Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Drei Fragen an Sabine Heymann

Drei Fragen an Sabine Heymann

Heute ist es kaum mehr vorstellbar, doch als das Zentrum für Medien und Interaktivität gegründet wurde, steckte das Internet noch in den Kinderschuhen. Die Medienwissenschaft beschäftigte sich mit den traditionellen Medien Rundfunk und Fernsehen. Das ZMI verstand sich von Anfang an als Pionier und machte daher gleich in der Wahl seines Namens deutlich, dass es nicht nur "Medien", sondern vor allem auch die neu entstehenden Phänomene der "Interaktivität" erforschen würde.

Im neuen Drei Fragen an-Video resümiert die ehemalige Geschäftsführerin des ZMI, Sabine Heymann, die Zeit in der sie das ZMI prägte und von ihm geprägt wurde. Sie erzählt spannende Details aus der Gründungsphase, von großen Forschungsprojekten und von den Personen, die ihr besonders in Erinnerung geblieben sind.

Außerdem stellt Sabine Heymann ihr Buch Zeitgenössisches Theater in China vor, das sie zusammen mit Cao Kefey und Christoph Lepschy im Mai 2017 herausgab. Das Buch gibt erstmals einen umfassenden Einblick in die Facetten des chinesischen Theaters der Gegenwart und entstand aus langjährigen Kontakten sowie Kooperationen des ZMI mit China.

(08.02.2018, Katharina Monaco)