Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Krzoska, Markus, PD Dr.

28251 | markus.krzoska@geschichte.uni-giessen.de | Wissenschaftlicher Mitarbeiter

PD Dr. Markus Krzoska

PD Dr. Markus Krzoska
Historisches Institut, Osteuropäische Geschichte

Otto-Behaghel-Str. 10, D-35394 Gießen, Haus D Raum 210

[Sprechzeiten / aktuelle Mitteilungen]

Tel: 0049-641-99-28251

markus.krzoska@geschichte.uni-giessen.de

Inhalt: Biographie | Forschungsschwerpunkte | Selbständige Veröffentlichungen und Herausgeberschaften | Aufsätze / Conference Papers | Ehrenamtliche Aktivitäten | Fremdsprachenkenntnisse | Lehrveranstaltungen

Biographie

17.02.1967 in Darmstadt geboren
1973-1986 Schulbesuch in Darmstadt
1986-1992 Studium der Osteuropäischen Geschichte, Mittleren und Neueren Geschichte und Politikwissenschaft in Mainz
1988/89 Teilnahme am „Mainzer Polonicum“
1988-1992 wissenschaftliche Hilfskraft
1992 Magisterabschluss (Magisterarbeit über Władysław Gomułka und Deutschland bei Prof. Dr. Erwin Oberländer)
1994 Mitarbeit an der politikwissenschaftlichen „Forschungsgruppe Europa“ von Prof. Dr. Werner Weidenfeld, Erstellung einer Studie über Polen und die deutsche Einheit 1989/90
April bis Juni 1995 Stipendiat am Deutschen Historischen Institut Warschau
April 1996 bis Juni 1997 sowie von Februar bis Dezember 1998 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut (DPI) in Darmstadt. Redakteur der „Bibliographie der deutsch-polnischen Beziehungen“ und zeitweise zuständig für Öffentlichkeitsarbeit
2001 Abschluss des Promotionsverfahrens an der Freien Universität Berlin (Prof. Dr. Klaus Zernack) mit einer Arbeit über Zygmunt Wojciechowski (1900-1955) als Historiker und Publizist (Note: magna cum laude).
15.5.-31.12.2002 und 1.9.-30.11.2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier
Januar bis Februar 2004 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am VW-Projekt „Grenzräume und ihre Funktionen an den Rändern Europas: Galizien und die Bukowina im Kalkül der Donaumonarchie im 19. Jahrhundert“ an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zwecks Erstellung einer Bibliographie „Polnischsprachige Veröffentlichungen zur Geschichte Galiziens“
März bis Juni 2004 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN) in Lüneburg zwecks Erstellung des Ergänzungsbandes zur „Bibliographie der deutsch-polnischen Beziehungen“
2006 Mitarbeit am DPI-Projekt „Polnische Geschichte und deutsch-polnische Beziehungen. Darstellungen und Materialien für den Geschichtsunterricht“ (erschienen 2007 im Cornelsen-Verlag Berlin)
Juni 2004 bis 2007 freier Übersetzer für Polnisch
Januar 2008 bis Dezember 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen / Gießener Zentrum Östliches Europa
April bis September 2011 Fellow am Imre-Kertész-Kolleg der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dezember 2012 Abschluss des Habilitationsverfahrens auf der Grundlage einer Schrift mit dem Titel „Polen seit 1945. Eine Kultur- und Gesellschaftsgeschichte“
ab Februar 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt „Białowieża-Nationalpark“ am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen
März 2015 h-Index (nach Publish and Perish): 5
WiSe 2015/16 Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Haslinger an der Justus-Liebig-Universität Gießen

→ Seitenanfang  &nbsp → Biographie

 

Forschungsschwerpunkte

  • Zeitgeschichte Ostmitteleuropas
  • Historiographiegeschichte
  • Geschichte der altostdeutschen Regionen
  • Geschichte der Habsburgermonarchie
  • Stadt- und Alltagsgeschichte
  • Umweltgeschichte
  • Human-Animal-Studies

→ Seitenanfang  &nbsp → Forschungsschwerpunkte

 

