Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Rosa mollis/ Rosa villosa

R. villosa Population

R. villosa BlattRosa mollis, die hauptsächlich in Skandinavien verbreitet ist, und Rosa villosa aus dem R. villosa HerbarisierungsarbeitValais (Schweiz) sind morphologisch sehr ähnliche Arten. Wir nehmen an, dass ihre getrennten Populationen Eiszeitrefugien eines gemeinsamen, in Europa weit verbreiteten Vorfahren repräsentieren. In diesem Projekt untersuchen wir die genetische Differenzierung zwischen beiden Populationen, die nach dem Rückzug des europäischen Inlandeises ihre Reliktareale nicht verlassen haben.
Außerdem erforschen wir die Hybridzone zwischen der heimischen Rosa mollis und dem invasiven Neophyten Rosa rugosa im Naturschutzgebiet Geltinger Birk (Schleswig-Holstein, Deutschland). Die dort beobachtete starke Introgression von R. rugosa in die Population von R. mollis stellt eine große Bedrohung für diese seltene heimische Rosenart dar. Wir untersuchen daher die genetischen Konsequenzen und die Vererbung morphologischer Merkmale für beide Arten in dieser Hybridzone.

 

Alexandra Kellner (Doktorarbeit)