Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Module im Sommersemester

In jedem Sommersemester werden folgende Bachelor- und Mastermodule angeboten.

Bachelor SoSe

BK 42 Umweltökonomie und Umweltkommunikation (gem. mit Prof. Nuppenau)

Im Mittelpunkt des zweiten Teils des Moduls (Umweltkommunikation) steht die Auseinandersetzung mit grundlegenden Medientheorien und der Präsentation und Diskussion umweltrelevanter Fragestellungen innerhalb der Gesellschaft. Es werden die Grundlagen der Medienberichterstattung und die entsprechende gesellschaftliche Wahrnehmung erarbeitet und am Beispiel des Themas „Klima“ konkretisiert. Ziel der Veranstaltung ist die Entwicklung eines Verständnisses von Umweltkommunikation und dem Stellenwert medial vermittelter Kommunikation.

BP 007 Grundlagen der Beratung und Gesprächsführung

In diesem Modul werden die Grundlagen der Beratung vermittelt. Dabei wird das Tätigkeitsfeld Beratung aus Sicht unterschiedlicher Disziplinen beleuchtet sowie deren Anwendung in verschiedenen Bereichen (z. B. Ernährungs- oder Umweltberatung) und unterschiedlichen Formen (z. B. Einzelberatung, Gruppenberatung, Organisationsberatung) vorgestellt. In kleinen Übungssequenzen werden wir uns außerdem ein grundlegendes Verständnis von Beratung als besondere Form sozialer Interaktion ebenso erarbeiten wie grundlegende Methoden der Gesprächsführung. Darüber hinaus werden wir uns mit Fragen der Professionalisierung und aktuellen Entwicklungen von Beratung und Beratungsdienstleistungen beschäftigen.

BP 62 Professionelles Kommunizieren und Präsentieren

In diesem Modul erlangen die Studierenden kommunikative Kompetenzen, indem Sie sich theoretisch und praktisch mit grundlegenden Kommunikationsmodellen beschäftigen, Kommunikationsprozesse analysieren, Beziehungsangebote einordnen und Möglichkeiten kennenlernen, Kommunikationsproblemen vorzubeugen. Durch viele Übungen und Trainingseinheiten während des Moduls erlangen die Studierenden eigene Handlungskompetenzen im Bereich Rhetorik, Präsentieren und Argumentieren.

BP 126 Grundlagen der sozialwissenschaftlichen Ernährungs-, Agrar- und Umweltforschung

In diesem Modul werden die Studierenden in die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt (Wie wähle ich ein Thema? Welche Phasen wiss. Arbeitens werden unterschieden? Wie finde ich Literatur? Wie zitiere ich richtig? Wie wähle ich Sprache und Stil? Wie kann ich meine Ergebnisse aufbereiten?). Gleichermaßen lernen die Studierenden grundlegende Theorien und Konzepte der quantitativen und qualitativen empirischen Sozialforschung kennen und wenden ausgewählte Methoden und Analyseverfahren praktisch an. Dieses Modul wird allen Studierenden empfohlen, die anstreben ihre Bachelorarbeit bei Frau Prof. Godemann zu schreiben.

Master SoSe

MP 136 Ernährungskultur und -kommunikation

Das komplexe Konstrukt „Ernährungskultur“ beinhaltet miteinander verflochtene Aspekte wie Produktionsweisen, Vermarktungsstrategien, gesellschaftliche Werte und Normen, unterschiedliche gesellschaftliche Akteure und Diskurse, individuelle Ernährungsgewohnheiten und schließlich auch die Auswirkungen auf die Umwelt. Über verschiedene Kanäle werden ernährungsbezogene Informationen von unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteuren angeboten, eingeschätzt, miteinander verknüpft, „übersetzt“ und Meinungen erzeugt. In diesem Modul werden wir uns damit auseinandersetzen, was Ernährungskultur beinhaltet und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat. Es wird darum gehen, den Stellenwert von Kommunikation in diesem Zusammenhang herauszuarbeiten und schließlich ein theoretisches und praktisches Verständnis von Ernährungskommunikation aufzubauen. 

MP 80 Aktuelle Diskurse der Ernährungskommunikation

Im Mittelpunkt des Moduls stehen aktuelle Theorien und Forschungsergebnisse der verantwortungsbewussten Ernährungskommunikation im weitesten Sinne. Es werden unterschiedliche theoretische und praxisorientierte Fragestellungen aufgegriffen wie auch methodische Zugänge zur Diskussion gestellt. Ziel des Moduls ist der Aufbau eines fundierten Verständnisses des Themenfeldes der verantwortungsbewussten Ernährungskommunikation aus der Perspektive der Agrar-, Ernährungs- und Umweltwissenschaften. Dieses Modul wird empfohlen für alle Studierenden, die beabsichtigen am Lehrstuhl von Frau Prof. Godemann ihre Masterarbeit zu schreiben.

MP 107 Professionelle Gesprächsführung und Moderation

In diesem Modul erarbeiten und präsentieren die Masterstudierenden eigenständig unterschiedliche Themen der professionellen dyadischen und gruppenorientierten Gesprächsführung (z. B. Moderation, Umgang mit Konflikten, Mediation, Transaktionsanalyse, Großgruppenmethoden). Die Selbsterfahrung steht im Zentrum des Moduls, da sich die Studierenden im Modulverlauf in der Funktion des Referenten, des Diskussionsleiters sowie Moderators wiederfinden. Im Modul werden darüber hinaus die gruppendynamischen Arbeitsprinzipien in Übungssequenzen praktisch erlebt und somit die eigenen kommunikativen Kompetenzen reflektiert und erweitert.

MP 144 Forschungsbasierte Ernährungskommunikation

Das Themenfeld „Ernährungskommunikation“ kann mittels unterschiedlicher Methoden der empirischen Sozialforschung beleuchtet werden. Je nach Fragestellung und methodischer Herangehensweise können so unterschiedliche Aspekte eines mehrdimensionalen Themas analysiert werden. Die verschiedenen Herangehensweisen und Erkenntnisgewinne sollen in diesem Modul praxisorientiert und forschungsbasiert erprobt werden. Dazu werden wir zunächst die zwei vorherrschenden Paradigmen der empirischen Sozialforschung erörtern, um dann an konkreten aktuellen Forschungsfragen verschiedene qualitative Vorgehensweisen in Kleingruppen zu durchlaufen. Dazu wird jede Kleingruppe eine eigene Fragestellung entwickeln und formulieren und anschließend, angeleitet durch die theoretischen Anteile im Modul, ein eigenes kleines Forschungsprojekt durchführen. Neben der Methodik werden auch die einzelnen Schritte der Auswertung und Darstellung der Forschungsergebnisse erschlossen.