Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Methodenplattformen

Methodenplattformen

Viele Methoden der am Zentrum beteiligten Arbeitsgruppen werden gemeinsam genutzt und sind in den Methodenplattformen zusammengefasst. Diese Plattformen werden jeweils von einer Professur mit besonderer Expertise auf dem betreffenden Gebiet geleitet. Methodenplattformen dienen der Koordination und stellen den niedrigschwelligen Zugang aller AGs zu den Großgeräten sicher. Die unten aufgeführten Methodenplattformen sind bereits etabliert, weitere befinden sich im Aufbau.

Mikro- und Nanostrukturierungslabor (MiNaLab)

Foto Mina
Foto: Torsten Henning

Mikro- und Nanostrukturierungslabor (MiNaLab)

Das Mikro- und Nanostrukturierungslabor wird von der AG Klar betrieben. Weitere Informationen finden Sie hier, Ansprechpartner für das MiNaLab ist .

Hier finden Sie die Nutzungsordnung des Mikro- und Nanostrukturierungs-Labors (g-Kennung und Passwort erforderlich).



Dünnschicht- und Epitaxielabor (DünE)

Sputterpanorama
Foto: Martin Becker

Dünnschicht- und Epitaxielabor (DünE)

In der Plattform DünE sind physikalische Methoden zur Synthese dünner Festkörperschichten (in erster Linie Metall- und Metalloxid-Filme) zusammengefasst. Diese werden in verschiedenen Arbeitsgruppen der Fachgebiete Physik und Chemie betrieben:

  • Atomlagen-Abscheidung (ALD) - Picosun R-200 mit Glovebox und der Möglichkeit zur Beschichtung poröser Substrate, Prozesse mit Wasser oder Ozon.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Chatterjee.
  • Laserstrahl-Verdampfen (PLD) - Surface Workstation / Eigenbau mit UV-Laser, Glovebox.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Janek.

  • Molekularstrahl-Epitaxie (MBE).
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Chatterjee.
  • Magnetron-Sputteranlagen -  Eigenbau bzw. modifiziert, RF- und gepulster Betrieb, Substratheizung, bis zu 5 Materialien im Schichtsystem ohne Luftkontakt, Glovebox.
    Ansprechpartnerin ist / AG Prof. Klar.

  • Ionenstrahl-Sputteranlage - Eigenbau, mit Substratheizung, bis zu 3 Materialien im Schichtsystem ohne Luftkontakt, Dualstrahl (kombinatorische Materialabscheidung).
    Ansprechpartnerin ist / AG Prof. Klar.

  • Magnetron-Sputteranlage - Surface, mit Glovebox.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Janek.

  • Ionenstrahl-Sputteranlage - Surface Workstation, mit Glovebox.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Janek.

Hier finden Sie die Nutzungsordnung der Methodenplattform DünE (g-Kennung und Passwort erforderlich).

Elektrochemie- und Grenzflächenlabor (ELCH)

lama-11.jpg
Foto: Jan Hosan

Elektrochemie und Grenzflächenlabor (ELCH)

Diese von der AG Janek koordinierte Plattform umfasst diverse Analysetechniken im Bereich der elektrochemischen Material- und Oberflächenforschung:

  • Feldemissions-Rasterelektronenmikroskopie - MERLIN, Carl Zeiss NTS (mit EDX, EBSD) Ansprechpartner ist
  • Flugzeit-Massenspektrometrie (ToF-SIMS) - ToF-SIMS 5, ION-TOF (mit Ar-Cluster-Quelle und FIB), Ansprechpartner ist
  • Photoelektronenspektroskopie (XPS) -  Versaprobe II, Physical Electronics GmbH (mit Auger, UPS, Mg/Zr-Anode, C60-Quelle), Ansprechpartner ist .
  • Dünnschicht-Röntgendiffraktometrie (XRD) - X'Pert Pro, PANalytical B.V. (mit Heizkammer XRK 900), Ansprechpartner ist .
  • Pulver-Röntgendiffraktometrie (XRD) - Empyrean, PANalytical B.V. (mit Heizkammer DHS 1100), Ansprechpartner ist .
  • Impedanzmessplätze (Bio-Logic SAS; ZAHNER-elektrik GmbH & Co. KG; Novocontrol Technologies GmbH & Co. KG), z.T. mit Temperaturkontrolle, Ansprechpartner ist .
  • Batteriezyklisierer (Maccor, Inc.; Bio-Logic SAS), Ansprechpartner ist .
  • Kontaktwinkelmessgerät, Ansprechpartner ist

Hier finden Sie die Nutzungsordnung der Methodenplattform ELCH (g-Kennung und Passwort erforderlich).


Charakterisierung nanoskaliger Systeme (NanoSys)

 

Charakterisierung nanoskaliger Systeme (NanoSys)

In der Plattform NanoSys sind physikalisch-chemische Methoden zur Größenbestimmung von Nanopartikeln und zur Messung innerer Oberflächen (nano-/mikro-)poröser Feststoffe zusammengefasst. Diese werden in den Arbeitsgruppen Prof. Smarsly (Chemie) und Prof. Klar (Physik) betrieben:

  • Nanotracking-Analyser - Malvern Instruments Ltd. Nanosight, Größen-Messbereich ca. 10 - 1.000 nm.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Klar.
  • Nanopartikel-Analysator - Malvern Instruments Ltd. Zetasizer Nano ZS, mit dyn. und stat. Lichtstreuung, Messung von Partikelgröße (Messbereich ca. 0,3 nm - 10 µm) und Molekulargewicht.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Smarsly.

  • Ultra-Scheibenzentrifuge - CPS Instruments Inc. 24000 DC, mit dyn. Lichtstreuung, Größen-Messbereich ca. 10 nm - 40 µm.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Smarsly.
  • Physisorption -  Quantrachrome Quadrasorb evo, zur Bestimmung von BET-Oberfläche, Porenvolumen und Porengrößenverteilung (Mesoporen) mittels Stickstoffsorption bei 77 K.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Smarsly.

  • Physisorption -  Quantrachrome Autosorb-iQ, mit Turbo-Molekularpumpe zur Analyse von Mikro-/Mesoporen oder sehr kleiner Oberflächen mittels Sorption von Stickstoff, Argon oder Krypton.
    Ansprechpartner ist / AG Prof. Smarsly.

Hier finden Sie die Nutzungsordnung der Methodenplattform NanoSys (g-Kennung und Passwort erforderlich).