Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Coping with social media under a post-truth president Vortrag von Sarah Kendzior in der Reihe Zwischen Hetze und Meinungsfreiheit

Coping with social media under a post-truth president

Vortrag von Sarah Kendzior in der Reihe Zwischen Hetze und Meinungsfreiheit

hetzemeinungsfreiheit.text.image0

Im Februar verbreitete Präsident Donald J. Trump über Twitter, dass die liberalen Medien die „Feinde des amerikanischen Volkes“ seien. Seit dem Wahlkampf in den USA haben Social Media-Diskurse an beeindruckendem politischem Einfluss gewonnen. Soziale Medien werden als wirksames Medium für politisch motivierte verbale Gewaltattacken und Verbreitungen von falschen Fakten genutzt. Welche Narrative werden dadurch erzeugt und welchen Einfluss hat dies auf die Meinungsbildung?

Der Vortrag von Dr. Sarah Kendzior, freie Journalistin aus St. Louis (Missouri), befasst sich mit dem schwierigen Verhältnis von Medien und Politik im US-amerikanischen Kontext nach der Wahl von Donald Trump. In ihrem Vortrag wird sie auf Trumps Strategien zur Delegitimierung der freien Presse eingehen. Außerdem wird sie von ihren eigenen Erfahrungen und Reaktionen auf Hassbotschaften im Netz berichten.

Prof. Greta Olson wird das Gespräch führen. Sie ist Mitglied der ZMI-Sektion 1 (Macht – Medium – Gesellschaft) und Professorin für English and American Literature and Cultural Studies an der JLU. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Konferenz Online Vitriol statt. Diese wurde von Dr. Sara Polak (Leiden University) organisiert, die Gastwissenschaftlerin am International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) und der ZMI-Sektion 1 ist.

Der zunehmende Anstieg von verbalisierter Menschenverachtung durch die Nutzung digitaler Medien hat die Frage nach dem „Sagbaren“ in demokratischen Gesellschaften neu in eine öffentliche Debatte gebracht. Sie stellt nicht zuletzt auch in der schulischen und universitären Lehre eine große Herausforderung dar. Die dreiteilige Veranstaltungsreihe Zwischen Hetze und Meinungsfreiheit mit Gastvorträgen und Debatten wird von Dr. Tina Olteanu (Vertretungsprofessorin am Institut für Politikwissenschaft) für die ZMI-Sektion 1 im Sommersemester 2017 organisiert. Ziel ist es, das Spannungsverhältnis zwischen dem Recht auf Meinungsfreiheit und dessen Grenzen kritisch zu reflektieren.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 28. Juni 2017 um 18:00 Uhr c.t. in der Alten Universitätsbibliothek (AUB 1), Bismarckstr. 37 in Gießen statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

(20.06.2017, Katharina Monaco)