Selbständige Veröffentlichungen und Herausgeberschaften

  • Ein Land unterwegs. Kulturgeschichte Polens seit 1945. Paderborn 2015
  • Für ein Polen an Oder und Ostsee. Zygmunt Wojciechowski (1900-1955) als Historiker und Publizist, Osnabrück 2003. 482 S. (= Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau ; 8)
  • (hrsg. zusammen mit Wolfgang Kessler) Zwischen Region und Nation. 125 Jahre Forschung zur Geschichte der Deutschen in Polen, Osnabrück 2013 (= Polono-Germanica ; 7).
  • (Hrsg.): Zwischen Glaube und Nation? Beiträge zur Religionsgeschichte Ostmitteleuropas im langen 19. Jahrhundert. München 2011. 171 S. (= Polono-Germanica ; 6).
  • (Hrsg.): Lebenserinnerungen des Posener Domherren Albert Steuer. München 2010. 246 S. (= Polono-Germanica ; 5).
  • (hrsg. zusammen mit Stefan Dyroff) Geschichtsbilder und ihre museale Präsentation. Ausgewählte Beiträge zur Geschichte der Deutschen in Polen in Vergangenheit und Gegenwart. München 2008. 211 S. (= Polono-Germanica ; 3)
  • (hrsg. zusammen mit Isabel Röskau-Rydel) Identitäten und Alteritäten der Deutschen in Polen in historisch-komparatistischer Perspektive. München 2007. 129 S. (= Polono-Germanica ; 2)
  • (hrsg. zusammen mit Isabel Röskau-Rydel) Stadtleben und Nationalität. Ausgewählte Beiträge zur Stadtgeschichtsforschung in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert. München 2006. 185 S. (= Polono-Germanica ; 1).
  • (hrsg. zusammen mit Hans-Christian Maner) Beruf und Berufung. Geschichtswissenschaft und Nationsbildung in Ostmittel- und Südosteuropa. Münster 2005. 319 S. (= Studien zur Geschichte, Kultur und Gesellschaft Südosteuropas ; 4).
  • (hrsg. zusammen mit Peter Tokarski) Die Geschichte Deutschlands und Polens im 19. und 20. Jahrhundert. Ausgewählte Beiträge. Osnabrück 1998. 200 S. (= Schriften der Deutsch-Polnischen Historischen Gesellschaft ; 1).
  • (hrsg. zusammen mit Jan Conrad) 50 Jahre Warschauer Aufstand 1944-1994. Mainz 1994. 105 S.

→ Seitenanfang  &nbsp → Selbständige Veröffentlichungen und Herausgeberschaften

 

Aufsätze / Conference Papers

in Vorbereitung

  • Die zwei Körper des Wisents – ein Wildtier zwischen Konstruktion und Materialität von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart (in Vorbereitung)
  • Comic in der PRL – nationalkommunistische Inszenierung oder unpolitisches Freizeitvergnügen? (in Vorbereitung)
  • An der Weichsel gegen Osten? Die Vereinnahmung eines Stroms im deutschen nationalen Diskurs zwischen 1848 und 1950, in: Europa vertikal (erscheint 2015).
  • Strategien und Grenzen der Sowjetisierung: marxistisch-leninistische Staatsordnung, forcierte Industrialisierung und sozialer Wandel, in: Handbuch der Geschichte Polens, hrsg. v. Michael G. Müller, Stuttgart (in Vorbereitung)
  • Die Ära Gomułka: Entstalinisierung und neue Systemzwänge (1956-1970), in: Handbuch der Geschichte Polens, hrsg. v. Michael G. Müller, Stuttgart (in Vorbereitung)
  • Schlesier, Pole, Katholik – Kardinal Bolesław Kominek (1903-1974), in: „Der du mein ferner Bruder bist...“. Polnische Deutschlandfreunde in Porträts, hrsg. v. Krzysztof Ruchniewicz und Marek Zybura, Osnabrück (erscheint 2015)

2015

  • Naturschutz in Polen seit der Frühen Neuzeit. Das Beispiel des Białowieża-Urwalds, in: Jahrbuch Polen 2015: Umwelt, Wiesbaden 2015, S. 117-127.
  • Paper: Human-Animal-Studies and Rural Societies. Changings in Cultural Studies, DOI: 10.13140/2.1.4202.7840

