Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Institut für Geschichte der Medizin

Herzlich Willkommen!

 

Das Tätigkeitsspektrum unseres Instituts umfasst Forschung zur Geschichte der Human- und Veterinärmedizin sowie zur Medizinethnologie, Lehrveranstaltungen für Studierende der Human-, Zahn- und Veterinärmedizin und die Organisation weiterer akademischer Veranstaltungen (Kolloquium zur Medizin- und Wissenschaftsgeschichte, Vorträge, Lesungen), zu denen auch Interessierte aus anderen Fakultäten willkommen sind.

Unser zentrales Anliegen ist, historische, kulturwissenschaftliche und künstlerisch-kreative Perspektiven und Arbeitsweisen zu nutzen, um zum systematischen Nachdenken über die mit Medizin und ärztlichem Handeln verbundenen Ziele, Wertsetzungen und Vorannahmen anzuregen und ein solches Nachdenken zu kultivieren („Medizingeschichte wozu?").

Eine Übersicht über die am Institut bearbeiteten Themenfelder und Arbeitsgruppen finden Sie hier...

Besondere Projekte im Bereich der Lehre sind das GTE-Seminar "Medizin am Rand der Gesellschaft", das Schwerpunktcurriculum "Global Health", das Magazin „in weiß" sowie die fachübergreifenden Veranstaltungen zu "Medizin und Literatur" (zusammen mit der Professur für Neuere deutsche Literaturgeschichte und Allgemeine Literaturwissenschaft).