Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Friend-Stiftung Sommerseminar 2019

Third Summer School in Philosophy with Prof. R. Jay Wallace 

 

Vom 17.-19 Juni 2019 fand die bereits dritte Summer School in Philosophy am Institut für Philosophie statt. Mit unserem  diesjährigen Gast, Prof. R. Jay Wallace (Judy Chandler Webb Distinguished Chair for Innovative Teaching and Research, UC Berkeley) konnten die Studierenden und Doktorand*innen sein neues Buch The Moral Nexus diskutieren, außerdem gab es einen öffentlichen Vortrag über „Resentment and Power: On the Social Dynamics of Blame“.

Die nächste Summer School findet im Juni/Juli 2020 statt!



Studentische Berichte


B., Student der Philosophie und Politikwissenschaft (Lehramt Gymnasium)

„Der erste Tag des eigentlichen Studien-Seminares begann mit der Präsentation von Impulsreferaten, die die Studierenden vorab im Rahmen eines Vorbereitungsseminares bei Prof. Özmen erarbeitet hatten. Auf diese Weise konnten die einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars ausgewählte Fragen an Prof. Wallace formulieren, indem sie für sie interessante Thematiken aufgriffen und diese in prägnanter strukturierter Form vorstellten.  In seinem Buch The Moral Nexus stellt Prof. Wallace einen relationalen Ansatz zum Verständnis von Moral und moralischen Netzwerken vor. Für einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Giessen Summer School war dieses die erste Begegnung mit dieser Thematik, weswegen gerade beim Lesen und Vorbereiten des Werkes viele Fragen aufkamen. Ich persönlich hatte beispielsweise große Schwierigkeiten, den Zusammenhang und die genuine Stellung des relationalen Ansatzes der Moral zwischen Metaethik und Ethik nur mithilfe des Buches zu verstehen. Erst die weiterführenden Erläuterungen Prof. Wallace und die Möglichkeit, gezielte Fragen an ihn stellen zu können, ermöglichte mir das Verständnis dieses faszinierenden Werkes und Ansatzes. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass die Diskussion eines Buches mit dessen Verfasser eine immens wertvolle Chance darstellt. Wir stellten dabei fest, wie oft wir uns beim Lesen von Texten eine Audienz mit der Autorin oder des Autors wünschen würden. Erst so kann man manchmal wirklich den gesamten Gehalt eines Werkes erfassen und auch Eindrücke erhalten, die es vielleicht nicht in die fertige Version des Buches geschafft haben. Gerade auch für mich als jungen Studenten, der seinen Abschluss noch nicht gemacht hat, waren diese Erfahrungen für meine wissenschaftliche Entwicklung unheimlich wertvoll. Die Möglichkeit mit einem angesehenen, amerikanischen Philosophen zu diskutieren, nachdem man erst kürzlich sein Buch gelesen hatte, war für mich sehr besonders und stach aus dem alltäglichen Arbeiten an der Universität positiv hervor. Ich freue mich bereits auf die Giessen Summer School im nächsten Jahr!“

 

S., Studentin der Philosophie (Master)

„Während des öffentlichen Vortrags sowie dem öffentlichen Teil des Seminars konnte ich noch ein Gespür für die Antworten auf Fragen ausloten bzw. wie es sein würde mit Prof. Wallace in einem Seminar zu sein. Die anfängliche Scheu der meisten Teilnehmer des Sommerseminars schwand fast augenblicklich, als keine Professoren und Dozenten des Instituts mehr anwesend waren. Dem zuträglich war die offene und sehr freundliche Art von Herrn Wallace. Das Gesamtkonzept, zuerst den Text in einem Seminar gemeinsam zu erarbeiten, von Studierenden Impulsvorträge vorbereiten zu lassen, um dann im Seminar den Autor selbst fragen zu können, war nicht nur wissenschaftlich sehr erträglich und erhellend, sondern auch eine persönliche Bereicherung. Die Sichtweise Herrn Wallace auf sein Werk und vor allem in Bezug auf den Beitrag, den ich mit einer Kommilitonin zusammen erarbeitet habe, und natürlich auch die vielen Fragen, die sich mir eröffnet hatten, erfuhren auf diese Weise Aufklärung und neue Impulse. Trotz der Temperaturen über dreißig Grad blieben sowohl die Studierenden als auch der Dozent bis zum Schluss in der Diskussion. Vor allem weil Herr Wallace immer wieder betonte, welche große Freude es ihm bereite mit Studierenden über sein neues Buch zu sprechen sowie seine rege und aufmerksame Art auf Fragen konstruktiv einzugehen, leisteten einen großen Beitrag zur guten Laune sowie Klima innerhalb des Seminars. Wenn es mir noch möglich ist, würde ich auch im kommenden Jahr wieder an einem solchen Seminar teilnehmen!“

 

 

Impressionen

 

Foto1

Foto2

Foto3

Foto4

Foto5

Foto6

Foto7

Foto8

Foto9

Foto10

Foto11