Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Über uns

Über uns

Das Projekt „Lehre 4.0 – E-Learning für den wissenschaftlichen Nachwuchs“ ist ein Verbundprojekt zwischen dem Gießener Graduiertenzentrum für Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS) als federführendes Zentrum, dem Hochschulrechenzentrum Gießen (HRZ), dem International Graduate Centre for Study of Culture (GCSC/GGK), dem International Giessen Graduate Centre for Life Sciences (GGL) und dem Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK) als Verbundpartner.

Ziel des Projekts ist es, bestehende Weiterbildungsangebote im Bereich digitalisierter Hochschullehre an der JLU zu bündeln und auszubauen, um lehrende NachwuchswissenschaftlerInnen beim Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre zu qualifizieren und zu unterstützen.

Projektteam Lehre 4.0
Das Projektteam setzt sich in verschiedenen Projektphasen aus verschiedenen Teammitgliedern zusammen. Die Stellen an HRZ und GGS bilden die maßgeblichen Anlaufstellen über die gesamte Projektlaufzeit.
Projektteam Lehre 4.0
Steuerungsgruppe Lehre 4.0
Die Steuerungsgruppe von "Lehre 4.0" ist das oberste Gremium des Projekts, das aus VertreterInnen der Kooperationszentren und -Einrichtungen besteht. Sie implementiert die übergreifende Strategie und übernimmt Kontrollaufgaben.
Mitglieder der Steuerungsgruppe
Ergebnisbericht der Bedarfs- und Bestandserhebung
Ergebnisbericht_Cover

Der Ergebnisbericht im Rahmen der Bedarfs- und Bestandserhebung des Projekts „Lehre 4.0 – E-Learning für den wissenschaftlichen Nachwuchs“ gibt Aufschluss über den aktuellen Kenntnisstand und die Bedarfe und Erwartungen der Befragungsteilnehmenden zum Thema „E-Learning in der Hochschullehre“ an der JLU.

Der Bericht hebt neben den zentralen Ergebnissen auch verschiedene Teilergebnisse hervor. Dabei werden die Befragungsteilnehmenden z.B. nach Promovierenden und Postdoktorierenden, nach E-Learning Selbsteinschätzung oder nach einem der drei sogenannten Fachbereichscluster separiert.

Die Ergebnisse untermauern die Notwendigkeit einer zentralen Anlaufstelle an der JLU zum Thema „E-Learning in der Hochschullehre“, um die bereits vorhandenen Kompetenzen und Schnittstellen der Justus-Liebig-Universität Gießen gebündelt transparenter zu machen und durch noch fehlende Weiterbildungsangebote sinnvoll zu ergänzen. 65 % der Befragten gab an, die zentralen Weiterbildungsangebote der JLU zu kennen, dennoch wünschen sich 57 % aller Befragten weitere Unterstützungsangebote. Darüber hinaus wünscht sich die Mehrheit der Befragten mehr Angebote in Blended Learning- und Onlineformaten (58 %), was ein deutliches Zeichen dafür ist, dass das Interesse an den gegenwärtigen Veranstaltungsformaten in Präsenzform schwindet.

An der im April und Mai 2018 durchgeführten Online-Umfrage nahmen insgesamt 331 (N) Personen teil. Der/Die Durchschnittsteilnehmende…

… ist zwischen 21 und 35 Jahren alt (ca. 65 %)

… ist promovierend oder postdoktorierend (ca. 65 %)

… gehört Fachbereich 03 (36), Fachbereich 09 (32), Fachbereich 05 (30) oder Fachbereich 10 (28)* an.

… ist Mitglied an einem der drei Gießener Graduiertenzentrum (61,4 %)

… führt eigenständig konzipierte Lehrveranstaltungen durch (50 %)

… hat bereits Erfahrung im Bereich E-Learning in der eigenen Lehre (36,8 %)

… schätzt sich eher als Anfängerin oder Anfänger ein (61,2 %)

Neben dem deutlich zum Ausdruck gebrachten Interesse der Befragten an Blended Learning- und Onlineformaten, geht aus den Freitextangaben dennoch hervor, dass der sinnvolle Einsatz von digitalen Medien in der Hochschullehre als eine der wesentlichen Hürden wahrgenommen wird, die es zu bewältigen gilt. Aber auch hier finden sich spannende Ergebnisse, die den Einsatz von digitalen Medien in der eigenen Hochschullehre positiv bewerten und aufzeigen, dass es sich in vielerlei Hinsicht lohnt den Schritt zu gehen. Denn es ist zu erkennen, dass diejenigen Befragungsteilnehmenden, die sich mindestens als fortgeschritten im Umgang mit E-Learning einschätzten u.a. von mehr Flexibilität im Lehr- und Lernalltag berichten und positive Erfahrungen durch die Integration digitaler Medien in der eigenen Lehre beobachten, sobald der Einstieg gelungen ist.

Für mehr Einblick, weitere spannende Ergebnisse und Informationen zu Maßnahmen innerhalb des Projekts als Antwort darauf steht Ihnen der gesamte Ergebnisbericht plus aller Teilergebnisse frei zugänglich zum Download bereit.

*Angaben in Antwortangaben, nicht Prozent (%).