Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

The writing Clown isn't fooling around - Enhancing learning through writing – Vortrag von Prof. Magnus Gustafsson

The writing Clown isn't fooling around - Enhancing learning through writing

Vortrag von Prof. Magnus Gustafsson in der Vortragsreihe des Forschungsverbundes Educational Linguistics

An der Chalmers Universität Göteborg wurde ein Schreibprogramm entwickelt, das sich auf das Schreiben in unterschiedlichen Disziplinen bezieht. Prof. Magnus Gustafsson wird es vorstellen, dabei aber vor allem auf Tätigkeiten des Schreibenlernens eingehen, die in verschiedenen Gebieten und Lernsituationen eingesetzt werden können und keinen Programmkontext benötigen, um zu funktionieren. Beispiele werden sowohl aus Kursen der englischen Literatur, der Wissenschaftssprache als auch der Technik und der Medizin gegeben werden. Lehrende sind dazu eingeladen über das Schreiben und den Schreibprozess während des Lernprozesses selbst und nicht erst an dessen Ende nachzudenken.

Die Zuhörer werden gebeten, einen Roman mitzubringen, den sie gerade lesen oder den sie kürzlich beendet haben. Der Vortrag der Reihe „Akademische Literalität“ des Forschungsverbundes Educational Linguistics findet am 13. Dezember um 18 Uhr c.t. im Philosophikum I, Hörsaal A5 statt. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

(06.12.2016, Katharina Monaco)