Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Joachim Born

Spanische und Portugiesische Sprachwissenschaft, Allgemeine Linguistik
Für Startseite

 

Büro: Phil II, Haus G, Raum 106

Tel.: +49 (0)641/99-31140

Fax: +49 (0)641/99-31149

Email/Correo electrónico/ correio eletrônico

Born, Prof. Dr. Joachim

Sprechstunde im Sommersemester 2019: Di, 16 Uhr und nach Vereinbarung

 Die nächste Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit findet statt am

 Di, 01.10.2019, 14 Uhr,

Di, 01.10.2019, 15 Uhr (Termin für Thesiskandidat/innen. Dies ist ein Pflichttermin.)

Willkommen

Willkommen

Die Professur für romanische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Spanisch widmet sich der linguistischen Ausbildung insbesondere in den Sprachen Spanisch und Portugiesisch, jeweils in ihren europäischen und ihren lateinamerikanischen Varianten.

Darüber hinaus wird aber auch immer wieder die Mehrsprachigkeit der Iberischen Halbinsel mit den Minoritätensprachen Katalanisch, Aranesisch, Aragonesisch, Asturisch, Galicisch und Mirandesisch hervorgehoben. Dies bedeutet, dass wir es mit einem Kulturraum zu tun haben, der alle Kontinente beinhaltet, da Lusophonie und Hispanidad sich auch über Europa und Amerika hinaus in Afrika und Asien manifestieren.

Das Fach kann im Bereich Spanisch sowohl als Haupt- wie auch als Nebenfach studiert werden (B.A./M.A. und Lehramt), während Portugiesisch nur als Nebenfach vorgesehen ist.

Aktuelles

Öffnungszeiten des Sekretariats:

    Di, 14:00 - 15:00 Uhr

Aushänge

Wichtige Aushänge, die im Institut am schwarzen Brett hängen, finden Sie auch unter der Rubrik "Download" zum Herunterladen.

Dort finden Sie auch Informationen zur Anerkennung von Prüfungsleistungen aus dem Ausland.

Studium

Informationen zum Studium
Ausführliche Informationen zum Studium an der Professur Born: Regelungen zur Thesis, FAQs zu den Prüfungen der Lehrämtler und näheres zum Studienaustausch der Professur.
Mehr ...
Studierendenaustausch Lateinamerika
Universidad de Costa Rica (UCR) San José
Universidade Federal do Espírito Santo, Vitória
Universidad de Antioquia, Medellín
Universidade Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS), Porto Alegre
Universidad Nacional de Bogotá
Mehr ...

Publikationen

Publikationen als Datei
Eine Liste der Publikationen inklusive der zu diesen veröffentlichten Rezensionen steht hier zum Herunterladen bereit.

Forschung

Forschungsschwerpunkte
  • Mehrsprachigkeit – Multikulturalismus – Identität
  • Sprachkontakt – Sprachkonflikt
  • Sprachpolitik
  • Minderheitensprachen       
  • Diskursanalyse
  • Wortbildung
  • Sportsprache
  • Varietäten des lateinamerikanischen Spanisch und Portugiesisch
  • Onomastik
Vernetzung

Mitgliedschaften

Funktionen in nationalen und internationalen Gremien

Redaktion von Zeitschriften

Reihenherausgeber


Mitgliedschaften

  • Deutscher Romanistenverband (DRV)
  • Deutscher Hispanistenverband (DHV)
  • Deutscher Lusitanistenverband (DLV)
  • Deutscher Katalanistenverband (DKV)
  • Frankromanistenverband (FRV)
  • Deutsche Gesellschaft für die afrikanischen Staaten portugiesischer Sprache (DASP)
  • Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Lateinamerikaforschung (ADLAF)
  • Asociación Latinoamericana de Lingüística Aplicada (ALFAL)
  • Forschungsverband Educational Linguistics (EL)
  • Graduate Center for the Study of Culture (GCSC)
  • Deutscher Hochschulverband (DHV)
  • SGroup (fr. Santander)
  • Wikimedia-Fördergesellschaft GmbH

 

Funktionen in nationalen und internationalen Gremien

  • Gutachter der Comisión Sectorial de Investigación Científica (CSIC), Uruguay
  • Mitarbeiter im CSIC-Projekt “Situación sociolingüística de la frontera uruguayo-brasileña: aportes para una propuesta de planificación lingüística” (Leitung: Graciela Barrios)
  • außerplanmäßiger Professor (“profesor externo acreditado”) des Centro Interdisciplinario de Estudios Latinoamericanos (CIEL), La Serena
  • externer Mitarbeiter im Projekt “Políticas lingüísticas e integración regional” (UBACyT), Buenos Aires
  • Vertreter der Friedrich-Schiller-Universität Jena in der Task Force “Latin America” der Coimbra Group (2005-2006)
  • Vertreter der Justus-Liebig-Universität Gießen in der Task Force “Latin America” der Santander Gruppe (seit 2006)
  • Mitglied des Gießener Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) (seit 2007)
  • Mitglied der Gießener Forschungsgruppe Educational Linguistics (seit 2007)
  • 2007-2009 Erster Vizepräsident des Deutschen Romanistenverbandes
  • seit November 2007: Kuratoriumsmitglied des Internationalen Instituts für Nationalitätenrecht und Regionalismus (INTEREG)
  • Gutachter für Akkreditierungen bei Acquin und Aqas
  • Gutachter DAAD, Humboldt, DFG

 

Redaktion von Zeitschriften

  • kooptiertes Redaktionsmitglied von „Quo vadis, Romania?“ (Wien)
  • Internationaler Beirat von „Contingentia“ (Porto Alegre), Pandaemonium (São Paulo)
  • Co-Herausgeber von „Logos“ (La Serena)
  • Internationaler Beirat von „Studien zur kontrastiven deutsch-iberromanischen Sprachwissenschaft“ (= SkodiS)
  • Coleção Linguagem e Literatura (Brasilien)

 

Reihenherausgeber

  • Iberolinguistica. Studien zur Sprach- und Kulturwissenschaft (Peter Lang)

Vorträge

Vorträge

Vorträge und „Vortragsseminare“:

1982:

Domänen und Attitüde in den ladinischen Dolomitentälern (Brüssel, Forschungsstelle für Mehrsprachigkeit, „Contact und Confli(c)t“, Juni 1982)

 

1988:

Das Asturische. Die Normierung eines iberoromanischen Idioms (Eichstätt, „Zum Stand der Kodifizierung romanischer Kleinsprachen“, 5. Romanistisches Kol­lo­quium, November 1988)

