Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Praxis-Projekte

Die Projekt-Kooperation ist ein von uns angebotenes innovatives Konzept. Die häufig nur sporadische vorhandene Kooperation von Universität und Unternehmen der Ernährungswirtschaft soll zu einer anspruchsvollen kontinuierlichen Zusammenarbeit ausgebaut werden.

 

Abgeschlossene Projekte

 

Projekttitel

  Projektpartner

Konzept zur Liefermengen-Optimierung für Molkereigenossenschaften Molkereigenossenschaft Norddeutschland
Obst- und Gemüseerzeugerorganisationen - Re-Positionierung und Strukturentwicklungen bei veränderten Marktbedingungen Bundesminiserium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL), Bonn
Kundenzufriedenheit und Kundenbindung als Bestimmungsfaktoren des Unternehmenserfolgs im Mischfuttergeschäft Gemischtwirtschaftliche Warengenossenschaft
Struktur- und Wettbewerbsanalyse des genossenschaftlichen Warengeschäfts - Optimierung des Warengeschäfts und Standortstrukturierung Gemischtwirtschaftliche Warengenossenschaft
Branchen- und Wettbewerbsanalyswe ländlicher Genossenschaften - Zukünftige Organisation und Struktur genossenschaftlicher Geschäftsfelder Genossenschaftsverband e.V.

Produktinnovation und Entwicklung eines Marketingkonzeptes  
-Von der Produktentwicklung bis zur Markteinführung- 

TOP 3 Hersteller in der Backwarenindustrie
Analyse und Prognose des Mischfuttermarktes - Konsequenzen und Trendbestimmung Raiffeisen-Zentralgenossenschaft
Mitgliederstrukturanalyse - Unternehmensstrategie und Mitgliederloyalität Tierzuchtgenossenschaft
Vertragliche Bindung in Genossenschaften - Neue Konzepte für den Aufbau von Wertschöpfungsketten Raiffeisen-Hauptgenossenschaft
Instrumente des Risikomanagements für Genossenschaften Raiffeisen-Hauptgenossenschaft
Bindungs- und Beziehungsmanagement in Winzergenossenschaften Zentralkellerei von Winzergenossenschaften; Befragung von 4.600 Winzern
New Strategic Management Tools and Methodologies for Agroindustrial Cooperatives DAAD-finanziertes dreijähriges Kooperationsprojekt zwischen IfG und Pontifica Universidade do Praraná, Curitiba und Universidade de São Paulo, Ribeirão Preto, Brasilien

"Support for Farmers' Cooperatives"

EU-Projekt; Forschungsbeteiligung und Federführung im Teilprojekt "Position of the Cooperatives in the Food Supply Chain".

Die Qual der Wahl – Die „richtige“ Sorte bei Winterweizen Edmund Rehwinkel-Stiftung der Landwirtschaftlichen Rentenbank
Workshop und Laborexperiment mit Landwirten zum Entscheidungsverhalten

 

Projektkonzept

 

Aus Zeit- oder Kapazitätsengpässen nicht zu bearbeitende Fragestellungen können durch Zusammenarbeit mit dem IfG ausgelagert werden. Alltäglichkeiten, Selbstverständlichkeiten bzw. Bestehendes wird hinterfragt. Aktuelle Fragen und Probleme können aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet und bewertet werden. Effiziente Geschäftsmodelle können so entwickelt werden.

 

Zusammenarbeit
 

Ablauf der Projekt-KooperationProjektkooperation

 

Im Rahmen eines durch den Auftraggeber initiierten Projektes kooperiert ein vom IfG gebildetes und geführtes Studententeam mit Ihrem Unternehmen. Das Team wird durch je eine verantwortliche Person auf Seiten des jeweiligen Unternehmens und gleichermaßen durch das IfG betreut. Zwecks gemeinsamer Zielbestimmung findet vor Beginn der Projektphase ein Treffen des Teams mit dem IfG und dem Partnerunternehmen statt.

 

Struktur und Inhalte der Problemlösungsvorschläge werden mit den Beteiligten besprochen und kontinuierlich weiterentwickelt. Die kontinuierliche Betreuung stellt sicher, dass die Projekte und Problemstellungen den gewünschten Praxisaufgaben entsprechen. Ergebnispräsentation und Diskussion vor Ort bilden den Abschluss eines Projekts.

 

Für Ihr Unternehmen eröffnet sich damit die Möglichkeit, aktuelle Fragen und Probleme aus externer Sicht beleuchten und beurteilen zu lassen. Die Zusammenarbeit mit Studierenden verschafft Ihrem Unternehmen die Gelegenheit, potentielle neue Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum kennen zulernen.