Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

„Techno-soziale Praktiken des doing family“ – ZMI-Sektionssprecherin Prof. Heike Greschke bietet im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“ Workshop an

„Techno-soziale Praktiken des doing family“

ZMI-Sektionssprecherin Prof. Heike Greschke bietet im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“ Workshop an

Am 24. und 25. Juni 2016  findet im Multifunktionsraum des GCSC, Phil I, der von Prof. Heike Greschke (Sprecherin der  ZMI-Sektion 1 „Macht – Medien - Gesellschaft “) veranstaltete Workshop „Techno-soziale Praktiken des doing family: Mediatisierungstheoretische Perspektiven auf die Heterogenisierung von Familienformen“ statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts „Die Mediatisierung von Eltern-Kind-Beziehung im Kontext transnationaler Migration“ im DFG-Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“ durchgeführt.

Im Mittelpunkt dieses Workshops stehen die Fragen, auf welche Weise und mit welchen Im­plikationen sich Kommunikationstechnologien in die Praktiken und Beziehungen in Familien einschreiben und inwieweit sich in einem mediatisierungstheoretischen Zugriff auf die Ana­ly­se von familialen Praktiken der soziologische Blick auf die Institution Familie verändert.

Geboten werden sechs spannende Vorträge. Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.  

(16.06.2016, Ann-Marie Riesner)