Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

CandyBog

Carbon, water and nutrient dynamics in vascular plant- vs. Sphagnum-dominated bog ecosystems in southern Patagonia

 

Intaktes Sphagnum-dominiertes Hochmoor. (Foto: Till Kleinebecker)
Intaktes Sphagnum-dominiertes Hochmoor. (Foto: Till Kleinebecker)

 

In diesem Projekt beschäftigen wir uns mit zeitlichen und räumlichen Mustern und steuernden Prozessen von Stoffflüssen in südpatagonischen Mooren. Diese sind im Gegensatz zu den meist stark anthropogen beeinflussten und gut untersuchten Mooren der nördlichen Hemisphäre nahezu unberührt und kaum erforscht. Sie sind daher sehr gut geeignet, Erkenntnisse über die Stoffkreisläufe anthropogen unbeeinflusster Moore zu gewinnen, was auf der Nordhalbkugel kaum mehr möglich ist. Neben den auch für die nördliche Hemisphäre typischen Torfmoos-Mooren findet man in Südpatagonien auch solche, die von polsterbildenden Gefäßpflanzen dominiert werden. Bisher weiß man kaum, welche Bedingungen dazu führen, dass entweder Polsterpflanzen-Moore oder Sphagnum-Moore entstehen. Ungestörte Moore stellen aufgrund ihrer Kohlenstoffspeicherfunktion bedeutende Senken im globalen Kohlenstoffkreislauf dar. Allerdings ist unklar, wieviel Kohlenstoff südpatagonische Moore, insbesondere die Polsterpflanzen-Moore, binden oder freisetzen. Ziel des Projektes ist es daher, den Kohlenstoff-, Nährstoff- und Wasserhaushalt südpatagonischer Moore zu quantifizieren sowie die zentralen Prozesse, die Nähr- und Kohlenstoffdynamik dieser Moore steuern, besser zu verstehen.

 

Neben der Relevanz für den globalen Kohlenstoffkreislauf ist ein besseres funktionales Verständnis südpatagonischer Moore auch deshalb bedeutsam, weil diese Ökosysteme als Modell für ungestörte Moore der nördlichen Hemisphäre angesehen werden können. Daher eignen sich südpatagonische Moore dazu, die Reaktion von Mooren auf sich ändernde Umweltbedingungen, etwa durch den globalen Wandel, zu untersuchen. Hierzu zählen beispielsweise klimatische Veränderungen oder erhöhte Stickstoffeinträge. Es wird erwartet, dass diese veränderten Umweltbedingungen einen Einfluss auf die Vegetationszusammensetzung und Kohlenstoffspeicherfunktion von Mooren haben werden. Dabei können die Polsterpflanzen-Moore ein Beispiel sein für die zu erwartenden Veränderungen in der Vegetationszusammensetzung der Hochmoore der Nordhalbkugel hin zu einer größeren Dominanz von Gefäßpflanzen. Aus den Ergebnissen der Untersuchungen können so wertvolle Erkenntnisse zur Erhaltung und Wiederherstellung von Hochmooren der nördlichen Hemisphäre gewonnen werden.

 

Die Forschungsfragen beschäftigen sich unter anderem mit

  • den Unterschieden in Kohlenstoff- und Wasserhaushalt zwischen Sphagnum-dominierten und Gefäßpflanzen dominierten Mooren, insbesondere in der Reaktion auf unterschiedliche Umweltbedingungen
  • den Effekten von experimenteller Abschattung und Düngung auf Torfmoose und polsterbildende Gefäßpflanzen, die Torfzersetzungsrate sowie die Stickstoffdynamik beider Systeme
  • der langfristigen Rate der Kohlenstoffspeicherung südpatagonischer Moore

 

Direktes Nebeneinander von Sphagnum magellanicum und Astelia pumila. (Foto: Till Kleinebecker)
Direktes Nebeneinander von Sphagnum magellanicum und Astelia pumila. (Foto: Till Kleinebecker)

 

PIs: Prof. Dr. Kleinebecker, Prof. Dr. Klaus-Holger Knorr (WWU Münster), Prof. Dr. Lars Kutzbach (Universität Hamburg)

Laufzeit: 2013-2018

Mittelgeber: DFG

 

Publikationen und Tagungsbeiträge:

  • Münchberger, W, Knorr KH, Blodau C, Pancotto VA, Kleinebecker T (eingereicht) Zero to moderate methane emissions in a densely rooted, pristine Patagonian bog - biogeochemical controls as revealed from isotopic evidence
  • Münchberger W, Reimann N, Knorr KH, Gałka M, Borken W, Blodau C, Pancotto VA, Kleinebecker T (2018) Carbon cycling in contrasting pristine bogs in southern Patagonia (Tierra del Fuego, Argentina). Poster, European Geosciences Union, General Assembly 2018. Wien, 7-12/04/2018
  • Lehmann JRK*, Münchberger W*, Blodau C, Nieberding F, Knoth C, Prinz T, Pancotto VA, Kleinebecker T (2016) High-resolution classification of South Patagonian peat bog microforms reveals potential gaps in up-scaled CH4 fluxes by use of Unmanned Aerial Systems (UAS) and CIR image classification. Remote Sensing 8(3): 173 [doi:10.3390/rs8030173] (* equal authorship)
  • Münchberger W, Blodau C, Kleinebecker T, Pancotto VA (2015) CO2 and CH4 fluxes of contrasting pristine bogs in southern Patagonia (Tierra del Fuego, Argentina). Poster, European Geosciences Union, General Assembly 2015. Wien, 12-17/04/2015