Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Dial-in (ISDN/Modem)

Der Zugang über ISDN oder Analog-Modem, wurde am 16.03.2015 abgeschaltet.

Der ISDN-Zugang zum Netz der Universität Gießen, wurde am 16.03.2015 abgeschaltet.

Allgemeines:

Das HRZ der JLUG bietet seit 1996 einen Zugang zum Datennetz (UNIGI-NET) über Modem- bzw. ISDN-Verbindungen an. Ein wesentlicher Teil der Zugangsleitungen und des notwendigen Equipments wurde im Projekt "uni@home" durch die Deutsche Telekom gefördert. Im Zuge der Einführung und Verbreitung von DSL-Anschlüssen ist die ISDN- und Modemnutzung immer weiter zurück gegangen. Mittlerweile (Stand Januar 2013) sind es konstant unter 5 Verbindungen gleichzeitig.
Momentan stehen noch 30 Einwahlzugänge zur Verfügung, die unter der Rufnummer 0641/99-13310 erreichbar sind

Die früher bestehende Trennung der Einwahlzugänge zwischen Studierenden und Mitarbeitern wurde Ende 2006 aufgehoben.

Technik:

Der Zugang wird durch einen ISDN-Router MAX 4000 der Firma Ascend, über einen internen S2M-Anschluss der an die Telefonanlage der Universität angeschlossen ist, realisiert.

Für den Modemzugang stehen die Protokolle V.90 und k56flex, mit Geschwindigkeiten bis 56 kbit/s zur Verfügung. Der ISDN-Zugang kann über das Multilink-Protokoll Kanalbündelung mit zwei B-Kanälen realisieren (max. 128kBit/s).

In beiden Fällen wird zum Verbindungsaufbau das PPP-Protokoll benutzt.

 

Anleitungen:

Windows XP

Windows 2000