Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

"Ostpreußens vergessene Schlösser" – Dokumentationsdrama zum Projekt „Virtuelle Rekonstruktionen in transnationalen Forschungsumgebungen“ bald im NDR

„Ostpreußens vergessene Schlösser“

Dokumentationsdrama zum Projekt „Virtuelle Rekonstruktionen in transnationalen Forschungsumgebungen“  bald im NDR

Das ZMI und seine Projektpartner – das Herder-Institut Marburg, die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, und die Technische Universität Lodz/Łódź – konnten kürzlich wichtige Schritte im Projekt „Virtuelle Rekonstruktionen in transnationalen Forschungsumgebungen“ verzeichnen.

Nicht nur wurde das von der Leibniz-Gemeinschaft geförderte Projekt um ein weiteres Jahr bis Frühjahr 2017 verlängert. Es wurde auch das Dokumentationsdrama „Ostpreußens vergessene Schlösser“ produziert, das am 25.05.2016 um 21:00 Uhr im NDR 3 erstmalig ausgestrahlt wird. Weitere ARD-Sender werden folgen.

Die von der Filmproduktion Stein (Martin Papirowski) realisierte Dokumentation berichtet über die Arbeit der drei Forscher aus Deutschland, Polen und Russland, die mithilfe modernster Technologie digitale 3D Rekonstruktion zweier heute fast vollständig zerstörter Barockschlöss

er, Schlodien (Gładysze/Polen) und Friedrichstein (Каменка/Russland), erstellen und damit die untergegangen geglaubte Welt des ehemaligen Ostpreußen virtuell wiederauferstehen lassen. Der Film verknüpft die Arbeit der Wissenschaftler mit der Entstehungsgeschichte der Schlösser, sowie mit Augen- und Zeitzeugenberichten.

 

Nähreres zum Dokumentationsdrama „Ostpreußens vergessene Schlösser“ auf den Seiten des NDR:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/unsere_geschichte/Unsere-Geschichte-Ostpreussens-vergessene-Schloesser,sendung514286.html

 (19.05.2016, Ann-Marie Riesner)