 

1990:

Deutschsprachige Minderheiten in der Welt (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 17.9.1990)

Die deutsche Sprache in den Institutionen der EG (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 18.9.1990)

Mehrsprachigkeit in Südtirol (Bonn, 21. Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik – GAL, 28.9.1990)

The implications of the political and social changes in Europe for the status of German as a mother tongue and as a foreign language (London, Jahreskonferenz der National Association of Teachers in Further & Higher Education – NATPHE, auf Einladung des Goethe-Instituts London, 7.12.1990)

 

1991:

The state of codification of Aranese (Hamburg, Symposium on Language Standardization, Unesco-Institute for Education, 3.2.1991)

Deutsch als Minderheitensprache in Westeuropa (Bad Königshofen i.Gr., Unterfränkisches Volkshochschulheim Samsbachshof, Deutschlandkundliches Informationsseminar für Deutschlehrer aus Schlesien/Polen, Veranstaltung des Instituts für Auslandsbeziehungen, Stuttgart, 9.8.1991)

Deutsch in der Konkurrenz zu anderen Sprachen in den Ländern und Institutionen der Europäischen Gemeinschaft (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 14.9.1992)

Deutschsprachige Minderheiten in der Welt (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 16.9.1991)

Die deutsche Sprache in den Institutionen der EG (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 17.9.1991)

Mehrsprachigkeit in Italien – der Sonderfall Südtirol (Augsburg, Haus St. Ulrich, Seminar für Studenten der Pädagogischen Hochschule ‚Gyula Juhász‘, Szeged/Ungarn)

 

1992:

Deutsch in Kontakt und Konkurrenz (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 14.9.1992)

Ein Europa – viele Sprachen. Identität durch Plurilingualismus und Multikulturismus (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 15.9.1992)

Entsteht eine europäische Sprache? Vom Esperantogeld zum Eurospeak (Saarbrücken, 23. Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik – GAL, 30.9.1992)

Die Rolle der deutschen Sprache in der Europäischen Gemeinschaft (2tägiges Seminar, Porto Alegre, Brasilien, Universidade Federal do Rio Grande do Sul, 20./21.10.1992)

Die Stellung der deutschen Sprache in Europa (Porto Alegre, Brasilien, Instituto Cultural Brasileiro Ale­mão/Goethe-Institut, 23.10.1992)

Competição e perspectivas das diversas línguas da Europa no processo da integração européia (Curitiba, Brasilien, Universidade Federal do Paraná, 30.10.1992)

Porquê sempre só inglês e francês? A situação do alemão na Europa e nas Comunidades Européias (Universidade Estadual de Campinas – UNICAMP, Brasilien, 3.11.1992)

Warum immer Französisch und Englisch – zur Situation des Deutschen in der Europäischen Gemeinschaft (São Paulo, Universidade de São Paulo – USP, 5.11.1992)

Die Sprachen in den Institutionen der Europäischen Gemeinschaft. Empirische Untersuchung ausgewählter Probleme (Duisburg, Universität)

 

1993:

(mit Bernd-Ulrich Biere und Wilfried Schütte): Der deutschsprachige Zieltext – Gibt es linguistische Kriterien für die Beurteilung der Textqualität? Muttersprachliches Seminar für Übersetzer bei der Kommission der Europäischen Gemeinschaften (Luxemburg, 21.4.1993, Brüssel, 22.4.1993)

Multilinguism in EC-institutions: Official languages vs. working languages (Toronto, Ontario Institute for Studies in Education und Goethe-Institut, „Multilinguism in an Interdependent World“, 9.9.1993)

Multikulturelles Deutschland in einem multikulturellen Europa (Universität Mannheim, Internationaler Sommerkurs für deutsche Sprache und Kultur, 21.9.1993)

Minderheiten, Sprachkontakt und Spracherhalt in Brasilien (Potsdam, Romanistentag, 30.9.1993)

Warum eigentlich immer Englisch? – Zur Zukunft der National- und Regionalsprachen im zusammenwachsenden Europa (Darmstadt, Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit Europa-Union Darmstadt, 29.11.1993)

 

1994:

Sprache, Markt und Politik – Sprachenpolitik in Europa. (Rehberg-Loccum, Evangelische Akademie Loccum, „Sprache zwischen Markt und Politik. Über die internationale Stellung der deutschen Sprache und die Sprachenpo­litik in Europa“, Januar 1994)

Geschlechtsspezifische Attitüden von Minderheitensprechern am Beispiel des Dolomitenladinischen. (Jena, „Sprache und Geschlecht in der Romania“ (= 10. Romanistisches Kol­lo­quium, Januar 1994).

Die Sprachenpolitik der EU: Festhalten an der Amtssprachenideologie oder Erleichterung des Arbeitssprachenalltags? (Bern, Universität, 9.2.1994)

Sprache, Markt und Politik – Sprachenpolitik in Europa (Porto Alegre, Goethe-Institut, 30.8.1994)

Vertiefung, Kerneuropa oder Subsidiaritätsprinzip? Beobachtungen zu Eurospeak und Schlüsselwörtern der europäischen Integration aus sprachwissenschaftlicher Sicht (Kassel, „Ver­ste­hen und Verständigung in Europa“. Konzepte von Sprachenpolitik und Sprach­didaktik un­ter besonderer Berücksichtigung des Deutschen als Fremdsprache, 18.11.1994)

 

1995:

Franglais, Denglisch, Freutsch, Eurospeak, Esperanto? Welche Sprachpolitik für das vereinte Europa und seine Institutionen? (Frankfurt/Oder, Europa-Universität Viadrina, 13.6.1995)

Deutschsprachige Minderheiten in Brasilien: Spracherhaltungsbemühungen und Fremdsprachenunterricht in Rio Grande do Sul (Vancouver, IX. Weltkongreß der IVG, 19.8.1995)

Problemas na Tradução das Lín­guas Oficiais na União Européia (Porto Alegre, UFRGS, Semana de Letras, 29.8.1995)

Interkulturelle Kommunikation: Verständigungspro­b­le­­me in internationalen Institutionen am Beispiel der Europäischen Union (Campinas, IV Congresso Brasileiro de Lingüística Aplicada, 6.9.1995)

Gedanken zur Lexikographie des Öko-Wortschatzes portugiesisch/deutsch (São Paulo, Universidade de São Paulo, 11.9.1995)

