Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Stipendienberatung

Wie finanziere ich meine Promotion?

Eines vorweg: Das GGK kann selbst leider keine Stipendien vergeben.

Aber: Wir informieren Sie ausführlich und zielgenau über mögliche Finanzierungsquellen. Außerdem erhalten Sie im GGK eine kompetente Beratung bei der Erarbeitung eines Stipendienantrages, wenn Sie im Rahmen des Gießener Graduiertenzentrums Kulturwissenschaften promovieren wollen.

 

In der folgenden Aufstellung finden Sie erste Antworten auf grundlegende Fragen zum Thema Stipendienvergabe.

Wer vergibt Stipendien und welche Stipendiengeber kommen für mich in Frage?

Promotionsstipendien vergeben neben den Begabtenförderungswerken zahlreiche kleinere Stiftungen und Institutionen, die wir im Rahmen der Promotionssprechstunde gemeinsam prüfen können.

Der DAAD hat eine Stipendiendatenbank (für deutsche Bewerber_innen) eingerichtet, der durch ein übersichtliches Filtersystem erste Hinweise geben kann. Hier finden gerade auch internationale  Doktorand_innen wertvolle Informationen über Förderungsmöglichkeiten.

Welche Informationen muss ein Exposé liefern?

Das Exposé: Struktur und Hinweise

Diese Übersicht dient als Anhaltspunkt für die Erstellung des Exposé und deckt die grundlegenden Anforderungen an ein Exposé ab. Bei der Bewerbung um Stipendien, sollte immer genau nachgelesen und ggf. direkt bei den Förderinstitutionen nachgefragt werden, welche Anforderungen ein Exposé erfüllen soll. Zum Teil werden die einzelnen Punkte anders benannt und/oder es gibt zusätzliche Punkte, die im Exposé erfüllt werden sollen.

  • A: Titelseite: (Arbeits-)Titel des Projekts, Name, Datum
  • B: Inhalt:
  1. Einleitung
    Die Einleitung soll den Leser_innen einen kurzen, präzisen Eindruck von dem vorgestellten Projekt vermitteln und sie mit dem Projekt vertraut machen. Dafür ist es oft ratsam, das Projekt in einen größeren Kontext einzubetten. Folgende Fragen sollten durch die Einleitung beantwortet werden können: Welchen Ausgangspunkt hat das Projekt? In welchem größeren Kontext ist die Arbeit eingebettet? In wie fern leistet das Projekt einen Beitrag für die akademische Gemeinschaft/ die Allgemeinheit? Warum ist es notwendig sich mit den im Projekt zu behandelnden Aspekten/Fragen/Theorien zu beschäftigen?
  2. Hypothesen und Ziele
    In diesem Teil sollten die grundlegenden Hypothesen dargestellt und erläutert werden. Welche Phänomene/Fragen sollen untersucht werden? Wie soll in der Arbeit argumentiert werden? Und schließlich: Welche Ziele sollen durch die Argumentation erreicht werden? Welche Einsichten können durch die Untersuchung der Thesen gewonnen werden? Oft ist es hilfreich ein/mehrere Hauptziele in jeweilige Unterziele zu untergliedern.
  3. Forschungsstand
    In diesem Teil des Exposé wird geklärt, welche Forscher_innen bereits an dem Thema oder verwandten Themen arbeiten. Welche Fragen wurden von der scientific community aufgeworfen? Welche Aspekte, die zur Klärung aktueller Fragen notwendig sind, wurden bisher vernachlässigt? Anhand welcher Methoden haben sich Forscher_innen bisher dem Themenaspekt genähert? Wie sollten diese Methoden verändert/verbessert werden, um sich der Fragestellung zu nähern?
  4. Methoden
    In diesem Abschnitt wird erklärt, wie die ausgeführten Ziele erreicht werden sollen. Welche Methoden werden zur Klärung der aufgeworfenen Fragen herangezogen? Welche Konzepte sind grundlegend wichtig für die Bearbeitung des Themas und wie können sie ggf. adaptiert werden, um die Ziele zu erreichen?
  5. Eigene Vorarbeiten
    Hier wird geklärt, welche Vorarbeiten bereits geleistet wurden. Wurde ein ähnlicher Aspekt bereits in der Abschlussarbeit behandelt? Welche Referenzwerke wurden bisher konsultiert? Besteht bereits Kontakt zu anderen Wissenschaftler_innen? Wurde das Thema/ein Themenaspekt bereits in einem Vortrag auf einer Konferenz vorgestellt?
  6. Vorläufige Inhaltsangabe
  7. Vorläufiger Zeitplan
    Welche Forschungsziele sollen zu welchem Zeitpunkt/innerhalb welcher Zeitspanne erreicht werden? Auch wenn sich selbstredend im Verlauf des Projekts Änderungen ergeben, ist es besonders für die Bewerbung um Stipendien wichtig, so genau wie möglich einzuschätzen, wann welche Arbeitsschritte erledigt werden sollen und welche (Teil-)Zeile wann erreicht werden sollen.
  8. Bibliographie
    Hier sollten nicht nur die ggf. im Exposé zitierten Werke auftauchen, sondern die für das Forschungsthema relevante Literatur.

Für spezifische Fragen setzen Sie sich bitte per Email oder telefonisch mit Daria Steiner in Verbindung, um einen Sprechstundentermin zu veinbaren.

 

Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Finanzierung Ihrer Promotion!

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Daria Steiner:

+49 – 641 – 99 30024