2014

  • Paper: Discourses of Modernization in the Second Polish Republic and the Attempts to Form a New Regional Development Planning, DOI: 10.13140/2.1.4232.8648
  • Ankieta na temat badań stosunków polsko-niemieckich do „Rocznika“ CBH PAN, in: Historie wzajemnych oddziaływań, hrsg. v. Robert Traba, Berlin; Warszawa 2014, S. 323-326.
  • Bromberger Blutsonntag. Unklare Fakten, klare Interpretationen, in: Deutsch-polnische Erinnerungsorte, Bd. 2, hrsg. v. Hans-Henning Hahn und Robert Traba, Paderborn 2014, S. 351-363.
  • Europa 1914 – 2014. Weichen und Weichenstellungen in Polen, in: Ost-West. Europäische Perspektiven (2014), Nr. 1, S. 38-45.

2013

  • Das Egerland als Erinnerungsort, in: Regionale Erinnerungsorte. Böhmische Länder und Mitteldeutschland im europäischen Kontext, hrsg. v. Miloš Řezník, Katja Rosenbaum und Jos Stübner, Berlin; Leipzig 2013, S. 85-97.
  • Manager und Moralist. Zum Tode von Berthold Beitz = Menedżer i moralista. Zmarł Berthold Beitz, in: Dialog 105 (2013), S. 95-97.
  • Neuer Wein in alten Schläuchen? Überlegungen zur Regionalgeschichte einer deutsch-polnischen historischen Kontaktzone am Beispiel Großpolens, in: Zwischen Region und Nation. 125 Jahre Forschung zur Geschichte der Deutschen in Polen, hrsg. v. Wolfgang Kessler und Markus Krzoska, Osnabrück 2013, S. 265-280.
  • Eine komplizierte Geschichte. Friedrich der Große und Polen = Fryderyk II Wielki a Polska. Historia złożona, in: Dialog 104 (2013), S. 74-81
  • Von „Bikinisten“, „Big Bit“ und polnischem Punk. Popkultur in Polen zwischen Ost und West im kalten Krieg, in: Spiegel der Forschung (Gießen) 30 (2013), Nr. 1, S. 65-71.
  • Teilungserfahrungen und Traditionsbildung: die Historiographie der Teilungen Polen-Litauens (1795-2011), in: Die Teilungen Polen-Litauen. Inklusions- und Exklusionsmechanismen - Traditionsbildung - Vergleichsebenen, hrsg. v. Hans-Jürgen Bömelburg (u.a.), Osnabrück 2013, S. 37-104.

2012

  • Nagroda im. A. Kronthala dla Catherine Epstein, in: miasteczko Poznań (2012), Nr. 2 (11), S. 52-54.
  • Młode wino do starych bukłaków? Stan i perspektywy badań regionalnych dotyczących historii Niemców w Polsce, in: Biblioteka (Poznań) 16 (25) (2012), S. 7-21. [link...]
  • Der „Bromberger Blutsonntag“ 1939. Kontroversen und Forschungsergebnisse, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 60 (2012), H. 2, S. 237-248.
  • Historia Prus: Ku cesarstwu, in: Prusy. Wzlot i upadek. Pomocnik Historyczny "Polityki" (2012), Nr. 3, S. 40-45.
  • Der Fall Józef Światło. Die Geschichte eines Überläufers aus dem polnischen Sicherheitsapparat, in: Inter Finitimos 9 (2011) [2012], S. 137-143.

2011

  • „Tausend Jahre sind ein Tag“. Reflexionen über die Interpretationen deutsch-polnischer Geschichte, in: Dialog 98 (2011), S. 67-69.
  • Fremd unter den Volksgenossen? Deutschbalten im Reichsgau Wartheland 1939-1945, in: Jahrbuch online der Carl-Schirren-Gesellschaft 2 (2011). [link...]
  • Ein neuer Impuls. Polen in der Wehrmacht, in: historie. Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften 4 (2010/2011), S. 81-86.
  • Stand und Perspektiven der Erforschung deutsch-polnischer Beziehungen. Diskussionsbeitrag, in: ebd., S. 184-187.

