornig, Eike-Christian (2013): Stellungnahme in der Enquete-Kommission 16/2 "Bürgerbeteiligung", Landtag von Rheinland-Pfalz.

Hornig, Eike-Christian/Baumann, Jan-Bernd (2013): Politik und Wirtschaft im Zeichen des Bürgerprotestes. Das Beispiel des Frankfurter Flughafens, Argumente zu Marktwirtschaft und Politik, Berlin, Nr. 120.

Hornig, Eike-Christian (2011): Bedingungen generationengerechter Politik in der deutschen Parteiendemokratie - Direkte Demokratie als Blockadelöser?, in: Journal für Generationengerechtigkeit (JfGG), (11) H. 2, S. 54-59.

Hornig, Eike-Christian (2010): Kommentar, in: Analisi Politica. Mensile di ricerca e comunicazione politica, Nr. 05/10, S. 4-6.

Hornig, Eike-Christian (2005): Wieder scheitert das italienische Referendum an der Blockade der Parteien, in: KAS-Auslandsinformationen, Nr. 10/05, S. 22-29.

 

Lehre

_Lehre

Sommersemester 2017                                                                                       Introduction into Aviation Politics (MA Democracy and Governance) The course deals with major aspects of the politics of aviation. Its main objective is to enable students to identify crucial actors, processes and determinants in a field of growing international importance. In its approach, the course especially applies the concept of multi-level governance focusing on the interplay between different political levels and actors in the field of aviation. At the same time, it combines the scientific approach with first-hand information from practitioners. The course will conduct a visit to nearby Frankfurt Airport and will hear about the political dimension of its operation. On a second occasion, we will meet experts from the Hesse Ministry of Economics, Energy, Transport and Regional Development in Wiesbaden. After this introductory part, the course is organized in a paper conference style. All students will be assigned to one of four major topics, conjointly prepare papers on this topic and present them in the respective sessions. Perceptively, the papers will serve as the fundament of a Handbook on aviation politics to be published in the second half of 2017. Therefore, an additional meeting of all paper authors will take place in early September to discuss progress on the papers.   

Wintersemester 2016/2017
Direkte Demokratie (Master Demokratie und  Governance)                                                                                                                                   Das Seminar vertieft Theorie und Praxis politischer Partizipation anhand der Funktionsweise direktdemokratischer Verfahren in repräsentativen Systemen. Im Mittelpunkt steht dabei die Ausei-nandersetzung mit der direkten Demokratie in der Schweiz und der Frage ihrer Übertragbarkeit. Im Kern der Veranstaltung steht daher auch eine mehrtätige Exkursion in die Schweiz Ende Januar. Besucht werden neben Institutionen und Akteure im Bereich der direkten Demokratie auch maßgebliche Forscherinnen und Forscher. In den beiden Wochen unmittelbar vor der Exkursion wer-den theoretische Grundlagen gelegt. Dazu gehören Typologien direktdemokratischer Verfahren und wesentliche Theorien über ihre Funktionsweisen. Die Studierenden bekommen einen Reader, der im Literaturstudium im November und Dezember zu bearbeiten ist. Nach der Exkursion findet eine Nachbearbeitung statt, in der wieder der Bogen zur Frage der Übertragbarkeit der direkten Demokratie jenseits der Schweiz geht. Das Lernziel der Veranstaltung liegt darin, dass die Studie-renden theoretisch fundiertes und praktisch angereichertes Wissen über die Funktionsweise eine „halbdirekten Demokratie“ bekommen und dieses im Zusammenhang mit aktuellen Diskussionen in Deutschland auch anwenden können. Sie sollen Experten für Fragen der Direkten Demokratie werden. Grundsätzlich vorausgesetzt werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aktive Mitarbeit in den Sitzungen und Leistungen im Sinne der Prüfungsordnung. Der Leistungsnachweis wird durch eine mündliche Prüfung nach der Exkursion erbracht.

