Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

27.11.2018: Die Freunde der Antikensammlung laden ein zur Lesung: Apuleius 'Der goldene Esel'

Gelesen von Rudolf Guckelsberger - Kommentiert von Peter von Möllendorff
Wann 27.11.2018
von 19:00 bis 20:30
Wo Hermann-Levi-Saal des Neuen Rathauses Gießen
Name
Kontakttelefon 0641-99 28051
Termin übernehmen vCal
iCal

Plakat_Lesung_Apuleius.jpg

Lucius Apuleius stammte aus Madauros in Nordafrika, wo er sich als Philosoph und Redner betätigte. In Erbschaftsstreitigkeiten verwickelt, wurde er wegen Anwendung von Magie verklagt; seine Verteidigungsrede ist erhalten. Seinen literarischen Ruhm verdankt Apuleius aber einem umfangreichen Roman in lateinischer Sprache, den Metamorphosês.

Darin berichtet der Erzähler Lucius von seiner Reise nach Thessalien, wo er das Tun und Treiben einer Hexe neugierig ausspäht – eine Neugierde, die ihm die Verwandlung in einen Esel einträgt, in dessen Gestalt er zahlreiche Irrungen und Wirrungen erlebt, Zeuge verschiedenster schockierender Vorgänge wird und nicht zuletzt viele spannende, grausame und erotische Geschichten hört, darunter das berühmte Märchen von Amor und Psyche, das als Einzeltext eine ganz eigene und weitreichende Rezeption in der europäischen Literatur und vor allem auch Kunst erfahren hat. Ob es Lucius am Ende gelingt, seine Eselsgestalt – die ihm schon von seinen römischen Lesern den (heute viel geläufigeren) Titel ‚Der goldene Esel‘ eingetragen hat – wieder loszuwerden?

Der goldene Esel, aus dem 2. Jh. n. Chr., ist der einzige vollständig erhaltene lateinische Roman und hat der europäischen Tradition des satirischen Schelmenromans Pate gestanden. Spannung, Grausamkeit, Erotik, Phantastik gehen in ihm eine explosive, zugleich großartig stilisierte und erzählerisch raffinierte Verbindung ein – nicht ohne Grund heißt es schon im Vorwort:

Lector, intende. Laetaberis. – Leser, spitz die Ohren! Du wirst Deinen Spaß haben!


Eintrittskarten zu 8.- Euro / 5.- Euro erm. – Für Mitglieder des Freundeskreises ist der Eintritt frei.
Kontakt und Kartenvorverkauf: Antikensammlung@archaeologie.uni-giessen.de, Tel. 0641 99 280 51