Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Dr. Melanie Marx

 


+49 (0)641-99 35775

 

Justus-Liebig-Universität

AG Verhaltensökologie und Ökophysiologie der Tiere

Heinrich-Buff-Ring 26-32

D-35392 Gießen

 

 Melanie

Forschungsschwerpunkte

 

In meiner Forschung konzentriere ich mich auf die Auswertung der Populationskonnektivität Europäischer Turteltauben (Streptopelia turtur), da dies wichtige Information im Bereich des Artenschutzes darstellt. Turteltauben haben eine starken Bestandsrückgang von mehr als 78 % seit 1980 erlebt und sind Europas einzige langstreckenziehende Tauben, die über Südeuropa, das Mittelmeer und die Sahara fliegen, um ihre Winterquartiere in der Sub-Sahara zu erreichen. Da Turteltauben zu den legal jagdbaren Arten gehören, untersuche ich außerdem den Einfluss der Jagd auf verschiedene europäische Populationen. Weiterhin ist das Interesse an Informationen zur Parasiteninfektion gestiegen, da eine virulente genetische Linie von Trichomonas gallinae in Turteltauben aus dem UK gefunden wurden, ein Protozoe der zum Tod durch Verhungern oder Ersticken führen kann. Deshalb arbeite ich außerdem an der Auswertung der Parasitenprävalenz, dem Vorkommen virulenter Linien und den potenziellen Effekten auf Populationlevel.

 

Publikationsliste

 

Peer-Reviewed Papers

 

Marx M, Quillfeldt P (2018): Species distribution models of European Turtle Doves in Germany are more reliable with presence only rather than presence absence data. Scientific Reports. 8:16898. DOI: 10.1038/s41598-018-35318-2.


Marx M, Reiner G, Willems H, Rocha G, Hillerich K, Masello JF, Mayr SL, Moussa S, Dunn JC, Thomas RC, Goodman SJ, Hamer KC, Metzger B, Cecere JG, Spina F, Koschkar S, Calderón L, Romeike T, Quillfeldt P (2017): High prevalence of Trichomonas gallinae in wild columbids across western and southern Europe. Parasites & Vectors. 10:242. DOI: 10.1186/s13071-017-2170-0.

 

Calderón L, Campagna L, Wilke T, Lormée H, Eraud C, Dunn JC, Rocha G, Zehtindjiev P, Bakaloudis DE, Metzger B, Cecere JG, Marx M, Quillfeldt P (2016): Genomic evidence of demographic fluctuations and lack of genetic structure across flyways in a long distance migrant the European Turtle dove. BMC Evolutionary Ecology. 16: 237, DOI: 10.1186/s12862-016-0817-7.

 

Marx M, Korner-Nievergelt F, Quillfeldt P (2016): Analysis of Ring Recoveries of European Turtle Doves Streptopelia turtur – Flyways, Migration Timing and Origin Areas of Hunted Birds. Acta Ornithologica. 51(1):55-70. DOI: 10.3161/00016454AO2016.51.1.005

 

Quillfeldt P, Kleemann L, Marx M (2014): Hessen, Deutschland, Europa, Turteltauben im Fokus. Der Falke. 2:32-33.

 

Quillfeldt P, Phillips RA, Marx M, Masello JF (2014): Colony attendance and at-sea distribution of thin-billed prions during the early breeding season. Journal of Avian Biology. 45:315-324. DOI: 10.1111/jav.00307.