Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Im Livestream: Dorothée de Nève diskutiert auf Fachtagung der Friedrich Ebert Stiftung in Berlin zum Thema "Gut bekannt und unerreicht? Nichtwähler_innen und Wahlbeteiligung"

Dorothée de Nève Foto: ZMIIm Livestream

Dorothée de Nève diskutiert auf Fachtagung der Friedrich Ebert Stiftung in Berlin zum Thema „Gut bekannt und unerreicht? Nichtwähler_innen und Wahlbeteiligung“

Das Forum „Politik und Gesellschaft" der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin organisiert eine Fachtagung zum Thema "Gut bekannt und unerreicht? Nichtwähler_innen und Wahlbeteiligung".

Am 31. Mai 2016 ab 17.00h diskutieren Dr. Yvonne Schroth, Vorstand der „Forschungsgruppe Wahlen“ Juliane Seifert, Bundesgeschäftsführerin der SPD und Prof. Dr. Dorothée de Nève, Professorin für Politikwissenschaften an der JLU und stellvertretende GD des ZMI, über mögliche Strategien der Mobilisierung von NichtwählerInnen.

Zu dieser Debatte gibt es einen Livestream, der über diesen Link erreicht werden kann: http://www.sagwas.net/

(29.05.2016, Ann-Marie Riesner)