Die Situation in Deutschland nach der Wiedervereinigung/A situação na Alemanha depois da reuni­fica­ção („bilingualer Vortrag“, Santa Cruz do Sul, Universidade de Santa Cruz do Sul, 2.10.1995)

Os Serviços de Tradução e as suas Funções na União Européia (Porto Alegre, UFRGS, Setor de Inglês, 3.10.1995)

Aktuelle Tendenzen in der deutschen Gegenwartsliteratur (São Leopoldo, Universidade do Vale do Rio dos Sinos, Instituto de Formação de Professores de Língua Alemã, 11.10.1995)

Probleme interkultureller Kommunikation zwischen Deutschen und Brasilianern (São Leopoldo, Universidade do Vale do Rio dos Sinos, Instituto de Formação de Professores de Língua Alemã, 11.10.1995)

Die Rolle Deutschlands und der deutschen Sprache im sich vereinigenden Europa (Porto Alegre, Seminar für Deutschdozenten der brasilianischen Süd­universitäten, 12.10.1995)

Portugiesische Wörter im Deutschen - eine Anregung für den Landeskundeunterricht (Porto Alegre, Seminar für Deutschdozenten der brasilianischen Süd­universitäten, 14.10.1995)

 

1996:

O futuro do ensino de línguas estrangeiras nas comunidades internacionais: Mercosul e Unidade Eu­ropéia (São Leopoldo, Universidade do Vale do Rio dos Sinos, Instituto de Formação de Professores de Língua Alemã, Aula inaugural – Curso de Letras, 12.3.1996)

Problemas de plurilingüismo y multiculturalismo en Europa (Córdoba, Escuela Superior de Lenguas, 19.3.1996)

Plurilingüismo y problemas de la traducción en la Unión Europea (Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires, Facultad de Filosofía y Letras, 1.4.1996)

Problemas de la traducción en las instituciones de la Unión Europea (Córdoba, Escuela Superior de Lenguas, 2.4.1996)

Comunicación internacional e intercultural (Córdoba, Escuela Superior de Lenguas, 3.4.1996)

Language Contact and Social Prestige in Rio Grande do Sul, Southern Brazil (Gdańsk, 6th International Conference on Minority Languages, 4.7.1997)

Plurilingüismo e bilingüismo na Europa e na América do Sul: a União Européia é um modelo para o MERCOSUL? (Porto Alegre, I Encontro de Variação Lingüística do Cone Sul, 4.9.1996)

Política lingüística (Porto Alegre, Universidade Federal do Rio Gran­de do Sul, Porto Alegre, Curso livre, Curso de Pós-graduação em Letras - Estudos da Linguagem, September 1996)

Plurilingüismo institucional – aspectos de la génesis de „eurotextos“ (Córdoba, I Coloquio Internacional de Lingüística Aplicada „Lingüística del texto: producción textual“, 19.9.1997)

Política lingüística – o que é, para que serve (Porto Alegre, Universidade Federal do Rio Gran­de do Sul, Curso de Extensão „Uma política didá­ti­co-pedagógica para ensino de língua portuguesa na Escola-Cidadã, 4.10.1997)

Sprachbewußtsein, Sprachpraxis und Sprachkompetenz. Teuto- und italobrasileiros in Rio Grande do Sul (Udine – Convegno Internazionale Ethnos e comunità linguistica: un confronto me­to­dologico interdisciplinare, 6.12.1996)

 

1997:

Sprechen Eurokraten eine andere Sprache? Spezifische Kommunikationsformen in EU-Institutio­nen (Wien – Wiener Sprachgesellschaft, 9.1.1997)

Thomas Mann in Brasilien: Die Übersetzungen Herbert Caros ins Portugiesische (Göttingen – 13. Romanistisches Kolloquium, 24.1.1997)

Sprachkontakt und Sprachbewahrung in Rio Grande do Sul/Südbrasilien (Brüssel – 4. Brüsseler Symposium Contact + Confli(c)t, 31.5.1997)

McWorld-English und McWorld-Culture im Mercosul – Retizienz in Argentinien vs. Inkulturation in Brasilien? (Jena – Romania I, 29.9.1997)

La política lingüística de la Unión Europea – ¿un modelo para el Mercosur? (Buenos Aires – Congreso Políticas Lingü­ís­ticas para América Latina, 27.11.1997)

Workshop „La Unión Europea y las minorías“ (Buenos Aires – Congreso Políticas Lingü­ís­ticas para América Latina, 27.-28.11.1997)

 

1998:

Welche Sprachpolitik für „Europa“? – Effizienz durch Reduzierung von Amtssprachen oder Ausbau der geltenden Regelungen? (TU Chemnitz, 20.1.1998)

Contatos lingüísticos no Rio Grande do Sul: Um caso típico no Mercosul? (Berlin, Ibero-Ame­ri­ka­ni­sches Institut, Tagung O português em Europa, América Latina, África e Ásia, 25.3.1998)

Multilingualism and Power – Vagueness as a Strategic, Text-Constituting Principle in Supranational Organizations (Wien – Workshop Challenges in a Challenging World – Issues in Critical Discourse Analysis, 17.4.1998)

Problemas del plurilingüismo y multiculturalismo en la Unión Europea (Montevideo, Universidad de la Re­pú­blica, 23.9.1998)

Problemas del plurilingüismo y multiculturalismo en la Unión Europea (Buenos Aires, Instituto de Enseñanza Superior en Lenguas Vivas „Juan Ramón Fernández“, 28.9.1998)

Workshop „Probleme der Mehrsprachigkeit und des Multikulturalismus in der Europäischen Uni­on“ (Buenos Aires, Instituto de Enseñanza Superior en Lenguas Vivas „Juan Ramón Fernández“, 1. und 2.10.1998)

Estandarización y minorías lingüísticas (Buenos Aires – Simposio „Problemas históricos y actuales de la estandarización: el castellano, el gallego, el portugués“, 9.10.1998)

 

1999:

Das principio de subsidiaridad. Eurospeak: Postmoderne Kommunikation in Brüssel und den EU-Mit­gliedstaaten (Universität Paderborn, Institut für Romanistik, 10.6.1999)

La enseñanza de lenguas y su relación con la evolución del Estado-nación: La política lingüística interna y externa de la Unión Europea (Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires, Facultad de Filosofía y Letras, 6.9.1999)

Aspectos interculturales de minorías lingüísticas europeas (Montevideo, Universidad de la Re­pú­blica, 14.9.1998)

„Curso-seminario“: Sociedad y texto: El Discurso de las Minorías (Universidad de la Serena, Chile, 20. und 21.9.1999)

