Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Preisverleihung 2018

 

 

We are proud to announce that the Department of Psychology at Giessen University, Germany, awarded the Kurt-Koffka medal to Prof. Dr. Karen E. Adolph, Professor of Psychology and Neuroscience at New York University. 

 

The Kurt-Koffka award is meant to honor scientists who advanced the fields of perceptual or developmental psychology to an extraordinary extent. The award honors Kurt Koffka, who is well known as a pioneer of Gestalt Psychology, particularly in the fields of perception and child development. Koffka worked in Giessen for 16 years, from 1911 to 1927.

 

This was the 12th time that the Kurt-Koffka medal has been awarded. In a ceremony that took place on May 29, 2018, Prof. Adolph was honored for her work on infant perceptual and motor development. The committee for the Koffka medal of Giessen University greatly appreciated the remarkable extent to which Prof. Adolph has advanced both the fields of developmental and perceptual psychology. Prof. Adolph's findings have had an outstanding impact on our understanding of the scope of motor development.