Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

AktiMoos

Aktivierung der Hochmoorregeneration durch Ansiedlung von Bulttorfmoosen

 

Die Regeneration von stark degradierten Hochmooren zu funktionell intakten Ökosystemen ist langwierig und nur über lange Zeiträume erreichbar. Ein Schlüsselfaktor hierbei ist die erfolgreiche (Wieder-)Ansiedlung von Bulttorfmoosen. Neben der Identifikation der für die Etablierung von Bulttorfmoosen günstigen standort¬ökologischen Faktoren umspannt das Projekt Tests zur Steigerung der Erfolgsquote von Ansiedlungsmaßnahmen auf Flächen mit gegenwärtig weniger guten Ausgangsbedingungen. Diese Maßnahmen zur Verbesserung des Etablierungserfolgs umfassen verschiedene Aspekte, insbesondere die Abmilderung von negativen Auswirkungen ungünstiger hydrologischer Verhältnisse. Dies beinhaltet die Anlage und Überprüfung der Wirksamkeit von aktiv gestalteten Mikroreliefstrukturen als Ansiedlungsflächen für Bulttorfmoose auf zeitweise überstauten Flächen (in der Regel frühe Sukzessionsstadien) im Vergleich zum gezielten Beimpfen von natürlicherweise vorzufindenden Vegetationsstrukturen (in späteren Sukzessionsstadien). Die Versuche zur Identifikation optimaler Etablierungsbedingungen und geeigneter Techniken setzen dabei modellhaft auf zwei im „Ober-Unterfeld-Verfahren“ abgetorften Flächen an. Aufgrund der durch das Abbauverfahren nebeneinander vorliegenden unterschiedlichen Sukzessionsstadien bieten sich günstige Voraussetzungen für eine vielseitige Erprobung von Etablierungstechniken unter Praxisbedingungen bei gleichzeitiger Übertragbarkeit der Ergebnisse auf Flächen mit anderen Abbauverfahren. Ergänzend zu den relativ jungen, teilweise vegetationslosen Unterfeldern, werden bereits über längere Zeiträume renaturierte Flächen sowie Freilandvermehrungsfelder als Referenz für Optimal-Bedingungen zur umfassenden Beurteilung des erzielbaren Etablierungserfolgs ergänzend untersucht.

Das Projekt zielt darauf Konzepte für eine effektive Implementierung von (Wieder-)Ansiedlungsmaßnahmen von Bulttorfmoosen in die gängige Renaturierungspraxis zu entwickeln. Darüber hinaus werden zur Charakterisierung der Klimawirkung etablierter Bulttorfmoose umfangreiche Gasflussmessungen durchgeführt. Ziel der Maßnahmen soll die frühestmögliche Aktivierung einer umfassenden Regeneration der wichtigsten Ökosystemfunktionen von Hochmooren sein; hierzu liefert das Projekt wichtige Hinweise zu geeigneten Indikatoren für die Erfolgskontrolle der Maßnahmen.

 

PIs: Prof. Dr. Kleinebecker, Prof. Dr. Norbert Hölzel und Prof. Dr. Klaus-Holger Knorr (beide WWU Münster)

Laufzeit: 2019-2022

Mittelgeber: DBU

 

Wiedervernässungsfläche: es fehlen Birken und Flatterbinse, aber auch Bulttorfmoose und Rosmarinheide (Foto: Peter Raabe)
Wiedervernässungsfläche: es fehlen Birken und Flatterbinse, aber auch Bulttorfmoose und Rosmarinheide (Foto: Peter Raabe)