Vesre im telo: Das „Verlan“ der Porteños. Ein Beitrag zur Substandardforschung (Osnabrück, Romanistentag, 27.9.1999)

 

2000:

Les langues au sein de l’Union Européenne : véhiculaires / vernaculaires / „eurospeak“ (Paris, École des Hautes Études en Sciences Sociales, Journée « Les politiques linguistiques et la ‘régionalisation’ du monde », 21.1.2000)

Lateinamerika im Internet – Foren sprachpolitischer und emotionaler Diskussionen (Schloss Rauischholzhausen – Tagungsstätte der Justus-Liebig-Universität Gießen, 16. Romanistisches Kolloquium, 6.5.2000)

Plurilingüismo y multiculturalismo en la Unión Europea (Campus Limarí, Ovalle, 30.8.2000)

Políticas lingüísticas y enseñanza de lenguas extranjeras en Europa (Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires, Facultad de Filosofía y Letras, Laboratorio de Idiomas, 11.10.2000)

La enseñanza del español en Alemania, la filología hispánica y nuevos proyectos interdisciplinarios (Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires, Facultad de Filosofía y Letras, Laboratorio de Idiomas, 12.10.2000)

Globalización/regionalización: la contribución de las minorías lingüísticas al proceso de unificación europea (Oviedo, Academia de la Llingua Asturiana, XIX Xornaes d’estudiu, 25.10. 2000)

 

2001:

Eine Sprachpolitik für die Minderheiten im Mercosur: politische, linguistische und ethische As­pek­te (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 19.1.2001)

Política lingüística na União Européia (Instituto de Investigação e Desenvolvimento em Política Lin­güís­tica, Florianópolis, 7.3.2001)

Problemas de Plurilingüismo e Multiculturalismo na União Européia (Instituto de Investigação e Des­en­vol­vimento em Política Lingüística, Florianópolis, 8.3.2001)

12-stündiger Workshop “Problemas lingüísticos y educativos en la región fronteriza” (Rivera/Uru­guay, 16.-18.3.2001) [mit Dr. Graciela Barrios/Montevideo]

Sprachpolitik in der EU: Amtssprachen und Minoritäten (Ringvorlesung „Sprachen und Kulturen in Europa“ des Sprachenzentrums und der Philosophischen Fakultät II zum Europäischen Jahr der Sprachen, Berlin, Humboldt-Universität, 2.5.2001)

“España y Latinoamérica se han entendido siempre, incluso en español”. Problemas de identidad lin­güí­sti­ca en la hispanofonía (Wien, Instituto Cervantes, Lengua, historia e identidad: perspectiva española e hispanoamericana, 17. Romanistisches Kolloquium, 18.5.2001)

Sprachkonfliktforschung im Mercosur/-sul (Leipzig, Kolloquium der Leibniz-Professur am Zentrum für Höhere Studien und des Brüsseler Forschungszentrums für Mehrsprachigkeit (Universität Leipzig und K.U. Brüssel) „Methodologische Aspekte der Konfliktlinguistik – Methodological Aspects of Conflict Linguistics – Aspects méthodologiques de la linguistique de conflit“, 29.6.2001)

12-stündiges Seminar “Conflictos lingüísticos”, im Rahmen des “Diploma ‘Lenguaje, Educación y Sociedad en Áreas de Frontera’”, Rivera/Uru­guay, 27.-29.9.2001 [mit Dr. Graciela Barrios/ Mon­tevideo]

Conflitos lingüísticos no Mercosul (Auditório de Letras da Universidade Federal de Santa Catarina, Florianópolis, 26.10.2001)

Global strategies for local markets: La glocalización, ¿oportunidad o peligro para los idiomas minoritarios? (Symposium “Globalización, comunicación intercultural y políticas lingüísticas: el Mercosur y la Unión Europea”, Lateinamerikazentrum Dresden und Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, Bertolt-Brecht-Allee, 23.11.2001)

Sprachkonflikte bei Minderheiten ohne Abstand: Asturisch, Fronterizo, Ladinisch (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 8.12.2001)

 

2002:

Sprachkontakte am Rande der iberoromanischen Standardsprachen – fehlender Abstand als Konfliktpotential bei Asturisch und Fronterizo (Berlin, Humboldt-Universität; im Rahmen der Bewerbung auf C4-Professur, 8.2.2002)

Wozu eigentlich Mehrsprachigkeit? Brauchen wir noch Deutsch, wenn alle Englisch sprechen? (Salamanca, Universidad, Sokrates-Programm, 29.4.2002)

Alle europäischen Sprachen sind Minderheitensprachen – Ein Plädoyer für die Förderung der Sprachenvielfalt (Neumarkt/Steiermark, Europahaus Neumarkt – Schloss Forchtenstein, Minderheitenseminar, 19.5.2002)

Semikommunikation am Beginn des 21. Jahrhunderts – Portunhol und Spanglish im weltweiten Netz (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 16.6.2002 und 18. Romanistisches Kolloquium, Universität Wien, Institut für Romanistik 17.6.2002)

Zurück in die Folklore oder vorwärts als Werbeträger? – Deutsch und Italienisch im öffentlichen Leben Südbrasiliens. (Brüssel, Forschungsstelle für Mehrsprachigkeit, Tagung „The Future has already begun“, 29.6.2002)

Problemas de la traducción en las instituciones de la Unión Europea (Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires, Facultad de Filosofía y Letras, 19.9.2002)

Conflictos lingüísticos entre idiomas cercanos (sin “abstand”), los casos de Asturias y la frontera uru­guaya (Ciudad de México, Universidad Nacional Autónoma de México, Centro de Ense­ñanza de Lenguas Extranjeras, Departamento de Lingüística Aplicada, 30.9.2002)

Sprachkontakte des Spanischen in Lateinamerika – Autochthone Sprachen vs. allochthone Sprachen vs. Kulturadstrate (Paderborn, Universität Gesamthochschule, 19.11.2002)

Internet in Mosambik. Die Einflüsse der Kontaktsprachen auf das Standardportugiesische (Jahrestagung der DASP – Deutsche Gesellschaft für die afrikanischen Staaten portugiesischer Sprache, Humboldt-Universität zu Berlin, 4.12.2002)

Konfix, Präfix, Affixoid oder Kompositionselement? Ein praxematischer und sprachstruktureller Beitrag zur französischen Wortbildung am Beispiel von euro- (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 15.12.2002)

 

2003:

