Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

News

Die Rubrik "PIFO News" beinhaltet aktuelle Informationen zu Tagungen, Seminaren, Summer Schools, zu fachwissenschaftlichen Veröffentlichungen sowie zu politikwissenschaftlich relevanten Ausschreibungen verschiedener Art in Deutschland und Italien und vielem mehr. Entsprechende Hinweise von Veranstaltern werden gerne entgegen genommen und hier veröffentlicht.


Neuerscheinungen zur italienischen Politik


 

 

Titelseite des Sammelbands "Italien zwischen Aufbruch und Krise"

 

 

 

 

 

Italien zwischen Krise und Aufbruch

Reformen und Reformversuche der Regierung Renzi

Herausgeber: Grasse, Alexander/Grimm, Markus/Labitzke, Jan

SpringerVS 2018


Mit dem Amtsantritt Matteo Renzis im Februar 2014 waren in Italien große Hoffnungen verbunden. Dem jungen Ministerpräsidenten gelang es zunächst tatsächlich, eine Aufbruchsstimmung zu erzeugen, die dem krisen- und skandalgeschüttelten Land einen tiefgreifenden Wandel verhieß. Zunächst schien es, als könne die unvollendete Zweite in eine grundlegend reformierte Dritte Republik transformiert werden: Italia 3.0. Dieser Prozess ist durch das im Dezember 2016 gescheiterte Verfassungsreferendum zunächst ins Stocken geraten. Gleichwohl überdauern einige Neuerungen der Ära Renzi seinen zwischenzeitlichen Rücktritt und zahlreiche Reformprojekte werden weiterverfolgt. Die Autorinnen und Autoren des Bandes untersuchen anhand der Veränderungen der Institutionen, des Parteiensystems, der Entscheidungsprozesse und der politischer Kultur sowie anhand aktueller Reformen in ausgewählten Politikfeldern in den drei Dimensionen der Politik (Polity, Politics und Policy), ob bzw. inwiefern der erhoffte Aufbruch tatsächlich stattgefunden hat, in welchen Bereichen die italienische Wirklichkeit hingegen in den alten Strukturen und Handlungsmustern verhaftet blieb und wo eine zweite Regierung Renzi oder andere zukünftige Regierungen anknüpfen könnten.


Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf der Website des Verlags.


 

 

Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften

Populisten an der Regierung

Italien nach der Parlamentswahl vom März 2018

Autoren: Grasse, Alexander/Grimm, Markus

in: Brinkmann, Heinz Ulrich/ Panreck, Isabelle Christine (Hg.): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Wiesbaden (Springer VS) 2019, S. 313-348.


Dieser Band thematisiert die rechtspopulistischen Bewegungen mehrerer Länder in vergleichender Perspektive. Denn Entwicklungen im Kontext von Migration und Integration sowie die Wahlerfolge von rechtspopulistischen Organisationen und Personen begründen die häufig geäußerte Vermutung eines kausalen Zusammenhangs. Dies betrifft nicht nur die neueren Entwicklungen in USA, Frankreich und Deutschland, sondern ist eine allgemeine Erscheinung in westlichen, industriellen Einwanderungsgesellschaften. Im vergleichenden Teil des Buches werden grundsätzliche Faktoren sowie Ursache-Wirkung-Verhältnisse aufgezeigt. Die ausgewählten Länderstudien verdeutlichen die spezifischen Faktoren für diese Wahlerfolge.


 

 

cover_ResearchPaper

 

Politikwechsel mit Ansage

Ursachen und Hintergründe des Wahlerfolgs der Populisten in Italien

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

Institut für Europäische Politik: Research Paper 1/2018.


Die Tage nach den italienischen Parlamentswahlen vom 4. März 2018 waren von alarmistischen Schlag-
zeilen in der deutschen und internationalen Presse geprägt. Manch einer sehnte sich unter den neuen Umständen sogar den bisher als enfant terrible der italienischen Politik berüchtigten früheren Ministerpräsidenten Berlusconi zurück. Der Wahlausgang ist jedoch vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Einstellung der italienischen Wählerschaft zur Europäischen Union keineswegs überraschend: Er spiegelt die Unzufriedenheit mit der wirtschaftlichen Situation, den Ruf nach mehr Freiraum für nationale Regierungen und einem sozialen Europa wider, der von Brüssel lange unterschätzt wurde. Das
vorliegende Research Paper betrachtet den italienischen Wahlkampf, dessen Hintergründe und das unmittelbare Ergebnis des Urnengangs vom 4. März 2018.


Verfügbar auf der Website des Instituts für Europäische Politik.


 

 

integration

Aus Krisen geboren

Die neue italienische Regierung aus Lega und MoVimento 5 Stelle und die Folgen für Europa

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: integration 2/2018, S. 97-127.


Der Ausgang der italienischen Parlamentswahlen vom 4. März 2018 hat nachhaltige Verunsicherung in der Europäischen Union erzeugt – zuerst wegen der über drei Monate hinweg unklaren Mehrheitsverhältnisse, die einen langwierigen Regierungsbildungsprozess nach sich zogen, und danach wegen des politischen Kurses der neuen Koalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega. Der vorliegende Artikel analysiert das Wahlergebnis, dessen Ursachen und den voltenreichen Weg zu einer neuen Regierung. Es werden die Regierungsvereinbarung zwischen Lega und MoVimento 5 Stelle aus europapolitischer Perspektive sowie die personelle Zusammensetzung der neuen Regierung untersucht, um darauf aufbauend zu diskutieren, welche Herausforderungen auf die Europäische Union, Deutschland und Frankreich mit der Regierung Conte zukommen werden.


