Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte der Professur für Philosophie mit dem Schwerpunkt Philosophie der Lebenswissenschaften

 

Viele meiner Forschungsarbeiten eint das Bedürfnis, uns Menschen im Spannungsfeld zwischen naturalistischen, intentionalistischen und sozialen Kategorien besser zu verstehen. Wir sind es gewohnt, uns als geistige, als soziale und auch als natürliche Wesen zu beschreiben. Unklar und Gegenstand vieler hartnäckiger Fragen ist jedoch, wie diese unterschiedlichen Beschreibungsweisen in ein erhellendes Verhältnis zueinander gebracht werden können. Wie passen unsere sprachlichen und geistigen Fähigkeiten in eine natürliche Welt? Und wie können wir Eigenarten unseres menschlichen, gerade auch sozialen Lebens vor dem Hintergrund der Tatsache, dass wir natürliche Wesen sind, theoretisch einfangen, ohne dabei den Reichtum dessen, was spezifisch menschliches Leben auszeichnet, begrifflich zu verkürzen?

 

Derzeit verfolge ich vornehmlich drei Projekte:

(1) Welche Formen des Selbstverstehens manifestieren sich im Körper- und Handlungsbewusstsein? (Dieses Projekt ist ein Beitrag zu der Frage, was es aus der Ersten-Person-Perspektive heißt und ausmacht, auf eine für uns Menschen typische Weise lebendig zu sein.)

 

(2) Lässt sich die Einheit von Handlungen nach dem Vorbild der funktionalen Einheit von Organismen verstehen? (Hier soll eine biologische Perspektive auf Handlungen für ein traditionelles philosophisches Problem fruchtbar gemacht werden.)

 

(3) Welche Spielarten genuin philosophischer Erklärungen gibt es und welche Formen des Verstehens ermöglichen solche Erklärungen? Die Startthese besagt, dass sich manche philosophische Erklärungen nicht in begrifflichen Auskünften erschöpfen, sondern etwas über Ausschnitte der Welt verständlich machen – und zwar auf eine gegenüber empirischen Erklärungen eigenständige Weise.