Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Publikationen

Auszug der Veröffentlichungen der Arbeitsgruppe

Zeitschriftenbeiträge

  • Otterpohl, N., Lazar, R. & Stiensmeier-Pelster, J. (2019). The dark side of perceived positive regard: When parents’ well-intended motivation strategies increase students’ test anxiety. Contemporary Educational Psychology, 56, 79-90.

  • Otterpohl, N., Steffgen, T., Stiensmeier-Pelster, J., Brenning, K. & Soenens, B. (2019). The role of parental conditional regard and contingent self-esteem for the intergenerational transmission of depressive symptoms. Social Development. DOI: 10.1111/sode.12391
  • Otterpohl, N., Stranghoener, D., Vierhaus, M. & Schwinger, M. (2017). Anger regulation and somatic complaints in children with special educational needs: A longitudinal study. Learning and Individual Differences, 56, 59-67.
  • Schwinger, M. & Otterpohl, N. (2017). Which one works best? The relative importance of motivational regulation strategies. Learning and Individual Differences, 53, 122-132.
  • Otterpohl, N., Keil, A.G., Assor, A. & Stiensmeier-Pelster, J. (2017). Erfassung von elterlicher bedingter Wertschätzung im Lern- und Leistungsbereich und im Bereich der Emotionsregulation: Eine deutschsprachige Adaptation der Parental Conditional Regard Scale (PCR-D). Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 49, 1-14.
  • Spinath, B., Kriegbaum, K., Stiensmeier-Pelster, J., Schöne, C. & Dickhäuser, O. (2016). Veränderungen von Zielorientierungen über Schülergenerationen hinweg: Ein Zehnjahresvergleich der SELLMO. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 30(4), 271-278. DOI: http://dx.doi.org/10.1024/1010-0652/a000185

  • Schöne, C., Tandler, S. & Stiensmeier-Pelster, J. (2015). Contingent self-esteem and vulnerability to depression: Academic contingent self-esteem predicts depressive symptoms in students. Frontiers in Psychology, 6:1573. [pdf] DOI: 10.3389/fpsyg.2015.01573

  • Schwinger, M., Schöne, C. & Otterpohl, N. (2015). Structure of contingent self-esteem: Global, domain-specific, or hierarchical construct? European Journal of Psychological Assessment. DOI: 10.1027/1015-5759/a000296

  • Steinmayr, R., Schöne, C. & Wirthwein, L. (2014). Gender and Numerical Intelligence: Does Motivation Matter? Learning & Individual Differences, 32, 140- 147.

  • Schwinger, M. (2013). Structure of academic self-handicapping: Global or domain-specific construct? Learning and Individual Differences, 27, 134-143.

  • Schwinger, M., Olbricht, S. & Stiensmeier-Pelster, J. (2013) Der Weg von der Persönlichkeit zu sportlichen Leistungen: Ein hierarchisches Modell. Zeitschrift für Sportpsychologie, 20, 81-93.