O environnement linguistique nos estados do sul do Brasil: A penetração do português pelo alemão, o italiano e outros idiomas (Westfälische Wilhelms-Universität Münster; Tagung: „Das brasilianische Portugiesisch – Perspektiven der gegenwärtigen Forschung“ 18.1.2003)

Somos todos peronistas: La ocupación del espacio en el discurso postperonista (Universität Wien, Coloquio internacional Lenguas, literaturas y sociedad en la argentina. Conversaciones sobre la investigación en argentina y en países germanófonos, 28.3.2003)

“No hace sentido”. Opake Anglizismen und español neutro erobern das Internet (Kiel, Romanistentag, Sektion „Medienwandel und romanistische Linguistik“, 30.9.2003)

La criatividade dos internautas: el portuñol em internet (Berlin, Ibero-Amerikanisches Institut, 30.10. 2003)

Sprachkontakt und Sprachkonflikt als Folge von Migration im Mercosur: Hunsrücker und Veneter in Rio Grande do Sul (Universität Leipzig, Institut für Romanistik, Ibero-Amerikanisches-Forschungsseminar, Ringvorlesung, 10.12.2003)

Sprachkontakt und Sprachkonflikt als Folge von Migration in Südbrasilien: Hunsrücker und Veneter in Rio Grande do Sul (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 13.12.2003)

 

2004:

Deutschsprachige Minderheiten in Südamerika (Dresden, Gesellschaft für deutsche Sprache, 26.1. 2004)

Políticas lingüísticas y ética: El caso de las minorías lingüísticas en la UE y el Mercosur (Buenos Ai­res, Universidad Católica de Salta in Kooperation mit der Universidad Nacional de San Mar­tín, 16.3.2004)

Contactos y conflictos lingüísticos entre lenguas con y sin abstand (Buenos Aires, Congreso Inter­na­cio­nal Políticas Culturales e Integración Regional, 29.3.-3.4.2004)

Workshop “Lingüística del contacto” (Buenos Aires – Congreso Políticas Culturales e Integración Regional, 29.3.-3.4.2004)

Drei Schritte vor und zwei zurück? Zur Vergleichbarkeit der Mapuche-Politik in Argentinien und Chile (INDIEGEGENWART - Indigene Realitäten im Südamerikanischen Tiefland, Tagung des Lateinamerika-Instituts der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem Ethnologischen Museum Berlin, 23.-25.4.2004)

 

2005:

Märchen, Legenden, Mythen – Das Internet als Mittler zwischen indigenen und eurozentristischen Kosmovisionen in Lateinamerika (Ringvorlesung „Märchen“, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, TU Dresden, Hörsaalzentrum Bergstraße, 17.1.2005)

Glokalisierung und Globalisierung im Cono Sur (Kolloquium „Wendung zum Raum. Gestaltung und Erkenntnis des Räumlichen in interdisziplinärer Perspektive“, Mitteleuropazentrum, TU Dresden, Hörsaalzentrum Bergstraße, 22.1.2005)

Substandard vs. Padrão – 180 Jahre Sprachkontakt in Rio Grande do Sul (7. Deutsch-Portugiesische Arbeitsgespräche „Heimat in der Fremde / Pátria em terra alheia“, Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Trier und Universität Luxemburg, Luxemburg, 12.3.2005)

Sprachkontakte im südlichen Brasilien. Portugiesisch, Italienisch und Deutsch in Rio Grande do Sul (Antrittsvorlesung Friedrich-Schiller-Universität Jena, 7. Juni 2005)

Sprachen- und Kulturenvielfalt in Südbrasilien (Festival de Colores Jena, 14.6.2005)

Außenseiter der Wortbildung: Deonymie, Antonomasie und Akronymik im brasilianischen Portugiesisch (Workshop: Sprachliche Motivation, Jena, Institut für Germanistische Linguistik, 30.6.2005)

Entorno linguístico – um factor sociolinguístico subestimado (Universidade de Coimbra, Instituto de Estudos Románicos, 14.12.2005)

Das Konfix euro- in der Romania und der Germania (Universidade de Coimbra, Instituto de Estudos Alemães, 15.12.2005)

Línguas em contacto no Sul do Brasil. Português, italiano e alemão no Rio Grande do Sul (Universidade de Coimbra, Centro Interuniversitário de Estudos Germanísticos, 16.12.2005)

Línguas em contacto no Sul do Brasil. Português, italiano e alemão no Rio Grande do Sul (Universidade do Minho, Braga, Instituto de Letras e Ciências Humanas, 20.12.2005)

 

2006:

La Unión Europea, las minorías y las políticas lingüísticas (Jaén, Universidad, 27.4.2006)

Wikipedia – Darstellung und Chancen minoritärer romanischer Varietäten in einer virtuellen Enzyklopädie mit schnellem Zugriff (25. Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 10.6.2006)

Maria Reiche and Nazca in the virtual reality (Bielefeld, ZiF – Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Interdisciplinary Colloquium “Nazca Culture”, 21-23..6.2006)

El plurilingüismo de la Unión Europea: Sus minorías y sus políticas lingüísticas (Salamanca, Universidad, Aula Magna, Anaya, 26.9.2006, Día europeo de las lenguas – in Zusammenarbeit mit der Embajada de Alemania, Madrid)

 

2007:

Wikipedia y lingüística. Peligros y oportunidades de una enciclopedia virtual (La Serena, Universidad, 11.4.2007)

Wirklich nur Derivation und Komposition? Außenseiter der Wortbildung als Motoren der internen Sprachentwicklung (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 5.5.2007)

Die Sprachpolitik der EU und die iberoromanischen Sprachen (Justus Liebig-Universität Gießen, Veranstaltung im Rahmen der Europawoche der Hessischen Staatskanzlei, 10.5.2007)

Angewandte Linguistik als Einmischung: Der Beitrag der Sprachwissenschaft zu einer demokratischen und effizienten Sprachpolitik (Schloss Rauischholzhausen – Tagungsstätte der Justus-Liebig-Universität Gießen, 23. Romanistisches Kolloquium „Angewandte Linguistik“, 1.6.2007)

Diego Buchwald, Torcida und Herthinho – spanische und portugiesische Elemente in der deutschen Fußballsprache (Vortrag im Rahmen des Jahres der Geisteswissenschaften: Aktionsreihe Sprache – Natur – Wissenschaft in Europa, Bonn / Saarbrücken 2007. Sportpark Nord, Kölnstr. 250, Bonn, 7.11.2007)

Hispanismen und Lusismen in der deutschen Fußballsprache (Universität Marburg, Romanistisches Kolloquium, 20.12.2007)

