Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

 

Der Fachbereich Physik der Universität Gießen möchte die Kontakte zu Schülern und Lehrern an den heimischen Schulen intensivieren und beleben.

Aus diesem Grund bieten die Institute des Fachbereiches verschiedene Kurse und Projekte für interessierte Schüler und Lehrer an.

Allgemeine Fragen, aber auch Anregungen und Wünsche richten Sie bitte an das Dekanat des Fachbereichs 07:

 

EMail: dekanat@fb07.uni-giessen.de
 
 

Telefon: (0641) 99-33000/01
Telefax: (0641) 99-33009

 

 

  • Physik im Blick (Vortragsreihe über Themen aus der aktuellen Forschung in der Physik)
  • Girl's Day (Bundesweiter Berufsorientierungstag für Mädchen zwischen 10 und 15 Jahre)
  • Ausbildung (Informationen über Ausbildungsberufe, die an den Werkstätten des Fachbereiches angeboten werden)
  • PiA (Physik in Aktion - Schülerlabor)

 

Artikelaktionen

Physik im Blick

 


PIB-logo 


Wen sprechen wir an ?


Vor allem Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 13 auch ohne besondere physikalische Kenntnisse, aber neugierig und interessiert.
Sie sind eingeladen und sollten die Gelegenheit am Schopf ergreifen, mehr zu erfahren über unsere Welt der großen und kleinen Dimensionen.
Wollen Ihre Lehrerinnen und Lehrer mitkommen ?
Um so besser !!

 

Das Programm:

Wir bieten Ihnen ein interessantes Vortrags-, Experimentier- und Diskussionsprogramm an fünf Samstagen im Januar und Februar.

10:00 - 11:30 Vorträge zu Themen der Modernen Physik
11:30 - 12:00 Kaffee-/Cola-Pause mit Diskussionsmöglichkeit

Am 2. Termin wird in einem Kurzvortrag außerdem der Physik-Nobelpreis vorgestellt.
      

Tages-Quiz mit Preisverleihung: Beantworten Sie Fragen zum Thema des Tages


Wo finden Sie uns ?

Kommen Sie mit dem PKW:
Gießener Ring, Ausfahrt ”Schiffenberger Tal” oder “Klinikum”, Beschilderung “Naturwissenschaften” folgen.
Kommen Sie mit der Bahn:
Buslinie 2 oder 5 ab Bahnhof bis Marktplatz, Linie 3 oder 13 bis Haltestelle “Zahnklinik”.


Veranstaltungsort:
Wilhelm-Hanle-Hörsaal der Physikalischen Institute
Heinrich-Buff-Ring 14
35392 Giessen

 

Kontakt:

 E-Mail: pib@physik.uni-giessen.de

 

 

Physik Im Blick 2016

 

Physik und Medizin


Ziel ist, die Welt stärker aus dem Blickwinkel der Physik zu betrachten. Der Aufhänger Medizin erlaubt dies in idealer Weise und soll zeigen, wie eng und nutzbringend Physik mit Themen, die uns alle betreffen, wie der eigenen Gesundheit, verknüpft ist.


Die optische Mikroskopie ermöglicht die Untersuchung kleinster Strukturen, die mit dem bloßen Auge nicht mehr wahrgenommen werden können. Aber noch wesentlich kleinere Objekte spielen eine wichtige Rolle bei der Zellteilung. Verschiedene Ansätze zur Verbesserung des räumlichen Auflösungsvermögens in bildgebenden optischen Verfahren werden vorgestellt.


Besonder häufig wird der Laser in der Augenheilkunde eingesetzt, aber auch zur Behandlung von Hauterkrankungen. Die physikalischen Grundlagen des Laser-Prozesses werden gezeigt und erläutert.


Plasmen, elektrisch leitende Gase, kommen in der Natur als Blitze oder Polarlichter vor. Sie werden zur Beleuchtung in Form von Neonröhren und für die Oberflächenbehandlung benutzt. Plasmen werden sehr effizient zur Sterilisation und Wundbehandlung eingesetzt.


Heutzutage gibt es neben Röntgenbildern eine Vielfalt weiterer physikalischer Methoden zur bildgebender Diagnostik, z.B. die Kernspinresonanztomographie. Die dahinter stehenden physikalischen Prinzipien werden erläutert.


Ein Ionenstrahl gibt erst am Ende seiner Reichweite den Großteil seiner Energie ab, so dass sich tiefliegende Tumore gezielt bestrahlen lassen. Wegen der hohen Energieabgabe ist die Schädigung des Erbguts in den Krebszellen besonders effektiv.

 

 

16. Januar
Ganz genau hinsehen: Wie man optische Mikroskope verbessert
PD. Dr. Sangam Chatterjee

I. Physikalisches Institut

23. Januar
Laser-Licht im Auge kann helfen
Prof. Dr. Peter Klar
I. Physikalisches Institut

Kurzvortrag: Physik-Nobelpreis 2015

30. Januar
Kampf gegen Keime - Plasma als neue Wunderwaffe?
Prof. Dr. Markus Thoma
I. Physikalisches Institut

06. Februar
Vom Ultraschall zur Kernspintomographie
Prof. Dr. Michael Düren
II. Physikalisches Institut

13. Februar
Ionenstrahlen im Kampf gegen Krebs
Prof. Dr. Claudia Höhne
II. Physikalisches Institut

 

 

Bisherige Veranstaltungen:

  • Programm - 2004 (pdf)
  • Programm - 2005 (pdf)
  • Programm - 2006 (pdf)
  • Programm - 2007 (pdf)
  • Programm - 2008 (pdf)
  • Programm - 2009 (pdf)
  • Programm - 2010 (pdf)
  • Programm - 2011 (pdf)
  • Programm - 2012 (pdf)
  • Programm - 2013 (pdf)
  • Programm - 2014 (pdf)
  • Programm - 2015 (pdf)