Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Vera Ermakova moderierte das nasch-Forum 2016 der VolkswagenStiftung

Vera Ermakova moderierte das nasch-Forum 2016 der VolkswagenStiftung

Im Rahmen des Statussymposiums der VolkswagenStiftung fand am 3. Februar im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover das Forum der NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem Förderprogramm "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften" bzw. „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft“ (kurz: „nasch-Forum“) statt. Es richtet sich an junge WissenschaftlerInnen aus der Stiftungsinitiative und dient seit 2010 als Begegnungsstätte und Austauschmöglichkeit für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Dr. Vera Ermakova (ZMI), auch sie ehemalige Schlüsselprojekt-Mitarbeiterin („Interactive Science") wurde von der Förderreferentin der VolkswagenStiftung Dr. Vera Szöllösi-Brenig als Kuratorin und Moderatorin der Veranstaltung  eingeladen, nachdem sie zuvor bereits 2011, gemeinsam mit KollegInnen, das nasch-Forum in Göttingen organisiert hatte. Beim diesjährigen Forum standen zwei Fragen im Vordergrund, zum einen: Was bedeutet es, in einem interdisziplinären Projekt zu arbeiten und sich darin zu qualifizieren? Und: Was kann die Stiftung aus diesen Erfahrungen lernen? Außerdem haben die jungen WissenschaftlerInnen über Methoden der Projektarbeit, aktuelle Anforderungen (Digitalität und Interdisziplinarität) und veränderte Zukunftsperspektiven in den Geisteswissenschaften diskutiert.

Mehr als 15 Jahre hat die Stiftung die "Schlüsselthemen" gefördert, ein Förderangebot, das zunächst nur auf die Geistes- und Kulturwissenschaften ausgerichtet war, dann auch für die Gesellschaftswissenschaften geöffnet wurde. Insgesamt wurden 72 Projekte mit 44,4 Mio. Euro bewilligt. Die VolkswagenStiftung hat von 2008 bis 2011 den sehr erfolgreichen Projektverbund des ZMI „Interactive Science - Interne Wissenschaftskommunikation über digitale Medien“ mit einem Fördervolumen von 990.000 Euro unterstützt.

 

Weitere Informationen:

zum NaschForum 2011 http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2012/8965/pdf/zmi_newsletter_2_2011.pdf

zum Symposium: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstdet/news/detail/artikel/statussymposium-schluesselthemen/marginal/4851.html

zu den Schlüsselthemen: https://www.volkswagenstiftung.de/de/foerderung/beendet/schluesselthemen.html

 

(Ralph Zoth, 09.02.2016)