2010

  • Die Volksdeutschen im Warthegau, in: Umgesiedelt - Vertrieben: Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau, hrsg. v. Eckart Neander (u.a.), Marburg 2010, S. 66-82.
  • Polens Weg. Drei neue Bücher zur polnischen Zeitgeschichte in deutscher Sprache, in: Dialog 94 (2010/2011), S. 52-54.
  • Deutsche aus Wolhynien im Zweiten Weltkrieg, in: Lexikon der Vertreibungen. Deportation, Zwangsumsiedlung und ethnische Säuberung im Europa des 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Detlef Brandes (u.a.), Wien 2010, S. 195-197.

2009

  • Zweierlei Morde. Die Bromberger Ereignisse im September 1939, in: Inter Finitimos 7 (2009), S. 184-193.
  • Historische Mission und Pragmatismus. Die slawische Idee in Polen im 19. und 20. Jahrhundert, in: Osteuropa 59 (2009), Nr. 12, S. 77-94.
  • Kalte neue Heimat? Anmerkungen zum Schicksal der deutschen Vertriebenen nach 1945 und zu dessen Rezeption, in: Dialog 90 (2009/2010), S. 76-78.
  • Die Renaissance der piastischen Idee. Der polnische Raumdiskurs in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in: Amicus Poloniae. Teksty ofiarowane Profesorowi Heinrichowi Kunstmannowi w osiemdziesiątą piątą rocznicę urodzin, Red.: Krzysztof Ruchniewicz, Marek Zybura, Wrocław 2009, S. 235-248.

2008

  • Einführung (in das Themenheft "Freiheitskonzepte im östlichen Europa des Mittelalters und der Frühneuzeit - Klaus Zernack zum 75. Geburtstag"), in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 57 (2008), Nr. 1, S. 1-3.
  • Znaczenie Odry w myśli politycznej Zygmunta Wojciechowskiego (1900-1955), in: Odra-Oder. Panorama europejskiej rzeki, red.: Karl Schlögel; Beata Halicka. Skórzyn 2008, S. 197-209.
  • Ludwig Petry, in: Handbuch der völkischen Wissenschaften, hrsg. v. Ingo Haar und Michael Fahlbusch, München 2008, S. 475-477.
  • Ostforschung, in: Handbuch der völkischen Wissenschaften, hrsg. v. Ingo Haar und Michael Fahlbusch, München 2008, S. 452-463.

2007

  • Brückenlandschaft oder Ende der Welt? Das Egerland als Grenzgebiet im langen 19. Jahrhundert, in: Grenzregionen. Ein europäischer Vergleich vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, hrsg. v. Christoph Duhamelle, Andreas Kossert und Bernhard Struck, Frankfurt am Main 2007, S. 247-270.
  • Identitäten und Alteritäten. Grundlegende theoretische Überlegungen, in: Identitäten und Alteritäten der Deutschen in Polen in historisch-komparatistischer Perspektive, hrsg. v. Markus Krzoska und Isabel Röskau-Rydel, München 2007, S. 11-28.
  • Die Bedeutung der Oder für das politische Denken Zygmunt Wojciechowskis (1900-1955), in: Oder-Odra. Blicke auf einen europäischen Strom, hrsg. v. Karl Schlögel und Beata Halicka, Frankfurt am Main (u.a.) 2007, S. 231-243.
  • Die Hohenzollernmonarchie in der polnischen Geschichtskultur seit 1918, in: Vergangene Größe und Ohnmacht in Ostmitteleuropa: Repräsentation imperialer Erfahrungen in der Historiographie seit 1918, hrsg. v. Frank Hadler und Mathias Mesenhöller, Leipzig 2007, S. 197-220.
  • Neuentdeckungen: Zwei Reportagebände von Antoni Sobański und Ksawery Pruszyński aus den dreißiger Jahren über den Aufstieg der NSDAP, in: Dialog (2007), Nr. 77/78, S. 120-122.
  • Frieden durch Trennung oder Beherrschung? Deutsche und Tschechen in Böhmen zwischen 1897 und 1920, in: Die Destruktion des Dialogs. Zur innenpolitischen Instrumentalisierung negativer Fremdbilder und Feindbilder. Polen, Tschechien, Deutschland und die Niederlande im Vergleich 1900 bis heute, hrsg. v. Dieter Bingen, Peter Oliver Loew und Kazimierz Wóycicki, Wiesbaden 2007, S. 85-96.