Wintersemester 2016/2017                                                                                           Einführung in die Politik (Vorlesung 1. Semester verschied. BA) Die Vorlesung versteht sich als eine Einführung in die Politik mit deutlichen Bezügen zur politischen Praxis als Grundlage. Als wesentliches Lernziel sollen die Studierenden das „Wesen“ der Politik als eine Form der Auseinandersetzung von gesellschaftlichen Interessen in der Demokratie kennenlernen. Die Vorlesung besteht in diesem Sinne aus zwei Hauptteilen. Im ersten Teil werden durch den Dozenten wesentliche Perspektiven auf dieses Wesen der Politik und seine wissenschaftliche Erforschung gegeben. Im Mittelpunkt stehen verschiedene für Politik zentrale Aspekte. Begleitend wird hierzu entsprechende Standardliteratur zur Verfügung gestellt. Im zweiten Teil werden exemplarisch verschiedene gesellschaftliche Bereiche und ihre Sicht auf und Aktivitäten in der Politik beleuchtet. Dazu werden zu jedem Termin kompetente Gäste eingeladen, die zunächst im Gespräch mit dem Dozenten und anschließend auch im Diskurs mit den Studierenden ihre Sicht auf die Politik erläutern. In der letzten Sitzung erfolgt die Klausur, in der die Studierenden das Wesen der Politik aus Ihrer Sicht beschreiben.

Sommersemester 2016:
Parteiendemokratie in Deutschland (LA Grundwissenschaften)
Mehrebenenpolitik (LA Politik und Wirtschaft)

Wintersemester 2015/2016:
Grundlagen der Politikwissenschaft (BA Sozialwissenschaften) | Vorlesung
Transformation politischer Systeme (MA Demokratie und Governance) | Seminar

Sommersemester 2015:
Parteiendemokratie in Deutschland (LA Grundwissenschaften)
Politische Partizipation im Wandel (LA Politik und Wirtschaft)

Wintersemester 2014/2015:
Keine Lehre aufgrund von Elternzeit

Sommersemester 2014:
Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland (LA Politik und Wirtschaft)
Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland (LA Grundwissenschaften)

Wintersemester 2013/2014:
Bürgerproteste
Einführung in das politische System der BRD
Examenskolloquium Demokratieforschung und Internationale Integration (mit Prof. Dr. Andrea Gawrich) (Universität Gießen)

Sommersemester 2013:
Demokratietheorie Verfassungspolitik in westeuropäischen Mehrebenensystemen
Examenskolloquium Demokratieforschung und Internationale Integration (gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Gawrich)

Wintersemester 2012/13:
Einführung in die Politikwissenschaft
Partizipation - Theorien der direkten Demokratie

 

 

 

Wissenstransfer

Baumstruktur
In den Medien
Medien
In den Medien

 

2017


24. September 2017

LIVE-Studiogast in der Sondersendung "Hessen wählt" des Hessischen Rundfunks zur Bundestagswahl 2017.


20. September 2017

Interview im Gießener Anzeiger über unentschlossene Wählerinnen und Wähler bei der BTW17.


14. September 2017

LIVE-Studigast bei PHOENIX anlässlich der Debatte im Landtag von NRW.


7. September 2017

Stellungnahme in einem Beitrag von RTL-Hessen über junge Wählerinnen und Wähler und die Rolle von Social Media im Bundestagswahlkampf.


5. September 2017

Interview bei Hitradio FFH über die Bundestagswahl 2017.


29. August 2017

LIVE-Studiogast bei PHOENIX anlässlich der Sommerpressekonferenz der Bundeskanzlerin.


28. August 2017

Statement in der Hessenschau des HR zum Thema Wahlplakate.


25. August 2017

Interview zur Bundestagswahl bei Hitradio FFH.


15. August 2017

Interview im FRIZZ-Mittelhessen zum Thema Wahlen, soziale Medien und direkte Demokratie (Teil 2).


25. Juli 2017

Interview in Wetzlarer Zeitung zum Thema direkte Demokratie.


