Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Institute of Physical Chemistry

Artikelaktionen

Verstehen und gezieltes Verbessern von Metall-Sauerstoff-Batterien – AG Janek und Nachwuchsgruppe Schröder koordinieren das BMBF-Verbundprojekt „MeLuBatt“

Verstehen und gezieltes Verbessern von Metall-Sauerstoff-Batterien – AG Janek und Nachwuchsgruppe Schröder koordinieren das BMBF-Verbundprojekt „MeLuBatt“

BMBF-Projekt MeLuBatt

Das BMBF fördert ein umfangreiches Verbund-Projekt (2,2 Mio. €) zum Verstehen und Verbessern von verschiedensten Metall-Sauerstoff-Batterien. Die AG Janek und die Nachwuchsgruppe Schröder koordinieren das Verbundprojekt und konzentrieren sich in ihren Teilprojekten auf die Untersuchung der Sauerstoff-Redoxchemie. Der Projekttitel lautet „MeLuBatt – Frischer Wind für Metall/Luftsauerstoff-Batterien: Was man von Lithium-Ionen-Batterien lernen kann". In „MeLuBatt" werden die gemeinsamen Alterungsphänomene der verschiedenen Metall-Sauerstoff-Batterien erforscht und Verbesserungsvorschläge für deren Langzeitstabilität gesucht. Dabei werden bekannte Ergebnisse zur Degradation von Lithiumionenbatterien einbezogen, da bisher bestehende Gemeinsamkeiten nicht ausreichend berücksichtigt wurden. Hauptziele des Verbundprojektes sind das tiefere Verständnis zur Ausbildung von Kurzschlüssen, die Erhöhung der Ladezyklen, sowie der Einsatz von effizienten und stabilen Gasdiffusionselektroden. Neben Forschern aus der AG Janek und der Nachwuchsgruppe Schröder sind auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom MEET in Münster, vom Forschungszentrum Jülich (IEK-9), sowie vom Fraunhofer Institut IFAM in Oldenburg, aus dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Ulm, der Universität Bonn (Institut für Physikalische und Theoretische Chemie) und der Technischen Universität Braunschweig (InES) beteiligt.

Weitere Informationen: Dr. Daniel Schröder

Projekt-Partner