  • Schwinger, M. & Stiensmeier-Pelster, J. (2012). Effects of motivational regulation on effort and achievement: Mediation and moderation issues. International Journal of Educational Research, 56, 35-47. doi.org/10.1016/j.ijer.2012.07.005
  • Schwinger, M., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2012). Not all roads lead to Rome – Comparing different types of motivational regulation profiles. Learning and Individual Differences, 22, 269-279. doi.org/10.1016/j.lindif.2011.12.006
  • Schwinger, M. & Stiensmeier-Pelster, J. (2012). Erfassung von Self-Handicapping im Lern- und Leistungsbereich: Eine deutschsprachige Adaptation der Academic Self-Handicapping Scale (ASHS-D). Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44, 68-80. doi: 10.1026/0049-8637/a000061
  • Schwinger, M. & Wild, E. (2012). Prevalence, stability, and functionality of achievement goal profiles in mathematics from third to seventh grade. Contemporary Educational Psychology, 37, 1-13. doi:10.1016/j.cedpsych.2011.08.001
  • Schwinger, M. & Stiensmeier-Pelster, J. (2011). Prevention of self-handicapping – The protective function of mastery goals. Learning and Individual Differences, 21, 699-709. doi:10.1016/j.lindif.2011.09.004
  • Schwinger, M. & Stiensmeier-Pelster, J. (2011). Performance-approach and performance-avoidance classroom goals and the adoption of personal achievement goals. British Journal of Educational Psychology. pdf (for personal use only)
  • Schwinger, M. & Stiensmeier-Pelster, J. (2010). Zusammenhänge zwischen Self-Handicapping, Lernverhalten und Leistung in der Schule. Unterrichtswissenschaft, 38, 266-283. pdf (for personal use only)
  • Schwinger, M., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2009). How do motivational regulation strategies affect achievement: Mediated by effort management and moderated by intelligence. Learning and Individual Differences, 19, 621-627. pdf (for personal use only)
  • Schwinger, M. (2009). Buchbesprechung: Intelligenz – Fakten und Mythen. Klinische Diagnostik und Evaluation, 2, 333-338. pdf (for personal use only) 
  • Schwinger, M., von der Laden, T. & Spinath, B. (2007). Strategien zur Motivationsregulation und ihre Erfassung. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 39, 57-69. zum abstract
  • Schwinger, M. & Wild, E. (2006). Die Entwicklung von Zielorientierungen im Fach Mathematik von der 3. bis 5. Jahrgangsstufe. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 20, 269-278. zum abstract
  • Dickhäuser, O., Lutz, K., Wenzel, M. & Schöne, C. (2004). Kleider machen Schule? Korrelate des Tragens einheitlicher Schulkleidung. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 51, 296-308. 
  • Schöne, C., Dickhäuser, O., Spinath, B. & Stiensmeier-Pelster (2004). Zielorientierung und Bezugsnormorientierung: zum Zusammenhang zweier Konzepte. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 18, 93-99.
  • Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (2003). Wahrgenommene Lehrereinschätzungen und das Fähigkeitsselbstkonzept von Jungen und Mädchen in der Grundschule. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 50, 182-190.
  • Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J (2003). Gender differences in choice of computer courses: Applying an expectancy-value model. Social Psychology of Education, 6, 173-189.
  • Spinath, B. & Stiensmeier-Pelster, J. (2003). Goal orientation and achievement: The role of ability self-concept and failure perception. Learning and Instruction, 13, 403-422.
  • Dickhäuser, O., Schöne, C., Spinath, B. & Stiensmeier-Pelster, J. (2002). Die Skalen zum akademischen Selbstkonzept: Konstruktion und Überprüfung eines neuen Instrumentes. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 23, 393-405. 
  • Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (2002). Erlernte Hilflosigkeit am Computer? Geschlechtsunterschiede in computerspezifischen Attributionen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 49, 44-55.
  • Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (2002). Gender differences in computer work - Evidence for the model of achievement-related choices. Contemporary Educational Psychology, 27, 486-496.
  • Dickhäuser, O., Schöne, C., Stiensmeier-Pelster, J. & Henze, G. (2001). Die Auswertung des Subtests Labyrinthe im CFT 1. Diagnostica, 47, 40-42.
  • Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (2000). Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung computerspezifischer Attributionen. Diagnostica, 46, 103-111.
  • Spinath, B., Stiensmeier-Pelster, J., Behrens, U. & Görn, A. (2000). Methoden moderner Personalentwicklung in der Universität: Auswahl und Qualifizierung von Tutorinnen und Tutoren. Das Hochschulwesen - Forum für Hochschulforschung, -praxis und -politik, Heft 4/00, 102-107.
  • Kirchhof, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (1999). Kompensation und Leistung nach Mißerfolg: Die Rolle von Testaufgabenrückmeldungen und Übergeneralisierungen. Empirische Pädagogik, 13, 57-76.
  • Witkowski, T. & Stiensmeier-Pelster, J. (1998). Performance deficits following failure: Learned helplessness or self-esteem protection. British Journal of Social Psychology, 37, 59-71.
  • Schlangen, B. & Stiensmeier-Pelster, J. (1997). Implizite Theorien über die Veränderbarkeit von Intelligenz als Determinanten von Leistungsmotivation. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 11, 167-176.
  • Schlangen, B. & Stiensmeier-Pelster, J. (1997). Implizite Theorien über Intelligenz bei Schülerinnen und Schülern. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 24, 301-329.
  • Stiensmeier-Pelster, J. & Gerlach, H. (1997). Aggressives Verhalten bei Kindern und Jugendlichen aus attributionstheoretischer Sicht. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 11, 203-209.
  • Witkowski, T., Stiensmeier-Pelster, J., Kulbat, J., & Paszkiewicz, K. (1997). Pomiar orientacji motywacyjnej: Polska wersja motivational orientation scales (MOS-P). Przeglad Psychologiczny, 40, 199-211.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Balke, S. & Schlangen, B. (1996). Lern- versus Leistungszielorientierung als Bedingungen des Lernfortschritts. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 18, 169-187.
  • Balke, S. & Stiensmeier-Pelster, J. (1995). Die Erfassung der motivationalen Orientierung: Eine deutsche Form der Motivational Orientation Scales (MOS-d). Diagnostica, 41, 80-94.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Martini, A. & Reisenzein , R. (1995). The role of surprise in the attribution process. Cognition and Emotion, 9, 5-31.
  • Kirchhof, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (1994). Begabungskonzept und Lageorientierung: Die vermittelnde Rolle von Übergeneralisierungen. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 15, 17-22.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Schürmann, M., Eckert, C. & Pelster, A. (1994). Der Attributionsstil-Fragebogen für Kinder und Jugendliche (ASF-KJ): Untersuchungen zu seinen psychometrischen Eigenschaften. Diagnostica, 40, 329-343.

