Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Panathenäische Preisamphoren

Die Gefäße für das Preisöl für die siegreichen Sportler an den im vierjährigen Rhythmus stattfindenden großen Panathenäen zu Ehren der Stadtgöttin Athena sind eine der ungewöhnlichsten Gattungen innerhalb der griechischen Vasenmalerei.

 
ppa_1 ppa_2

Athen, Nationalmuseum Inv. 2004, Aus Eretria, 1969
Datierung: Archontenbeischrift "Charikleides", 363/2 v.Chr. Pourtalés-Maler
A: Athena nach links, Niken auf den Säulen
B: Ringkampf, Nike, Schiedsrichter, zuschauender Athlet

Produziert ohne nachweisbare Unterbrechung vom 6. Jh. v. Chr. bis in die römische Zeit sind sie gebunden an eine spezielle Gefäßform, eine bestimmte Maltechnik und an ein festes Repertoire der Bildthemen.
Auftraggeber und Primärfunktion sind bekannt und sie haben sich in großer Zahl erhalten.
Gemeinsam mit M. Bentz und weiteren Spezialisten auf diesem Gebiet baut N. Eschbach eine umfassende Bilddatenbank mit bislang ca. 4000 Gefäßen und Fragmenten aus.
Ein wesentlicher Anteil besteht in den ca. 800 Fragmentgruppen vom Kerameikos in Athen, die N. Eschbach zur Publikation vorbereitet.


Literatur:
M. Bentz - N. Eschbach (Hrsg.), Panathenaika.
Symposion zu den Panathenäischen Preisamphoren, Rauischholzhausen 25.11.-29.11.1998 (2001)


 

Teilprojekt 1: Die Fragmente Panathenäischer Preisamphoren vom Kerameikos, Athen

Beinahe jede Grabungsmaßnahme auf dem Gelände der wichtigsten Nekropole der Stadt Athen bringt auch Fragmente und Fragmentgruppen Panathenäischer Preisamphoren ans Licht. Über 2000 Einzelfragmente, zusammengeschlossen zu ca. 800 Katalognummern, werden z. Zt. zur Publikation vorbereitet. Sehr umfangreich ist der Bestand an Gefäßfragmenten des 4. Jhs. v. Chr. und der hellenistischen bis römischen Zeit.

 

Neaichmos

 

Athen, Kerameikos, Magazin Inv. PA 656
B-Seite: Waffenlauf nach rechts. Körperpartien dreier Athleten.
Archontat des Neaichmos (320/19 v. Chr.)


Literatur:

s. zuletzt: N. Eschbach, Panathenaic prize amphorae from the Kerameikos: some new aspects and results, in: O. Palagia - A. Choremi (Hrsg.), The Panathenaic Games. Papers of the International Conference, 11-12/5/2004 (2007).


Teilprojekt 2: Der Fund Athen, Odos Lembesi- Porinou, Grab III (1969)

Neben dem Bestand auf dem Kerameikos in Athen sind drei weitere umfangreiche und wichtige Fundgruppen Panathenäischer Preisamphoren noch unveröffentlicht. Dank der Genehmigung der 3. Ephorie der prähistorischen und klassischen Altertümer, Athen, können nun zwei Fundgruppen bearbeitet und publiziert werden. Der Fund auf dem Grundstück Odos Lembesi-Porinou umfaßt dabei zahlreiche Fragmente von möglicherweise 10 Gefäßen der 2. Hälfte des 4. Jhs. v. Chr., darunter eine fast vollständige Amphora.

Das Projekt wird gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung.

 

Lykiskos

Athen, Magazin der 3. Ephorie, Inv. A 6367
A-Seite: Athena nach rechts, Teil des Schildes (Innenansicht)
Säulenfiguren auf der rechten Säule: Aphrodite und Plutos (?)
Archontat des Lykiskos (344/3 v. Chr.)

 

Literatur:
O. Alexandri, ADelt 25 B, 1970, 71 Taf. 62.
M. Bentz, Panathenäische Preisamphoren. Eine athenische Vasengattung und ihre Funktion vom 6.-4. Jh. v. Chr. (s. Index Standort)



Teilprojekt 3: Der Fund Athen, Odos Achilleos-Plataion (1966)

Widersprüchliche Angaben liegen zu diesem Fund in einer frühhellenistischen Abfallgrube auf dem Grundstück vor: bis zu acht Preisamphoren ein und desselben Jahrgangs, aus dem Archontat des Polemon 312/11 v. Chr., sollen es sein. Eine erste Erfassung beider Fundgruppen (Teilprojekt 2 und 3) konnte im Nov. 2007 vorgenommen werden. Danach sind sicher eine fast vollständige Amphora und teils umfangreiche Fragmentgruppen von insgesamt 12 Gefäßen dieses Jahrgangs geborgen worden. Die bislang völlig unbekannte bildliche Gestaltung dieser Gefäße ist in mehrfacher Hinsicht überraschend – und von außerordentlicher Qualität!

Das Projekt wird gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung

 

Polemon

Athen, Magazin der 3. Ephorie, Inv. A 3801
B-Seite: Kampfrichter, Kopf und Schulter eines Ringers nach rechts.
Archontat des Polemon (312/11 v. Chr.)

 


Literatur:
O. Alexandri, ADelt 22 B, 1967, 58 Taf. 73 a (B).
M. Bentz, Panathenäische Preisamphoren. Eine athenische Vasengattung und ihre Funktion vom 6.-4. Jh. v. Chr. (s. Index Standort)


Ansprechpartner:
apl. Prof. Dr. N. Eschbach

GerdaHenkel.jpg