2. Juli 2017

Interview im FRIZZ-Mittelhessen über Wahlen, soziale Medien und Demokratie (Teil 1 von 3)

 

3. Juni 2017

Statement in der Hessenschau des HR-Fernsehens zur Frage von Parteiausschlüssen in der AfD.


15. Mai 2017

Interview in der Oberhessischen Zeitung zu den aktuellen Landtagswahlen und dem Abschneiden der SPD.


17. April 2017

Live-Studiogast in der Hessenschau des HR zum Thema Ostermärsche und politische Partizipation.


30. März 2017

Stellungnahme bei Sat.1 17:30 Uhr zum Thema Medienwandel und Demokratie.


13. Februar 2017

Live-Studiogast bei n.tv-Fernsehen zu den Führungsstreitigkeiten innerhalb der Alternative für Deutschland.


13. Januar 2017

Live-Interview als Studiogast in der Hessenschau zum aktuellen Hessentrend.


3. Januar 2017

Stellungsnahme in der Hessenschau vom HR-Fernsehen zur Frage der Beeinflussung von Wahlen durch Fake-news.


2016


15. Dezember 2016

Breitmeier, Helmut/Hornig, Eike-Christian/Ostermann, Falk (2016): Gegen Populismus - Was wir vom Wahlsieg Trumps lernen sollten, in: Meinungsteil der Frankfurter Rundschau vom 15.12.


05.12.2016

Interview im Bayerischen Rundfunk PULS zum Thema Verfassungsreferendum in Italien und die Partei M5S.


29. November 2016

Interview im ARD-Mittagsmagazin zur Kanzlerkandidatensuche innerhalb der SPD.


28. September 2016

Live-Studiogast bei PHOENIX zum Thema 'Streit in der Union - Parteipolitik'.


28. Juli 2016

Live-Interview mit dem Nachrichtensender n.tv über aktuelle Herausforderungen an die Politik der Bundesregierung.


14. April 2016

Stellungnahme im HR-Fernsehen zum Umgang der etablierten Parteien mit der AfD in Hessen.


4. März 2016

Interview in HR1-Start des Hessischen Rundfunks über die Bedeutung von Wahlen.


3. März 2016

Interview mit der Wetzlarer Zeitung über die Kommunalwahl in Hessen.


29. Februar 2016

Stellungnahme in der Hessenschau des HR zum Thema Kumulieren und Panaschieren bei der anstehenden Kommunalwahl.


24. Februar 2016

Interview mit DPA zur politischen Partizipation bei der anstehenden Kommunalwahl in Hessen. Erschienen u.a. bei HR-Info.


6. Februar 2016.

Interview mit der Gießener Allgemeinen Zeitung zur Kommunalwahl in Hessen.


2015


14. Oktober 2015

Stellungnahme bei Bild.de zum Thema Protestverhalten in Deutschland im internationalen Vergleich. 


20. Juli 2015

Stellungnahme bei RTL-Hessen zu Parteineugründungen


19. Juni 2015

Interview in der Giessener Allgemeine zu Fragen der politischen Partizipation.


2014


10. Juni 2014

Stellungnahme bei RTL-Hessen zu Lage und Entwicklung der FDP.

 

02. Mai 2014

Interview bei SAT.1 17:30 live zur ersten Bilanz nach 100 Tagen der schwarz-grünen Regierungskoalition in Hessen.

 

24. April 2014

Stellungnahme in den Heute-Nachrichten vom ZDF und Interview beim Hessischen Rundfunk HR1 jeweils zur Regierungskoalition in Hessen. 

 

09. April 2014

Interview mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im deutschen Parteiensystem, erschienen u.a. in der Frankfurter Neuen Presse, Offenbacher Post, bei Bild.de, Fokus.de und verschiedenen Regionalzeitungen.

 

30. März 2014

Interview mit der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen über die Chancen neuer Parteien in Deutschland am Fall der AfD.