2006

  • Stadtgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert. Allgemeine Einführung vor dem Hintergrund Ostmitteleuropas, in: Stadtleben und Nationalität. Ausgewählte Beiträge zur Stadtgeschichtsforschung in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert, hrsg. v. Markus Krzoska und Isabel Röskau-Rydel, München 2006, S. 11-29.
  • Universitäre Lehre im Fach Geschichte in Polen unter deutscher Besatzung und in der frühen Volksrepublik (1939-1956), in: Vorlesung, Seminar, Repetitorium. Universitäre geschichtswissenschaftliche Lehre im historischen Vergleich, hrsg. von Gabriele Lingelbach, München, S. 269-289.
  • Der vergessene Weltstar aus Kattowitz: Ernst Willimowski, in: Dialog (2006), Nr. 74-75, S. 82-85.
  • Karl Dedecius - Ein Europäer aus Lodz, in: Dialog (2006), Nr. 74-75, S. 95-97

2005

  • Die Peripherie bedrängt das Zentrum: Wien, Prag und Deutschböhmen in der Badeni-Krise 1897, in: Grenzregionen der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert. Ihre Bedeutung und Funktion aus der Perspektive Wiens, hrsg. v. Hans-Christian Maner. Münster u.a. 2005, S. 145-165.
  • Ein Wissenschaftler zwischen Elfenbeinturm und Öffentlichkeit. Der Lemberger Rechtshistoriker Oswald Balzer (1859-1933), in: Beruf und Berufung. Geschichtswissenschaft und Nationsbildung in Ostmittel- und Südosteuropa, hrsg. v. Markus Krzoska und Hans-Christian Maner, Münster u.a. 2005, S. 217-238.
  • Das langsame Verschwinden einer prägenden Generation. Anmerkungen zum neuen Buch von Władysław Bartoszewski, in: Dialog (2005), Nr. 71, S. 6-7.
  • Johannes Dantiscus (1485-1548) - ein Humanist und Politiker von europäischem Rang, in: "Mein Polen...". Deutsche Polenfreunde in Porträts. Hrsg. v. Krzysztof Ruchniewicz und Marek Zybura, Dresden 2005, S. 29-54.
  • Slavische Rückkehr in den Westen. Polens Grenzen im Werk Zygmunt Wojciechowskis, in: Osteuropa 55 (2005), Nr. 3, S. 101-112.
  • Belastete Nachbarschaft. Warschau, Ost-Berlin und Bonn in den Jahren zwischen 1949 und 1958. Bemerkungen zum Buch des Breslauer Historikers Krzysztof Ruchniewicz, in: Dialog (2005), Nr. 69-70, S. 92-95.

2004

  • (gemeinsam mit Agata Przyborowska-Stolz) Przedmowa (Vorwort), in: Życie w cieniu słów. Wybór prozy niemieckojęzycznej lat dziewięćdziesiątych, Wołowiec 2004, S. 5-12.
  • Das deutsche Bild von den ehemaligen Ostgebieten und von Polen in Reiseberichten der fünfziger und frühen sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts, in: Die Quarantäne. Deutsche und österreichische Literatur der fünfziger Jahre zwischen Kontinuität und Neubeginn, hrsg. v. Edward Białek und Leszek Żyliński, Wrocław 2004, S. 355-375.

2003

  • Deutsche Ostforschung - polnische Westforschung. Prolegomena zu einem Vergleich, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 52 (2003), Nr. 3, S. 398-419.

2001

  • Wypędzenie Niemców z Polski. Debata publiczna w Polsce i najnowsze wyniki badań naukowych (Die Vertreibung der Deutschen aus Polen. Die öffentliche Debatte in Polen und die neuesten Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschungen), in: Śląski Kwartalnik Historyczny Sobótka 56 (2001), Nr. 2, S. 191-211.
  • Überlegungen zur deutsch-polnischen Historiographiegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Methodische Ansätze und inhaltliche Überlegungen, in: Inter Finitimos 17/18 (2000) (erschienen: 2001), S. 3-16.
  • "Verbundenheit über die Grenzen hinweg": Die Kontakte zwischen Heinrich Felix Schmid und Zygmunt Wojciechowski in der Zwischenkriegszeit, in: Archiv für Kulturgeschichte 83 (2001), Nr. 1, S. 205-219.
  • Die institutionelle und personelle Verankerung der polnischen Deutschlandforschung der Zwischenkriegszeit und der unmittelbaren Nachkriegszeit, in: Historische Institute im internationalen Vergleich, hrsg. von Matthias Middell, Gabriele Lingelbach und Frank Hadler. Leipzig 2001, S. 269-283.