 

2008:

„Erbarmen, zu spät, die Hesse komme'“ Auswanderung nach Lateinamerika und ihre sprachlich-kul­tu­rellen Folgen (Gießen, Workshop „Sprache – Literatur – Migration“, International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC), 17.1.2008)

Minorías y políticas lingüísticas de la Unión Europea (San José, Universidad de Costa Rica, 6.3.2008)

Iberoromanische Elemente in der deutschen Fußballsprache (Universität Paderborn, Institut für Romanistik, 15.7.2008)

Comparando las políticas lingüísticas en Europa y en los países de América Central – instituciones supranacionales e iniciativas regionales como actores (XV Congreso Internacional, Asociación de Lingüística y Filología de América Latina / Associação de Lingüística e Filologia da América Latina (ALFAL), Vortrag im Proyecto “Políticas del lenguaje en América Latina” / Projecto “Políticas da linguagem na América Latina”, Montevideo, 21.8.2008)

(mit Maria Francisca Athayde) Außenseiter der Wortbildung im Deutschen und den iberoromanischen Sprachen (VI. Internationale Arbeitstagung „Romanisch-deutscher und Innerromanischer Sprachvergleich“, Universität Innsbruck, 5.9.2008)

Lenguas mixtas como factor de integración lingüística: Portuñol en el Mercosur y en la península ibérica, Denglish, Franglais y otras (III Encuentro Interdisciplinario Latinoamericano: “Estrategias Regionales frente a la Modernidad Consumada” / Universidad Tres de Febrero, Bahía Blanca, 8.11.2008)

Wie wir miteinander sprechen – Stellung der der portugiesischen Sprache in Deutschland (Die deutsch-brasilianischen Kulturbeziehungen – Bestandsaufnahme, Probleme, Perspektiven. Goethe-Institut São Paulo, 24.11.2008)

Das Eigene und das Andere denken – Philosophie und Pensamento im deutschbrasilianischen Dialog (Die deutsch-brasilianischen Kulturbeziehungen – Bestandsaufnahme, Probleme, Perspektiven. Goethe-Institut São Paulo, 24.11.2008)

Sprachkontakt und Kulturkontakt im Bereich der „Weltsprache Portugiesisch“ (Wege der Begegnung in der portugiesischsprachigen Welt. Kolloquium der DASP, 5.12.2008, Berlin, Brasilianische Botschaft)

 

2009:

Desporto, media e línguas que não o inglês num mundo globalizado – oportunidade ou perigo? (International Conference on Media and Sports, Centro de Estudos de Comunicação e Cultura, Universidade Católica, Lisboa, 22.1.2009, Plenarvortrag zur Eröffnung)

Relações línguísticas entre a lusofonia e a germanofonia (Porto Alegre, Universidade do Grande do Sul, 27.3.2009)

Brauchen wir wirklich alle Englisch? Im Sport Gott sei Dank nicht … Beobachtungen zu Romanismen in der deutschen Sportsprache (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 5.12.2009)

 

2010:

Die Bedeutung der afrikanisch-brasilianischen Lusophonie für den deutschen Sprachraum (Afrika und Brasilien – eine Begegnung mit Zukunft. Kolloquium der DASP, 4.2.2010, Berlin, Ibero-Ame­rikanisches Institut)

Germanismos na língua portuguesa (São Paulo, Universidade de São Paulo, 11.3.2010)

Lusismen im Deutschen (São Paulo, Universidade de São Paulo, 18.3.2010)

Sprache – Kultur – Wirtschaft. Die Weltsprache Portugiesisch in der globalisierten Welt (Innsbruck, Institut für Translationswissenschaft, 2.12.2010)

 

2011:

Baloncesto vs. balompié. Calcos exitosos vs. préstamos efímeros en el lenguaje deportivo hispánico. (Passau, 18. Deutscher Hispanistentag, 24.3.2011)

Minorías y políticas lingüísticas (románicas) de la Unión Europea (Kazan’, Казан дәүләт универ­си­теты, 23.5.2011)

El discurso del presidente venezolano Hugo Chávez (Kazan’, Казан дәүләт универ­си­теты, 27.5. 2011)

Politica linguistica e minoranze linguistiche in America Latina (Padova, Università degli Studi, 20 giugno 2011)

 

2012:

Sprachenpolitik in der Romania – die romanischen Sprachen und die Sprachminderheiten (Sprachenpolitik in Europa, Seminar, 24. bis 26. Februar 2012, Bad Kissingen-Heiligenhof – Tagung des „Arbeitskreises Volksgruppen und Minderheiten“ in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus (INTEREG) und dem Haus des Deutschen Ostens, 25.2.2012)

Die Feuilletonisierung der Sportberichterstattung: der romanische Beitrag (Veranstaltung des Forschungsverbunds Educational Linguistics zum Thema „Sport, Sprache, Kommunikation und Medien“, Gießen, Justus-Liebig-Universität, 18.6.2012, Margarete-Bieber-Saal)

Kremnitz (Bene docit, qui bene distinguit. Kolloquium anlässlich der Emeritierung von Georg Kremnitz, Payerbach, 20.6.2012)

Chávez, Morales und Co. Paradigmenwechsel in der lateinamerikanischen Sprachenpolitik (Ringvorlesung des America Romana Centrums an der Universität Trier, 19.7.2012)

La violencia en el actual discurso político – un análisis crítico (Seminario „Intolerancia y globalización“, Universidad de Antioquia, Centro Internacional de Estudios Europeos y de Las Américas, Medellín, 27.9.2012)

 

2013:

Sprachkontakt = Sprachkonflikte. Aktuelle Brandherde in der Romania (Salzburg, Unipark, Erzabt-Klotz-Straße 1, 4.12.2013)

 

2014:

Grundzüge der Geschichte Brasiliens (Erfurt, Konrad-Adenauer-Stiftung, Seminar „Brasilien. Das neue politische und wirtschaftliche Schwergewicht Lateinamerikas?“, 24.5.2014)

Sprachpolitik in den Mercosur-Staaten – indigene vs. nationale Identität? (Universität Kassel, Jornada Argentina, Sprache, Topoi, Erinnerungsmuster, Universität Kassel, 13.6.2014)

Neue Heimat im Süden Brasiliens – das sprachliche und kulturelle Erbe der deutschen Auswanderer (Friedrich-Schiller-Universität Jena, im Rahmen der Ausstellung „Blumenau – Deutsche Auswanderung nach Brasilien“, 27.6.2014)