Tests

  • Otterpohl, N. (2018). Wenn Schülern der Kragen platzt: Emotionsregulation im Kindes- und Jugendalter. In B. Spinath, O. Dickhäuser & C. Schöne (Hrsg.), Psychologie der Motivation und Emotion. Grundlagen und Anwendung in ausgewählten Lern- und Arbeitskontexten. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J. & Otterpohl, N. (2018). Motivation at school and university. In J. Heckhausen & H. Heckhausen (Eds.), Motivation and Action. Heidelberg: Springer, 3. Edition.
  • Stiensmeier-Pelster, J. & Otterpohl, N. (2018). Motivation in Schule und Hochschule. In J. Heckhausen & H. Heckhausen (Hrsg.). Motivation und Handeln. Heidelberg: Springer, 5. Auflage.
  • Otterpohl, N. & Wild, E. (2019). Kooperation zwischen Elternhaus und Schule im Kontext der schulischen Leistungsentwicklung in der Primar- und Sekundarstufe. In B. Kracke & P. Noack (Hrsg.). Handbuch Entwicklungs- und Erziehungspsychologie. Heidelberg: Springer.
  • Schöne, C. & Stiensmeier-Pelster, J. (2016). Selbstwertinventar für Kinder und Jugendliche - SEKJ. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Braune-Krickau, M., Schürmann, M. & Duda, K. (2014). Depressions-Inventar für Kinder und Jugendliche (DIKJ), 3. überarbeitete und neu normierte Auflage. Göttingen: Hogrefe.
  • Schöne, C., Dickhäuser, O., Spinath, B. & Stiensmeier-Pelster, J. (2002/2012). Skalen zur Erfassung des schulischen Selbstkonzepts - SESSKO. Göttingen: Hogrefe.
  • Spinath, B., Stiensmeier-Pelster, J., Schöne, C. & Dickhäuser, O. (2002/2012). Skalen zur Erfassung der Lern- und Leistungsmotivation - SELLMO. Göttingen: Hogrefe.
  • Schöne, C., Hermann, J., & Stiensmeier-Pelster, J. (2010). Psychometrische Überprüfung einer Skala zur Erfassung der Selbstwertkontingenz bei Studierenden. Unveröffentlichtes Testmaterial.

  • Stiensmeier-Pelster, J., Schürmann, M. & Duda, K. (2000). Depressions-Inventar für Kinder und Jugendliche (DIKJ), 2. überarbeitete und neunormierte Auflage. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Schürmann, M., Eckert, C. & Pelster, A. (1994). Attributionsstil-Fragebogen für Kinder und Jugendliche (ASF-KJ). Göttingen: Hogrefe.

Beiträge in Sammelwerken

  • Schwinger, M. (2013). Self-Handicapping. In M.A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 1410). Bern: Verlag Hans Huber.
  • Schwinger, M. (2013). Motivationsregulation. In J. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 1054). Bern: Verlag Hans Huber.
  • Schöne, C. (2013), Fähigkeitsselbstkonzept In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 521). Bern: Verlag Hans Huber.

  • Schöne, C. (2013). Selbstwertkontingenz. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 1405). Bern: Verlag Hans Huber.

  • Schöne, C. (2013). Selbstwertstabilität. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 1406). Bern: Verlag Hans Huber.

  • Schöne, C. (2013). Skalen zur Erfassung des schulischen Selbstkonzepts (SESSKO). In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 1434). Bern: Verlag Hans Huber.

  • Schöne, C. & Tandler, S. (2013). Kausalattribution. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (16. Aufl., S. 815). Bern: Verlag Hans Huber.

