Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

ZMI-Filmreihe: Prof. Dr. Malte Hagener stellt Fatih Akins „Kurz und Schmerzlos“ vor

ZMI-Filmreihe: Prof. Dr. Malte Hagener stellt Fatih Akins „Kurz und Schmerzlos“ vor

Im Rahmen der aktuellen ZMI-Filmreihe „Das erste Mal – Langfilmdebüts von Kinogrößen“ findet am Mittwoch den 25. Juni um 19:00 Uhr im Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, 35390 Gießen, die vierte und vorerst letzte Filmvorführung statt. Zu Gast ist diesmal Prof. Dr. Malte Hagener, Professor für Medienwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg mit Schwerpunkt auf Geschichte, Theorie und Ästhetik des Films. Er ist Herausgeber von „MEDIENwissenschaft: Rezensionen“, Mitglied der Gründungsredaktion von „NECSUS – European Journal for Media Studies“, erster Vorsitzender der „Gesellschaft für Medienwissenschaft e.V.“ und in dieser Funktion auch Herausgeber der „Zeitschrift für Medienwissenschaft“. Neben vielen weiteren Mitgliedschaften ist er im Vorstand der „hessischen Film- und Medienakademie“ (hFMA) und im Beirat des „Marburger Kamerapreises“. Zudem forscht er innerhalb des DFG-Netzwerks „Filmstil“.

Hagener wird die Besucher in Fatih Akins Debütfilm „Kurz und Schmerzlos“ einführen, der 1998 beim Internationalen Filmfestival von Locarno mit dem Spezialpreis für das beste Darstellerensemble ausgezeichnet wurde und darüber hinaus den Adolf-Grimme-Preis und den Bayrischen Filmpreis gewann. Akin distanziert sich mit seinem Erstling vom „Kino der Fremdheit“, das sehr stereotyp von Problemen der Migration und kulturellen Abgrenzungen handelt. Er erzählt vom offenen Zusammenleben in hybriden, urbanen gesellschaftlichen Verhältnissen. Wie auch in späteren Filmen zeichnet er komplexe und sehr authentische Charaktere, die nicht, wie zuvor, durch Heimweh und Resignation ausgezeichnet sind, sondern ihre Identitäten leben. Inspiration fand Akin u.a. in den Filmen von Martin Scorsese. 

Sie sind herzlich eingeladen – der Eintritt ist wie immer frei!

 

Trailer: © YouTube