Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

AG Dr. Gatti

Willkommen auf den Seiten der Arbeitsgruppe Gatti

In unserer Arbeitsgruppe forschen wir an Herstellung und physikalisch-chemischer Charakterisierung von funktionellen Komposit-Materialien für verschiedene optoelektronische Anwendungen. Der Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten liegt auf der Materialpräparation, für die generelle Kenntnisse der Chemie / Materialwissenschaften die Grundlage bilden. Dennoch ist eine interdisziplinäre Arbeitsweise erforderlich, um den funktionellen Anforderungen an die Materialien gerecht zu werden. Die Techniken zur Herstellung der Komposit-Materialien werden an die jeweiligen spezifischen Ziele angepasst. Im Allgemeinen werden sowohl Standard- als auch halbleitende Polymere als Host-Matrix verwendet, da diese sich leicht zu dünnen Filmen oder elektrogesponnenen Nanofasern verarbeiten lassen. Die ursprünglichen Eigenschaften der Polymere werden durch Beigabe von Kohlenstoff-Nanomaterialien und/oder anorganischen/Hybrid-Nanopartikeln bereichert. Falls die Füllmaterialien nur spärlich mit der Matrix kompatibel sind oder Defekte ausgeheilt werden müssen, ist eine kovalente oder nicht-kovalente Funktionalisierung der Füllmaterialien angedacht. Die produzierten Materialen werden in realen Bauelementen im Rahmen externer Kooperationen getestet.

Dr. Teresa Gatti
Zentrum für Materialforschung (ZfM/LaMa)
Physikalisch-Chemisches Institut
Justus-Liebig-Universität Giessen
Heinrich-Buff-Ring 17
35392 Giessen
Tel.: +49 641 99 34592