  • Schöne, C. & Stiensmeier-Pelster, J. (2011). Fähigkeitsselbstkonzept in der Grundschule: Struktur, Erfassung und Determinanten. In F. Hellmich (Hrsg.), Selbstkonzepte im Grundschulalter – Modelle, empirische Ergebnisse, pädagogische Konsequenzen. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Stiensmeier-Pelster, J. & Schwinger, M. (2008). Kausalattribution. In W. Schneider & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch der Pädagogischen Psychologie. S. 74-83. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J. & Schöne, C. (2008). Fähigkeitsselbstkonzept. In W. Schneider & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch der Pädagogischen Psychologie. Göttingen: Hogrefe.
  • Schöne, C., Dickhäuser, O., Spinath, B. & Stiensmeier-Pelster, J. (2003). Das Fähigkeitsselbstkonzept und seine Erfassung. In J. Stiensmeier-Pelster & F. Rheinberg (Hrsg.), Diagnostik von Motivation und Selbstkonzept [Tests und Trends, Jahrbuch der pädagogisch-psychologischen Diagnostik N.F., Band 2] (S. 3-14). Göttingen: Hogrefe.
  • Spinath, B. & Schöne, C. (2003). Ziele als Bedingungen von Motivation am Beispiel der Skalen zur Erfassung der Lern- und Leistungsmotivation (SELLMO). In J. Stiensmeier-Pelster & F. Rheinberg (Hrsg.), Diagnostik von Selbstkonzept und Motivation [Tests und Trends, Jahrbuch der pädagogisch-psychologischen Diagnostik N.F., Band 2], (S. 15 - 27). Göttingen: Hogrefe.
  • Spinath, B. & Schöne, C. (2003). Subjektive Überzeugungen bezüglich Bedingungen von Erfolg in Lern- und Leistungskontexten und deren Erfassung. In J. Stiensmeier-Pelster & F. Rheinberg (Hrsg.), Diagnostik von Selbstkonzept und Motivation [Tests und Trends, Jahrbuch der pädagogisch-psychologischen Diagnostik N.F., Band 2], (S. 29 - 40). Göttingen: Hogrefe.
  • Dickhäuser, O., Stiensmeier-Pelster, J., Kemke, K. & Jürgens, N. (2002). Geschlechtsunterschiede in der Computernutzung: Summarisches Fazit aus einem Forschungsprojekt. In B. Spinath & E. Heise (Hrsg.), Pädagogische Psychologie unter gewandelten gesellschaftlichen Bedingungen (S. 101-112). Hamburg: Kovac.
  • Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (2000). Geschlechtsunterschiede im Lern- und Leistungsverhalten am Computer: Ein theoretischer Rahmen. In F. Försterling, J. Stiensmeier-Pelster, & L. Silny (Hrsg.), Kognitive und emotionale Aspekte der Motivation (S. 53-76). Göttingen: Hogrefe.
  • Kemke, K., Dickhäuser, O. & Stiensmeier-Pelster, J. (2000). Geschlechtstypische Kurswahl - eine Untersuchung in der Gesamtschule. In S. Wesely (Hrsg.), Gender studies in den Sozial- und Kulturwissenschaften: Einführung und neuere Erkenntnisse aus Forschung und Praxis (S. 218-238). Bielefeld: Kleine-Verlag.
  • Stiensmeier-Pelster, J. (1996). Depressive Verstimmungen im Kindes- und Jugendalter. In J. Mansel (Hrsg.), Unbeschwerte Zeit - Schwierige Phase. Untersuchungen zu den veränderten Lebensbedingungen von Kindern. Opladen: Leske & Budrich.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Schlangen, B. (1996). Erlernte Hilflosigkeit und Leistung. In J. Möller & O. Köller (Hrsg.), Emotion, Kognition und Schulleistung (S. 69-90). Weinheim: Beltz/PVU.
  • Stiensmeier-Pelster, J. (1995). Eine attributionale Analyse elterlichen Erziehungsverhaltens. In K. Pawlik (Hg.), Bericht über den 39. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Band 2. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J., Gerlach, H. & Winkler, J. (1995). Aggressives Verhalten bei Kindern und Jugendlichen: Eine sozial-kognitive Perspektive. In R. Arbinger & R.S. Jäger (Hrsg.), Zukunftsperspektiven empirisch-pädagogischer Forschung. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.
  • Stiensmeier-Pelster, J. (1994). Attributionspsychologie und erlernte Hilflosigkeit. In F. Försterling & J. Stiensmeier-Pelster (Hrsg.), Attributionspsychologie. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J. (1994). Choice of decision-making strategies and action versus state orientation. In J. Kuhl & J. Beckmann (Eds.), Volition and personality: Action- and state-oriented modes of control. Göttingen: Hogrefe.
  • Stiensmeier-Pelster, J. & Schürmann, M. (1994). Determinants and consequences of action- versus state-orientation: Empirical and theoretical remarks. In J. Kuhl & J. Beckmann (Eds.), Volition and personality: Action- and state-oriented modes of control. Göttingen: Hogrefe.