Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. em. Dr. Dieter Vaitl

Dieter Vaitl

 

Prof. em. Dr. Dieter Vaitl

Bender Institute of Neuroimaging

Justus-Liebig-Universität Gießen

Otto-Behaghel-Str. 10H

35394 Gießen


Telefon: +49 (0) 761-20721-55

Telefax: +49 (0) 761-20721-91

E-Mail: vaitl@igpp.de

 

 

Forschungsgebiete

  • Psychophysiologie des Herzkreislaufsystems
  • Klassisches Konditionieren autonomer Funktionen
  • Interozeption
  • Veränderte Bewusstseinszustände

 

Ausgewählte Publikationen

  • Vaitl, D. (2012). Veränderte Bewusstseinszustände. Grundlagen - Techniken - Phänomenologie. Stuttgart: Schattauer.
  • Ambach, W., Dummel, S., Luer, T., & Vaitl, D. (2011). Physiological responses in a Concealed Information Test are determined interactively by encoding procedure and questioning format. International Journal of Psychophysiology, 81(3), 275–282.
  • Ambach, W., Stark, R., & Vaitl, D. (2011). An interfering n-back task facilitates the detection of concealed information with EDA but impedes it with cardiopulmonary physiology. International Journal of Psychophysiology, 80(3), 217–226.
  • Schäfer, A., Vaitl, D., & Schienle, A. (2010). Regional grey matter volume abnormalities in bulimia nervosa and binge-eating disorder. NeuroImage, 50(2), 639–643.
  • Schienle, A., Schäfer, A., Pignanelli, R., & Vaitl, D. (2009). Worry tendencies predict brain activation during aversive imagery. Neuroscience letters, 461(3), 289–292.
  • Schienle, A., Schäfer, A., Stark, R., & Vaitl, D. (2009). Long-term effects of cognitive behavior therapy on brain activation in spider phobia. Psychiatry research, 172(2), 99–102.
  • Hölzel, B. K., Ott, U., Gard, T., Hempel, H., Weygandt, M., Morgen, K., & Vaitl, D. (2008). Investigation of mindfulness meditation practitioners with voxel-based morphometry. Social cognitive and affective neuroscience, 3(1), 55–61.
  • Kreutz, G., Ott, U., Teichmann, D., Osawa, P. & Vaitl, D. (2008). Using music to induce emotions: Influences of musical preference and absorption. Psychology of Music, 36, 101–126.
  • Schienle, A., Schäfer, A., & Vaitl, D. (2008). Individual differences in disgust imagery: a functional magnetic resonance imaging study. Neuroreport, 19(5), 527–530.
  • Stark, R., Zimmermann, M., Kagerer, S., Schienle, A., Walter, B., Weygandt, M., & Vaitl, D. (2007). Hemodynamic brain correlates of disgust and fear ratings. NeuroImage, 37(2), 663–673.
  • Vollständige Publikationsliste: Download (PDF)

 

Lebenslauf (Kurzfassung)

Ausbildung

ZeitraumStudienort/-fach/-abschluss
1959 - 1960 Studium der Philosophie, Soziologie und Biologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Freising.
1960 - 1962 Studium der Philosophie an der Universität Gregoriana, Rom.
Abschluss: Lizentiat in Philosophie.
1962 - 1963 Studium der Katholischen Theologie an der Universität Gregoriana, Rom.
Oktober 1963 - April 1967 Studium der Psychologie am Psychologischen Institut der Universität Freiburg (Akademische Lehrer: Prof. Dr. Dr. H. Bender, Prof. Dr. R. Heiss, Dr. J. Fahrenberg). Abschluss: Diplom.
Februar 1973 Promotion zum Doktor der Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster.
Titel der Dissertation: "Grundlagen des Farbwahlverhaltens von Kindern und Jugendlichen im Schulalter. Eine methodenkritische Untersuchung zum Farbpyramidentest nach Pfister/Heiss".
Note: summa cum laude.

Berufliche Tätigkeiten

  • ...
  • Vollständiger Lebenslauf: Download (PDF)