Os pomeranos no Brasil. A importância da diáspora para os estudos linguísticos (Vitória, Pommer ES  ̶  Encontro do povo tradicional pomeranos. Cultura, Língua e Educação, 10.9.2014)

Sprachlicher Plurizentrismus. Das Portugiesische Brasiliens (Mannheim, Ringvorlesung „Sprachlicher Plurizentrismus in der Romania, 14.11.2014)

 

2015:

Lusitanismen in der deutschen Fußballsprache (Friedrich-Schiller-Universität Jena, 10.7.2015)

Povos e Comunidades Tradicionais (PCT) – Ein Paradigmenwechsel in der Sprach- und Kulturpolitik Brasiliens (Aachen, RWTH, 11. Deutscher Lusitanistentag, 17.9.2015)

Povos e Comunidades Tradicionais (PCT) – Neue Wege und Akteure in der Sprach- und Kulturpolitik Brasiliens (Leipzig, Universität, 17.12.2015)

 

2016:

Plurizentrik ohne Zentren? – Überlegungen zum Ladinischen (Germersheim, Tagung Translation und sprachlicher Plurizentrismus in der Romania „minor“, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Campus Germersheim, FB 06 Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft, 29.1. 2016)

Was hat denn Sportsprache mit Onomastik zu tun? Sprach- und kulturwissenschaftliche Impressionen aus Iberoromania und Germanophonie (VIII. Internationale Arbeitstagung „Romanisch-deut­scher und Innerromanischer Sprachvergleich“, Universität Innsbruck, 1.9.2016)

(mit Roman Beljutin): Fankommunikation im Sport (russisch – deutsch) (Deutsche Tage in Smolensk. Jungsein in Deutschland: Einheit in Vielfalt, Smolensk, Smolenskij gosurdartsvennyj Universitet, Gebietsbibliothek, 7.9.2016)

Tendências atuais em pesquisas de línguas (Maputo, Universidade Pedagógica de Moçambique, 13.10. 2016)

Análise de Discurso (Maputo, Universidade Pedagógica de Moçambique, 20.10.2016)

Minorias linguísticas (Maputo, Universidade Pedagógica de Moçambique, 26.10.2016)

Von den Antipoden bis zu den Alpen – die Orthographie als Kampfzone für Minoritäten in alter und neuer Romania (Akademie-Kolloquium „Sprechen und Schreiben III“: Schriftsysteme und Identitätspolitik, Leipzig, Sächsische Akademie der Wissenschaften, Philologisch-historische Klasse, 2.12.2016)

 

2017:

Línguas e Culturas em Contato (Vitória, UFES, Centro de Educação, 27.3.2017)

Línguas e Culturas Tradicionais (Câmara de Vereadores, Santa Maria de Jetibá, Espírito Santo, 29.3. 2017)

Vollromanistik ja! Aber von wem und für wen? Allroundfußballer, Vollidioten und Generalisten – Pro und Kontra Vollromanist(ik) (Romanistisches Kolloquium XXXII „Fachbewusstsein der Romanistik“, Leibniz Universität Hannover, Leibnizhaus, 16.6.2017)

Povos e comunidades tradicionais do Brasil. Neues von Hunsrückern und Pommern (Wochenendseminar des Instituts für Romanistik der Universität Wien, Payerbach/Nie­der­ös­terreich, 24.6. 2017)

Novas perspectivas em políticas linguísticas. Os Povos e Comunidades Tradicionais do Brasil (PCT) (Tercer Congreso Latinoamericano de Glotopolítica. Reflexiones desde y hacia América y Europa, Hannover, Institut für Romanistik, 30.9.2017) [auf Spanisch und Portugiesisch]

 

2018:

Pommersch, Standarddeutsch und Portugiesisch im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo – ein Problem der Sprachkultur? / Pomerano, alemão padrão e português no Estado do Espírito Santo – Um problema de cultura linguística? (Internationale Fachtagung „Regionale Mehrsprachigkeit” / „Plurilinguismo Regional”. Methoden zur Erforschung der Kultur der regionalen Mehrsprachigkeit, Kiel, Internationales Begegnungszentrun der Universität Kiel, 20.9.2018) [auf Spanisch und Portugiesisch]

 

Sektionsleitungen:

2. Frankoromanistenkongress, Dresden, 25.–27.9.2000: Sektion 3: Mehrsprachigkeit in der Romania: Französisch im Kontakt und in Konkurrenz zu anderen Sprachen

Simposio „Políticas lingüísticas: Situaciones de contacto” (Buenos Aires – Congreso Políticas Cultu­ra­les e Integración Regional, 2.4.2004 mit Graciela Barrios, Roberto Bein, Angela di Tullio, Anxo Lorenzo Suárez, Gilvan Müller de Oliveira) und „Políticas lingüísticas de la Unión Eu­ro­pea y de la francofonía” (Buenos Aires – Congreso Políticas Cultu­ra­les e Integración Re­gio­nal, 2.4.2004 mit Barbara Czernilofsky, Jürgen Erfurt, Sophie Fisher, Teresa Fernández Ulloa)

(mit Maria Lieber), XXIX. Deutscher Romanistentag, Europa und die Romanische Welt, 26.-29.9. 2005: Sektion 9: Sportsprache in der Romania

(mit Anna Ladilova), Sprachkontakte des Portugiesischen (10. Deutscher Lusitanistentag Hamburg, „Migration und Exil“, 11.-14.9.2013)

(mit Anna Ladilova), Sprachen, Kulturen und Politik in Bewegung – Umbrüche, Aufbrüche und Kontakte in der Lusophonie (11. Deutscher Lusitanistentag, Aachen, „Umbrüche und Aufbrüche. Die portugiesischsprachige Welt in Bewegung“, 16.-19.09.2015)

 

DAAD-Kurzzeitdozenturen:

August-Oktober 1995 Porto Alegre/Brasilien, Universidade do Grande do Sul (Interkulturelle Kommunikation, Kontaktlinguistik, Fachsprachenübersetzung)

März-April 1996 Córdoba/Argentinien, Universidad Nacional de Córdoba (Probleme des fachsprachlichen Übersetzens, Kontaktlinguistik)

August-Oktober 1998 Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires (Diskursanalyse „Der Diskurs des Front national und anderer Parteien der ‘neuen’ (extremistischen) europäischen Rech­­ten“/“El discurso del Front national y de otros partidos de la ‘nueva derecha’ (extremista) europea“)

September 1998 Montevideo, Universidad de la República („Políticas lingüísticas en la Unión Euro­pea y en el Mercosur“)

