Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Slavische Sprach- und Kulturwissenschaft

Willkommen in der kulturwissenschaftlichen Slavistik! Sprache und Kultur sind auf grundlegende Weise miteinander verbunden. Kultur entsteht in einer Kommunikationsgemeinschaft als ritualisierter und in memorierbaren Formen tradierter Vorrat der Bedingungen für geglückte Verständigung. Die Bedingungen für geglückte Verständigung enthalten nicht nur verbale und non-verbale Regeln für Umgangsformen, sondern auch jene Werte, Denk- und Verhaltensmuster, die innerhalb der Kommunikationsgemeinschaft als "normal" akzeptiert sind. Den Bestand der Bedingungen für geglückte Verständigung nennt man auch "Mentefakte". Zu diesen werden in einem weiteren Kulturbegriff auch die materiellen Spezifika einer Kultur ("Artefakte") gezählt: "Die Kultur kann in ihrem weitesten Sinne als die Gesamtheit der einzigartigen geistigen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Aspekte angesehen werden, die eine Gesellschaft oder eine soziale Gruppe kennzeichnen. Dies schliesst nicht nur Kunst und Literatur ein, sondern auch Lebensformen, die Grundrechte des Menschen, Wertsysteme, Traditionen und Glaubensrichtungen.“ (UNESCO-Konferenzberichte Nr. 5, München 1983, S. 121.) Indem Kultur wesentlich als Produkt der Selbstverständigung von Individuen mit und innerhalb einer Kommunikationsgemeinschaft entsteht, unterliegt sie auch individueller Perspektivierung: Für den einen sind die Troggs keine Kultur, für die andere ist Beethoven keine Kultur mehr, die eine betont die Kultur der Umgangsformen, der andere die Wissenschaftskultur. Kultur wird von jeder in die Kommunikationsgemeinschaft nachrückenden neuen Generation neu ausgehandelt und gestaltet sich fortwährend um. Jede Kultur zerfällt zudem gemäß dem besonderen Zusammengehörigkeitsgefühl ihrer Teilgruppen in Subkulturen, und wiederum erfährt jede Kultur als Ganzes ihre Grenzen in der Begegnung mit der Kultur anderer Kommunikationsgemeinschaften. Im Bewußtsein eines kommunikationsbasierten Kulturbegriffes widmet sich die Slavische Sprach- und Kulturwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Giessen der Erforschung der Mentefakte der slavischen Kulturen, insbesondere im Rahmen des "Gießener Zentrum Östliches Europa". In einer breiten Themenfülle wird Kulturlinguistik entfaltet als die Frage nach typischen Verständigungsbedingungen im slavischen Raum. Untersucht werden etwa besondere Textsorten, besondere sprachliche Ausdrucksformen oder besondere, historisch geprägte Argumentstrukturen, thematisiert werden aber auch medienübergreifende Themenbereiche wie Schrift und Bild, Sprache im Internet oder Kommunikationsdesign. Im sprachwissenschaftlichen Feld der Textlinguistik, Pragmatik, Begriffs- und Sprachgeschichte werden die gewählten Gegenstände in Hinblick auf ihre Funktion beim Aufbau kultur- und identitätsbildender Muster hin untersucht. Die Beschäftigung mit den Spezifika der slavischen Kulturen vermittelt kulturwissenschaftlich orientiertes Handlungswissen, das die Studierenden für Berufe im Kulturmanagement, Aufgaben in interkulturellen Kulturbeziehungen und interkultureller Kommunikation vorbereitet. Die gründliche Kenntnis von Kommunikationssystem führt darüber hinaus zu einem reflektierten Umgang mit den eigenen Kommunikationsbedingungen als Grundvoraussetzung für alle Tätigkeiten im Bereich sprachlicher Kommunikationsmedien.
Prof. Dr. Thomas Daiber
Professor für slavische Sprach- und Kulturwissenschaft
Mehr ...