Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

WS9: G. Schiff - Ankommen und gestalten – statt nur überleben. Berufseinstieg in Hessen – Gelingensbedingungen für ein begleitendes Angebot zur Bewältigung beruflicher Entwicklungsaufgaben in den ersten beiden Berufsjahren

Wann 26.09.2018
von 14:00 bis 17:15
Wo Gießen, Philosophikum I
Name Gabriele Schiff
Termin übernehmen vCal
iCal

Der Berufseinstieg ist für junge Lehrkräfte eine zentrale Phase der beruflichen Sozialisation, des Aufbaus beruflicher Identität sowie der Herausbildung guter Routinen – und als solcher ein wichtiger Baustein der Weiterentwicklung von pädagogischer Haltung und Profession insgesamt.

Seit dem Schuljahr 2017/18 gibt es in Hessen erstmals in allen Regionen ein von Staatlichen Schulämtern und Studienseminaren in Kooperation gestaltetes landesweit abgestimmtes Fortbildungs-und Unterstützungsangebot für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger während der beiden ersten Berufsjahre.

Im Workshop werden zunächst die Erfahrungen mit diesen Veranstaltungen nach einem Jahr aus Sicht der Anbieterinnen und Anbieter (Hessische Lehrkräfteakademie und Staatliche Schulämter), aber auch aus der Sicht von Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern vorgestellt.

Im länderübergreifenden Austausch sollen auf dieser Basis Gelingensbedingungen für ein wissenschaftlich fundiertes, an den Bedarfen der jungen Lehrkräfte orientiertes Konzept zur professionellen Gestaltung des beruflichen Alltags ausgelotet und zusammengestellt werden.


Zur Person

Gabriele Schiff, Leiterin des Sachgebiets „Vertikale und horizontale Kommunikation“ in der Hessischen Lehrkräfteakademie


Der Workshop muss leider entfallen.