Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Versuchsstation Gießen

  Informationen des Dekanats über die LuF Giessen-Weilburger Grenze

Leiter:Prof. Dr. Bernd Honermeier

Technischer Leiter: LTA Martin Seim

LTA Gabriele Stasch

LTA Markus Kolmer

 

Anschrift:

Lehr- und Forschungsstation Gießen
Weilburger Grenze 25
35398 Gießen

Telefon: +49 (0) 641 / 83236
Telefax: +49 (0) 641 / 8773416

Allgemeines

Die bereits im Jahre 1926 gegründete Versuchsstation Gießen verfügt über landeseigene Versuchsflächen sowie über alle für die Durchführung von Parzellenversuchen erforderlichen Funktionsgebäude, Maschinen und Geräte. In den vergangenen Jahren erfolgten zahlreiche Sanierungsarbeiten und Baumaßnahmen (Büros, Sanitärräume, Fassade, Maschinenhalle, Tankstelle). Das unmittelbar an der Peripherie der Stadt Giessen (neben der Westtangente) gelegene Versuchsfeld ist arrondiert und über den städtischen Nahverkehr erreichbar. Die Durchführung von Beregnungsmaßnahmen ist auf allen Versuchsflächen möglich. Eine eigene meteorologische Station ermöglicht die Erfassung (Online-Betrieb) der wichtigsten Witterungsdaten, die für die Auswertung von Feldversuchen erforderlich sind. Auf dem Versuchsgelände befinden sich insgesamt 3 Dauer-Parzellenversuche.

Standortbedingungen

Der Boden der Versuchsstation Gießen ist trotz hoher Tongehalte durch eine geringere nutzbare Feldkapazität (hoher Anteil an „totem“ Bodenwasser von ca. 202 mm/100 cm) gekennzeichnet. Das Gelände der im Lahntal am Fuße der Hardt gelegenen Versuchsstation ist eben und weist recht homogene Bodenverhältnisse auf. 

Boden- und Klimawerte

Merkmal Ausprägung
Bodenart Schluffiger Ton
Bodentyp Fluvic Gleyic Cambisol (IUSS Working Group WRB 2015
Tongehalt im Oberboden 28 - 33 %
Nutzbare Feldkapazität (100cm) 123 mm
Höhe über NN 158 m
Ackerzahl 60
Langjähriges Mittel der Lufttemperatur 9,0 °C
Langjähriges Mittel der Niederschlagssumme 650 mm/Jahr

 

Aufgaben in der Lehre

Die Lehr- und Forschungsstation besitzt eine grundlegende Bedeutung für die Durchführung von Lehrveranstaltungen, insbesondere für die Absicherung von Praktika und Übungen sowie für die Anfertigung von Bachelor-, Master und Doktorarbeiten auf den Gebieten des Pflanzenbaus und der Pflanzenzüchtung.

Aufgaben in der Forschung

In der Versuchsstation werden mehrjährige und mehrfaktorielle Parzellenversuche mit Getreidearten (Weizen, Gerste, Roggen, Triticale), Winterraps, Mais,Sorghum, Körnerleguminosen sowie Arznei- und Gewürzpflanzen durchgeführt. Abgeleitet aus aktuellen Problemen der pflanzlichen Erzeugung werden mit diesen Versuchen Fragen der Interaktion zwischen Genotyp und produktionstechnischen Maßnahmen, der Energieerzeugung sowie der Ertragsbildung und Qualität bearbeitet.

Daneben werden Langzeituntersuchungen zur Wirkung unterschiedlicher Düngungs- und Fruchtfolge-systeme auf ausgewählte Parameter des Bodens sowie auf die Ertragsleistung der jeweiligen Kultur-pflanzen durchgeführt.