August-September 2000 La Serena, Universidad de La Serena („El discurso político: Perón, Chávez, Pinochet“; „Introducción en el Análisis Crítico del Discurso“)

September-Oktober 2000 Buenos Aires, Universidad de Buenos Aires (Análisis de discurso: „La pro­tec­­ción del discurso de minorías etnolingüística: los casos de la Unión Europea y el Mer­co­sur“)

März 2002 Florianópolis, Universidade Federal de Santa Catarina (Políticas lingüísticas: „Contatos lin­güísticos e conflitos lingüísticos”)

Februar-März 2010 São Paulo, Universidade de São Paulo (Konvergenz und Divergenz – Wortbildungsverfahren in den germanischen und romanischen Sprachen)

September 2017 Smolensk, Smolenskij Gosudarstvennyj Universität (Sportsprache, Jugendsprache, Wortbildung, Interkulturelle Kommunikation, Landeskunde)

Oktober 2017 Maputo, Universidade Pedagógica (Sprachpolitik, Sprachkontakte, Wortbildung)

 

Gastprofessur en u.a.:

La Serena, 30.3.-20.4.2007

Cursillo de argumentación: Elementos retóricos en el discurso de Chávez

Cursillo de políticas lingüísticas: Plurilingüismo y multiculturalismo

 

DAAD-Gastwissenschaftler:

Oktober 2001: Universidade Federal de Santa Catarina, Florianópolis

September 2002: Universidad de Buenos Aires; Forschungsthema: El discurso del neoperonismo: de Menem a Duhalde

 

„administrative“ Vorträge:

Das Lateinamerikazentrum der TU Dresden (Universität Mainz, Interdisziplinärer Arbeitskreis „Lateinamerika“, 11.7.2002)

Estudiar en la Universidad Técnica de Dresde (México, EduAlemania, 4.10.2002)

Workshop „Regionalstudien und Fachdisziplinen – Fragen zum Stand der Lateinamerikaforschung“ (Berlin, Ibero-Amerikanisches Institut, 4.7.2003)

Estudiar en la Universidad Técnica de Dresde (Concepción und Santiago de Chile, EduAlemania, 5.11. bzw. 7.11.2003)

Universidad de Jena: Estudiar en la ciudad de Schiller y Zeiss (México, EuroPosgrados, 22.4.2005)

Universidad de Jena: Estudiar e investigar en la ciudad de Schiller y Zeiss (Caracas, EuroPosgrados, 26.4.2005)

 

Vorträge als universitärer Kulturmittler

Neue Heimat im Süden Brasiliens. das sprachliche und kulturelle Erbe der deutschen Auswanderer (Dickenschied, Kulturscheune, 25.10.2014)

Vom Hunsrück nach Brasilien. Sprach- und Kulturkontakte seit fast 200 Jahren (Dickenschied, Gemeindehaus, 20.11.2015)

 

Organisation von Tagungen am Lateinamerikazentrum der TU Dresden:

Globalización, Comunicación intercultural y Política Lingüística: MERCOSUR y/vs. Unión Europea, 22./23.11.2001

(mit Georg Kremnitz): Coloquio internacional Lenguas, literaturas y sociedad en la Argentina. Con­ver­saciones sobre la investigación en Argentina y en países germanófonos – Sprachen, Literaturen und Gesellschaft in Argentinien. Argentinische und deutschsprachige Forschung im Gespräch, Universität Wien, 25.-29.3.2003)

Kultur, Bildung, Sprache, Umwelt und Kirche in Peru – Kolloquium anlässlich des 100. Geburtstags von Maria Reiche, 14./15.5.2003

 

Organisation von Tagungen an der FSU Jena:

„Curt Unckel Nimuendaju – ein Jenenser als Pionier im brasilianischen Nord(ost)en“. Interdisziplinäres Kolloquium anlässlich der 100. Wiederkehr der ersten Begegnung Unckels mit Indigenen und seines 60. Todestages, 8.-10.12.2005

 

Organisation von Tagungen an der JLU Gießen:

IX Encontro luso-alemão / IX. Deutsch-Portugiesische Arbeitsgespräche. Krise als Chance? Lusophone und deutschsprachige Kulturen im Dialog. / Crise, uma chance? Culturas lusófonas e de Língua Alemã em Diálogo. Gießen, 9.-12. November 2016.

 

Diskussionsleitungen:

Podiumsdiskussion zum Thema „Zur Zukunft der deutschen Sprache in Europa. Warum nicht gleich Englisch?“ (Mannheim – Jahrestagung des Instituts für deutsche Sprache 1992 „Deutsch als Verkehrssprache in Europa“, 25.3.1992, mit Ursula d’Ursel, Urs Dürmüller, Roland Pos­ner, Jürgen Simons)

Panel „Estandarización y minorías lingüísticas“ (Buenos Aires – Simposio „Problemas históricos y actuales de la estandarización: el castellano, el gallego, el portugués“, 9.10.1998, mit Rainer Enrique Hamel, Gilvan Müller de Oliveira, Graciela Barrios)

Moderation der Buchpräsentation Tráfego de palavras (Berlin – Botschaft Brasiliens, 11.5.2006, mit Rosa Cunha-Henckel, Klaus Zimmermann, Yeda Pessoa de Castro, S.E. Luiz Felipe de Seixas Corrêa)

Podiumsdiskussion zum Thema „Der Bologna-Prozess“. 31. Deutscher Romanistentag, Bonn, 30.9. 2009


Teilnahme an Podiumsdiskussionen:

Mesa redonda: La enseñanza del español en Hesse: situación actual y perspectivas. I Jornadas de Formación de Profesores de Español (Instituto Cervantes, Frankfurt/Main, 8. und 9. April 2011)

Debate literário des Instituto Cultural Moçambique-Alemanha/Goethe-Zentrum: „Juntar o impensável: Literatura moçambicana na Alemanha – literatura alemã em Moçambique“, mit João Paulo Borges Coelho und Susanne Jahn (Maputo, Fundação Fernando Leite Couto, 11.10.2016)

 

Vernissagen:

Ausstellung Alexandra Deutsch / Flora Hitzing, Dem tiefen Raunen der Welten gelauscht. Zeichnung, Skulptur, Monotypie. 8.11.-13.122015, Galerie für zeitgenössische Kunst Ingrid Bürgy-de Ruijter, Villa Knoeckle, Neustadt an der Weinstraße. Künstlergespräch mit Alexandra Deutsch (8.11.2015)