 

 

unioni di comuni

Il dilemma del riordino. Unioni e fusioni dei comuni italiani

Unioni e fusioni dei comuni italiani

di Bolgherini, Silvia/Casula, Mattia/Marotta, Mariano

Il Mulino 2018


Le unioni e fusioni di comuni sono strumenti di riordino territoriale utilizzati in molti paesi, Italia compresa. Soprattutto in anni di crisi e di austerity, l’aumento delle dimensioni degli enti locali (e la diminuzione del loro numero) sembra aver evidenziato un’inconciliabilità: quella tra la capacità di tali enti di fornire efficacemente i servizi fondamentali ai cittadini, e i principi di democrazia locale e prossimità. Il volume tenta di spiegare come, per superare questo dilemma, sia opportuno considerare una serie di variabili e fattori che danno conto della complessità e della multidimensionalità del riordino territoriale. Policy-makers e amministratori nazionali e locali possono trarre conoscenze e spunti pratici dall’analisi proposta nel volume e dall’individuazione di alcune dimensioni analitiche e indicatori, utilizzabili sia come strumenti descrittivi e valutativi, sia come criteri guida al momento di affrontare decisioni di riordino che coinvolgono unioni e fusioni municipali.

Ulteriori informazioni sul sito web di Il Mulino.


 

 

JBEUI17

 

Italien

Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2017, Baden-Baden (Nomos) 2017, S.523-528.


Das „Jahrbuch der Europäischen Integration“ ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik, Berlin, das in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung der Universität München und des Centre for Turkey and European Union Studies der Universität zu Köln verwirklicht wird.


Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Jahrbuchs.

 

 Demnächst erscheinende Publikationen


Gasse, Alexander/ Labitzke, Jan: Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien, in: Weidenfeld, Werner/ Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2018, Baden-Baden (Nomos) 2018, S. 523-528.

 

 

Veranstaltungshinweise


Generation X, Y, Z - Und was kommt dann?: Wirtschafts-, arbeitsmarkt- und bildungspolitische Perspektiven für die kommenden Generationen aus deutscher und italienischer Sicht

16. November 2018, 19-21 Uhr, München

Ein Expertengespräch und Publikumsdiskussion mit Dr. Jan Labitzke, Universität Gießen / Politische Italienforschung PIFO (Key Note), Dr. Claudio Cumani, ehemaliger Präsident des COM.IT.ES Konsularbezirk München; Vorsitzender des Integrationsbeirates der Stadt Garching Elio Narducci, Geschäftsführer der Italienischen Handelskammer ITKAM Frankfurt, sowie Beiträgen von Alida Berto, SII Deutschland GmbH, und Carmen Romano, Bildungsreferentin

Moderation: Dr. Michael Braun, Friedrich-Ebert-Stiftung Rom, und Dr. Karoline Rörig, Fachbüro für den deutsch-italienischen Dialog | Ufficio per il dialogo italo-tedesco.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

 

"Europas Dilemmata. Neue Herausforderungen - mehr Verantwortung?"

17. Januar 2019, 18 Uhr, Karlsruhe

Im Rahmen des Colloquium Fundamentale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Wintersemester 2018/19 wird Prof. Dr. Grasse über das Thema: "Italien als Herausforderung für Europa: Ursachen und Folgen des Erfolgs der Populisten" referieren.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

Weitere Hinweise zu kommenden und zurückliegenden Veranstaltungen von PIFO bzw. unter Beteiligung von PIFO-Mitgliedern finden Sie unter dem Menüpunkt "Veranstaltungen".

 

Sonstige Hinweise


Dear Colleagues and Friends, we are pleased to announce the release on the GESIS Datorium (https://datorium.gesis.org/) of the

Dataset of Party System Change in Italian Regions. 1995-2015

by Silvia Bolgherini and Selena Grimaldi.
  
                                                                
This dataset provides data on
 regional elections in the 15 Italian ordinary status regions (OSRs) for the period 1990-2015.
The XLS file with the dataset as well as the PDF fils with the codebook and all related information (sources, metodological choices, notes on individual parties and regions) can be freely downloaded at the following link: http://dx.doi.org/10.7802/1484

 


Dieser Band thematisiert die rechtspopulistischen Bewegungen mehrerer Länder in vergleichender Perspektive. Denn Entwicklungen im Kontext von Migration und Integration sowie die Wahlerfolge von rechtspopulistischen Organisationen und Personen begründen die häufig geäußerte Vermutung eines kausalen Zusammenhangs. Dies betrifft nicht nur die neueren Entwicklungen in USA, Frankreich und Deutschland, sondern ist eine allgemeine Erscheinung in westlichen, industriellen Einwanderungsgesellschaften. Im vergleichenden Teil des Buches werden grundsätzliche Faktoren sowie Ursache-Wirkung-Verhältnisse aufgezeigt. Die ausgewählten Länderstudien verdeutlichen die spezifischen Faktoren für diese Wahlerfolge.