Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Yvonne Schumm

Doktorandin

+49 (0)641-99 35772

 

Justus-Liebig-Universität

AG Verhaltensökologie und Ökophysiologie der Tiere

Heinrich-Buff-Ring 26-32

D-35392 Giessen

Yvonne

 

Forschungsthemen

 

Mein Projekt konzentriert sich auf die Habitatnutzung, Zugstrategien, Kondition und den Parasitenbefall heimischer Wildtauben. Meine Forschungsschwerpunkte sind hierbei:

  • Untersuchung der Habitatnutzung und Zugstrategie von Turteltauben (Streptopelia turtur) als Langstreckenzieher und Hohltauben (Columba oenas) als Kurzstreckenzieher. Die Datenaufnahme hierzu erfolgt mittels Telemetrie mit ICARUS-Sendern.
  • Vergleich der Habitatnutzung von Ringeltauben (Columba palumbus) aus Stadt- und Waldpopulationen unter Verwendung von GPS-GSM Datenloggern.
  • Bestimmung der Kondition der Wildtauben anhand verschiedener physiologische Parameter wie beispielsweise dem H/L Verhältnis, Hämatokrit Level oder Plasma-Triglycerid Werten.
  • Analyse der Prävalenz von Parasiten über die Entnahme von Blutproben und Rachenabstrichen. Mittels PCR und Sequenzierung der Blutproben kann die Prävalenz und genetische Identität verschiedener Blutparasiten bestimmt werden. Des Weiteren teste ich mit Hilfe der Rachenabstriche auf Infektionen mit Trichomonas gallinae, ein bei Tauben häufig auftretender parasitärer Einzeller.

Meine Untersuchungen der derzeit unzureichend bekannten Habitatnutzung und Zugwege der Wildtauben soll dazu dienen die Planung wirksamer Artenschutzmaßnahmen zu ermöglichen. Dies ist besonders für die auf der roten Liste als „gefährdet“ verzeichnete Turteltaube relevant. Auch die Analyse der Blutparasiten- und Trichomonas-Infektionen ist artenschutzrelevant, da es vermehrt Hinweise zu negativen Einflüsse der Krankheiten auf die Vögel gibt.