Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

News-Ticker

„Gitterdynamiken in ionischen Leitern“
Freude über neue Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe am Physikalisch-Chemischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen
Neuer DFG Schwerpunkt zu kleinen Proteinen in Bakterien mit Beteiligung von drei Gieβener Gruppen
Im Rahmen des DFG-geförderten Schwerpunktprogrammes "Small Proteins in Prokaryotes, an Unexplored World" (SPP 2002) sind gleich drei Anträge am Institut für Mikrobiologie und Molekularbiologie (Fachbereich 08) bewilligt worden.
Mitherausgeberin des aktuellen Heftes „Unterricht Chemie“
Jun. Prof. Dr. Nicole Graulich hat gemeinsam mit Dr. Bernhard Sieve (Hannover) das aktuelle Heft "Naturwissenschaften im Unterricht Chemie - Reaktionsprozesse" veröffentlicht.
Gießener Chemie-Studierende ausgezeichnet
Gleich zwei Chemie-Studierende der Justus-Liebig-Universität Gießen haben dieses Jahr ein Stipendium der August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) erhalten.
Gießen Plant Physiology joins Sfb 1078 in Berlin
The success of Jon Hughes's work on phytochrome at the Institute for Plant Physiology in Gießen has led to his being invited to join Cooperative Research Centre (Sfb) 1078 in Berlin. This is something of an accolade because this Sfb otherwise comprises only groups based in Berlin: the international expertise of the Hughes group is considered sufficient to merit their joining the team.
Ankunft in "Walhalla"
Überführung der Walknochen in die Hermann Hoffmann-Akademie
The future of Chemistry - Topics, Concepts, and Challenges
Wissenschaftliches Symposium zur Feier des neuen Chemiegebäudes
Die Evolution von Blütenpflanzen
Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Annette Becker erforscht den genetischen Ursprung des Fruchtknotens – Zwei Publikationen in der Zeitschrift „Molecular Biology and Evolution“
„Leben?“ – Neuer Blick der Naturwissenschaften auf die grundlegenden Prinzipien des Lebens
Projekt „Süßes Leben – Zuckersynthese ohne Biosynthese“ von Chemiker Prof. Dr. Peter R. Schreiner wird von der VolkswagenStiftung an der Universität Gießen gefördert
Adolf-von-Baeyer-Denkmünze an JLU-Chemiker Prof. Dr. Peter R. Schreiner
Hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Organischen Chemie gewürdigt
Bioinformatiker Dr. Jochen Blom gewinnt Science Slam "Affentheater"
Rufannahme W3-Professur für Genetik
Frau PD Dr. Sandra Hake (BioMedicalCenter, Abteilung für Molekularbiologie, Ludwig-Maximilians-Universität München) hat den Ruf auf die W3-Professur für Genetik (Nachfolge Prof. Renkawitz) angenommen. Sie wird ihren Dienst voraussichtlich am 1. November antreten. Wir begrüßen die neue Kollegin herzlich in Gießen.
Quantenmechanik setzt etabliertes chemisches Reaktionsprinzip außer Kraft
Gießener Arbeitsgruppe untersucht quantenmechanische Tunnelreaktionen – „Vollkommen andere Reaktivität von Molekülen“ – Publikation in der Fachzeitschrift „Nature Chemistry“
Quantentunneln der Kohlensäure
Internationales Team der Justus-Liebig Universität Gießen und der University of Georgia (USA) entdeckt neue Eigenschaft der Kohlensäure
Rufannahme für W3-Professur für Tierphysiologie und Molekulare Biomedizin
Herr Dr. Ivan Manzini, Universität Göttingen, hat den Ruf auf die W3-Professur für Tierphysiologie und Molekulare Biomedizin (Nachfolge Prof. Clauss) angenommen. Das Dekanat heißt den neuen Kollegen in Gießen willkommen. Er wird die Professur zum 1.10. 2016 antreten.
Gießener Biologie und Chemie unter den TOP 20 im Uni-Ranking von „Die Zeit“
Chemie unter den TOP 10 im Bereich „Studiensituation insgesamt“
Bedrohte Seepferdchen nachgezüchtet
Forscherteam der Universität Gießen leistet Beitrag zum Schutz von Wildbeständen
Gießener Chemiker-Team erhält Preis für exzellente Hochschullehre
Feierliche Verleihung des Ars legendi-Fakultätenpreises in der Kategorie Chemie – Neuartige Module fördern selbstbestimmtes und kreatives Arbeiten der Studierenden
Auszeichnung für einen Mitarbeiter am Institut für Tierphysiologie
Lukas Wichmann (AG Zellphysiologie/Institut für Tierphysiologie) erhielt im Rahmen der internationalen Konferenz "Experimental Biology" in San Diego einen "Meritorious Research Award" von der American Physiological Society (Epithelial Transport Group) für seine Arbeit: "Comparative characterization of the ε- and α-subunit of the epithelial sodium channel in Xenopus laevis".
"Unser" Wal ist angekommen
Pottwal Nachlese