Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Graduiertenförderung

Graduiertenförderung

Das Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart untersucht Formen und Funktionen der medialen Inszenierung von Schlüsselereignissen von der Erfindung des Buchdrucks bis ins globalisierte Internet-Zeitalter. Soziale Kommunikation bedient sich seit der Frühen Neuzeit in zunehmendem Maße technischer Medien. Die hier stattfindenden Diskussionen, Debatten und Kontroversen stellen für die Gesellschaft in doppeltem Sinne Ereignisse dar. Sie bilden Ereignisse ab und sind dabei selbst Ereignis: Medienereignis.


Das Herder-Institut vergibt in Zusammenarbeit mit dem International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) und dem Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo) an der Justus-Liebig-Universität Gießen für eine Laufzeit von jeweils drei Jahren Stipendien für Doktoranden und Postdocs sowie Kurzzeitstipendien. Die Leibniz Graduate School widmet sich der zunehmenden Internationalisierung der Forschung und des Wanderns von Konzepten und Organisationsformen in einem zentraleuropäischen Ost-West-Kontext. Derzeit arbeiten sechs Doktoranden/innen sowie zwei Postdocs an ihren Projekten.


The International Graduate Centre for the Study of Culture offers a doctoral programme which is tailored to the needs of PhD students, with an excellent research environment and the support you need to excel in your academic as well as non-academic career. http://gcsc.uni-giessen.de/wps/pgn/home/gcsc_eng/


DFG-Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse

DFG-Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse

Das Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart untersucht Formen und Funktionen der medialen Inszenierung von Schlüsselereignissen von der Erfindung des Buchdrucks bis ins globalisierte Internet-Zeitalter. Soziale Kommunikation bedient sich seit der Frühen Neuzeit in zunehmendem Maße technischer Medien. Die hier stattfindenden Diskussionen, Debatten und Kontroversen stellen für die Gesellschaft in doppeltem Sinne Ereignisse dar. Sie bilden Ereignisse ab und sind dabei selbst Ereignis: Medienereignis.

DFG-Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse - Mehr…

Leibniz Graduate School

Leibniz Graduate School

Die Leibniz Graduate School „Geschichte, Wissen, Medien in Ostmitteleuropa“ (LGSch) ist eine interdisziplinär ausgerichtete Graduiertenschule des Herder-Instituts für Ostmitteleuropaforschung in Marburg in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen. Als eine Einrichtung an der Schnittstelle zwischen Forschung und Ausbildung ist es ihre Aufgabe, Absolventen und Absolventinnen sozial- und geisteswissenschaftlicher Fächer bei der Umsetzung ihrer Promotions- bzw. Habilitationsprojekte zu fördern und zu unterstützen. Die Graduiertenschule unterstützt Forschungsvorhaben, deren inhaltlicher Schwerpunkt auf der Entstehung und Neuordnung von Wissensräumen, -konstellationen, und -kulturen liegt. Im Sinne der historischen Epistemologie wird nicht nur die ideengeschichtliche Seite wissensgeschichtlicher Prozesse untersucht, sondern auch die materielle/instrumentelle und mediale Praxis der Erkenntnisgewinnung und -verbreitung in ihren sozialen und kulturellen Kontexten betrachtet. Die in der LGSch verorteten Forschungsprojekte zielen daher darauf ab, eine historische Perspektive auf die Akteure, Praktiken und Diskurse der Wissens- und Wissenschaftsproduktion aufzuzeigen. Besondere Berücksichtigung finden dabei auch Fragen der Zirkulation, des Transfers sowie der Bedeutung verschiedener Medien bis hin zu digitalen Formaten in diesen Prozessen. Das Herder-Institut vergibt in Zusammenarbeit mit dem International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) und dem Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo) an der Justus-Liebig-Universität Gießen für eine Laufzeit von jeweils drei Jahren Stellen für Doktoranden und Postdocs und bietet die Möglichkeit zur Assoziierten Mitgliedschaft

Dissertationen

Stanislava Kolková (abgeschlossen)

Kinga Kuligowska (laufend)

Tomaš Nenartovič (abgeschlossen)

Justyna A. Turkowska (abgeschlossen)

Konrad Hierasimowicz (laufend)

Habilitationen

PD Dr. Christian Lotz (abgeschlossen)

The International Graduate Centre for the Study of Culture GCSC

The International Graduate Centre for the Study of Culture GCSC

The International Graduate Centre for the Study of Culture offers a doctoral programme which is tailored to the needs of PhD students, with an excellent research environment and the support you need to excel in your academic as well as non-academic career.

The International Graduate Centre for the Study of Culture GCSC - Mehr…