2000

  • Nation und Volk als höchste Werte: die deutsche und die polnische Geschichtswissenschaft als Antagonisten zwischen den Weltkriegen / Naród i lud jako najwyższe wartości: niemiecka i polska historiografia jako antagoniści w okresie międzywojennym, in: Nationalismus und nationale Identität in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert, hrsg. von Bernard Linek und Kai Struve. Marburg; Opole 2000, S. 297-314.
  • Die polnische Literatur zu Beginn eines neuen Jahrhunderts und die Probleme ihrer Rezeption in Deutschland, in: Osteuropa 50 (2000), Nr. 9, S. 1022-1030.

1999

  • Ein Anblick von wunderbarer Pracht: der polnische Nationaldichter Adam Mickiewicz in Mainz, in: Mainz. Vierteljahreshefte für Kultur, Politik, Wirtschaft, Geschichte 19 (1999), Nr. 3, S. 106-109.

vor 1998

  • Die Rolle der Geschichtswissenschaft im deutsch-polnischen Dialog, in: erinnern, vergessen, verdrängen. Polnische und deutsche Erfahrungen, hrsg. von Ewa Kobylińska und Andreas Lawaty. Wiesbaden 1998, S. 181-191.
  • Noch unfertig sind der Geschichte Werke. Versuch einer Zwischenbilanz des deutsch-polnischen Verhältnisses, in: Ansichten. Jahrbuch des Deutschen Polen-Instituts 8 (1996/1997), S. 13-19.
  • Entwicklung und Bedeutung der "Solidarność", in: Danzig Gdańsk - Deutsch-Polnische Geschichte, Politik und Literatur. Hrsg. von der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen, Institut Nordostdeutsches Kulturwerk Lüneburg und dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien Arnstadt. Dillingen 1996, S. 124-135.
  • Warschauer Aufstand. Fakten und Hintergründe, in: 50 Jahre Warschauer Aufstand 1944-1994, hrsg. von Jan Conrad und Markus Krzoska. Mainz 1995, S. 9-32. (Nachdruck: Mainz 2000. 28 S.).
  • Die polnische Geschichtswissenschaft in der Zwischenkriegszeit. Ein Überblick, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 42 (1994), Nr. 5, S. 430-436.
  • Władysław Gomułka und Deutschland, in: Zeitschrift für Ostforschung 43 (1994), Nr.2, S. 174-213.

→ Seitenanfang  &nbsp → Aufsätze / Conference Papers

 

Ehrenamtliche Aktivitäten

  • Vorsitzender der Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen (seit 2005) [link...]
  • Mitglied des Johann-Gottfried-Herder-Forschungsrats (seit 2011)
  • Mitglied des Redaktionskomitees der Zeitschrift „Biblioteka“ der Biblioteka Uniwersytecka w Poznaniu (seit 2012)
  • Mitglied des Programmrats der Zeitschrift „Miasteczko Poznań“ (seit 2014)
  • korrespondierendes Mitglied der Historischen Kommission für die böhmischen Länder
  • Begründer der Internet-Mailingliste zur Geschichte Polens „Polhist“
  • Mitglied im Verband der Osteuropahistorikerinnen und –historiker
  • Mitglied im Verband Deutscher Historikerinnen und Historiker
  • Mitglied der Deutsch-Polnischen Gesellschaft – Bundesverband
  • Mitbegründer und erster Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Mainz-Wiesbaden (1992)

→ Seitenanfang  &nbsp → Ehrenamtliche Aktivitäten

 

Fremdsprachenkenntnisse

  • Englisch, Polnisch (aktiv, passiv)
  • Französisch, Tschechisch, Russisch (passiv)
  • Latein, Altgriechisch

→ Seitenanfang  &nbsp → Fremdsprachenkenntnisse

Lehrveranstaltungen