 

2013

 

23. Dezember 2013

Interview bei HR-Info über die Schwarz-Grüne Koalition in Hessen und ihre Aussichten.

 

17. Dezember 2013

Stellungnahme über die Schwarz-Grüne Koalition in Hessen bei RTL-Hessen.

 

22. November 2013

Stellungnahme zu den Koalitionsverhandlungen in Hessen im ZDF Heute-Journal.

 

20. September 2013

Interview für die Sondersendung "Wahl in Hessen" für RTL-Hessen im Landtag in Wiesbaden.

 

5. September 2013

Interview für ZDF-Info in der Sendung "Endspurt - Die Wahl in Hessen".

 

16. Mai 2013

Stellungnahme bei RTL-Hessen zur anstehenden Landtagswahl und den Wahlaussichten der AfD.

 

17. April 2013

Interview "Demokratie ist Kompromiss" mit der Frankfurter Rundschau (Print- und Online-Ausgabe) zum Thema Bürgerprotest und Demokratie.

 

08. Februar 2013

Stellungnahme bei RTL-Hessen über die anstehende Landtagswahl im September in Hessen.

 

09. Januar 2013

Erneut Interview für RTL-Hessen zu aktuellen Umfragen über die FDP und die anstehenden Landtagswahlen.

 

08. Januar 2013

Interview für RTL-Hessen zum EBS-Untersuchungsausschuss im Hessischen Landtag.

Gutachten etc.
  • Anhörung als Sachverständiger und Erstellung eines Gutachtens im Rahmen der Enquete-Kommission „Aktive Bürgerbeteiligung für eine starke Demokratie“ (16/2) im Landtag von Rheinland-Pfalz (Mainz, 06. Dezember 2013).

     

  • Stellungnahme als geladener Experte bei der Fachkonferenz "Wählen, Debattieren, Entscheiden – Wie wirkt sich Partizipation auf unsere Demokratie aus?" von der Bertelsmann-Stiftung und der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg (Stuttgart, 20. Mai 2014).

Forschung

Forschungsprojekte

 Direkte Demokratie in der Schweiz - Die Responsivität der Parteien bei der Parolengebung (zusammen mit Prof. Dr. Adrian Vatter von der Universität Bern/CH)

Hinsichtlich der hohen Parolenkonformität der Abstimmungsergebnisse ist unerforscht, inwieweit die Parteien bei der Festlegung ihrer Parolen auch Stimmungen in der Öffentlichkeit und Anhängerschaft antizipieren. Während nur ein kleiner Teil der Wählerinnen und Wähler die Parolen der Parteien kennt, kennen die Parteien durch Umfragen und Medienauswertungen die Positionen und Diskussionslinien in der Öffentlichkeit doch sehr gut. Demnach wäre es vorstellbar, dass unter bestimmten Bedingungen die Wirkungsrichtung eher von der öffentlichen Diskussion zur Parole verläuft und nicht umgekehrt. Wie responsiv treffen Parteien in der Schweiz also ihre Festlegung bei den Parolen? Die Umsetzung des Projektes erfolgt im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes an der Universität Bern von Oktober bis Dezember 2017 gefördert durch den Schweizer Nationalfond (SNF).

Vorträge

_Vorträge

2017

Direkte Demokratie in Italien, Konferenz „Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2016/2017, Technische Universität Dresden, 30. November.

 

The Participation Trap, ECPR-General Conference Oslo, Panel: Democratic Innovations: Ideas and Realities, September 6-9, University of Oslo, Norway.


The End of traditional Party Politics in Europe?, National Dong Hwa University, Hualien/Taiwan, 24. Februar.


2016

The Logic of uncooperative Action in Representative Democracy's Spiral of Crisis, Innovations in Political Participation and Social Movement Research - Challenging Theoretical and Methodological Boundaries, University of Vienna, October 14-15.


2015

Die Zukunft der EU, Vortrag im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Europawoche 2015 des Landes Hessen, Staatskanzlei Wiesbaden, 4. Mai.

 

2014

Airport Expansion and Public Protest - Insights from the Case of Frankfurt Airport, Workshop on The Effects of Air Transport on the Economy - How can we evaluate them?", The German Aviation Research Society (GARS) and the International Air Transport Association (IATA), Hochschule Bremen, 10. Juli.

 

Repräsentation und Partizipation - Perspektiven auf demokratische Legitimation im Wandel, Antrittsvorlesung am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität, 22. Januar.  

 

2013

Föderalismus und Demokratie am Beispiel von Linkage-Defiziten bei territorialer Ungleichheit – eine Forschungsskizze, Tagung der Themengruppe Föderalismus der DVPW, Freie Universität Berlin, 6. Dezember.

 

Intention und Effekt direkter Demokratie in Westeuropa - Ein Beitrag zu einer funktionalen Theorie direkter Demokratie, Jahrestagung des Arbeitskreises Demokratieforschung der DVPW, 6.-8. Juni an der FernUniversität in Hagen.

 

2012

Determinanten direktdemokratischer Partizipation am Beispiel von Verfassungsreformen, Bewerbungsvortrag für die Juniorprofessur für Demokratie- und Demokratisierungsforschung, 24. Februar Justus-Liebig-Universität Gießen.

 

Konzepte vertikaler Parteistrukturen im Wandel stadientypologischer Modelle - Eine Forschungsskizze, Tagung Parteien und Demokratie - Innerparteiliche Demokratie im Wandel, Akademie für politische Bildung Tutzing, 16./17. März.

 

2011

Schwächt direkte Demokratie die Parteiendemokratie? Die Praxis der deutschen Länder im internationalen Vergleich, Jahrestagung des Arbeitskreises Parteienforschung der DVPW (AKPF), Universität Trier, 21/22. Oktober.

 

Catch-all if you can. The CDU and it's typological path to the catch-all party model, The CDU - Continuities, Challenges and Changes, Aston Centre for Europe, Aston University, Birmingham/GB, 24. Juni.

 

Die Parteiendominanz direkter Demokratie in Westeuropa, Direkte Demokratie - Forschungsstand und Perspektiven, Akademie für politische Bildung Tutzing, 18.-20. März.

 

Denkzettel oder Freifahrtschein - Gibt es eine Kluft zwischen Parteieliten und Bürgern bei EU-Referenden in Westeuropa?, Dreiländertagung der SZPW, DVPW und ÖGPW, Basel 13.-14. Januar.

 

2010

Catch-all Politics under Stress - Non territorially defined Parties and Territorial Reforms in Western Europe, Workshop on the Party Politics of Territorial Reforms in Europe, Institute of Governance - University of Edinburgh / GB, 26/27. November (zusammen mit Dominic Heinz).

 

Rational Choice or Path-Dependence? Mechanisms of Party Change in German and Italian Christian Democracy, American Political Science Association APSA, Annual Meeting and Exhibition, Washington D.C., USA, 2-5. September.

 

Tracing religious moderation with party change theory - The Christian Democrats in Italy and Germany after 1945, International Conference on Religious Parties in Process of Democratic Consolidation - Revisiting the Inclusion-Moderation Thesis, Princeton University, Princeton, N.J., USA, 17-21. März.

 

Die Neustrukturierung von vertikaler Machtteilung und Verhandlungssystemen in Westeuropa, Konkordanzdemokratie - ein Demokratietyp der Vergangenheit?, Akademie für politische Bildung Tutzing, 3-5. März (zusammen mit Bettina Helbig).

 

2007

The emergence of minor parties in the Italian parliament as modern cadre parties, 1st annual international conference on minor parties, independent politicians and politial associations in politics - politics beyond the mainstream, University of Birmingham / GB, 29. November - 1. Dezember.

 

Begriff, Status und Alternative der Mitgliederpartei, Jahrestagung des DVPW-Arbeitskreises Parteienforschung (AKPF), 4/5. Oktober, Freie Universität Berlin.