Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Delegation der Nottingham University zu Besuch im ZMI

Nottingham Delegation
v.l.n.r.: Prof. Katrin Lehnen, Prof. Katharina Lorenz, Dr. Erin Snyder, Dr. Ben Bedwell

Ob in der Forschung, Lehre, oder Administration - Digitalisierung spielt im universitären Alltag eine zentrale Rolle. Im Rahmen der aktuellen Digitalisierungsbestrebungen der JLU fand am 16. Mai 2019 im ZMI ein Treffen mit einer Delegation der Nottingham University statt. Zu Besuch waren Dr. Erin Snyder, Direktorin des Digital Humanities Centre (DHC), sowie Dr. Ben Bedwell, Digital Research Specialist der naturwissenschaftlichen Fakultät. In der ZMI-Wissenschaftslounge begrüßten gemeinsam mit Prof. Dr. Katharina Lorenz, Mitglied der Sektion Kunst und Medien und Vorgängerin von Dr. Snyder am DHC, die geschäftsführende Direktorin Prof. Dr. Katrin Lehnen, die wissenschaftliche Geschäftsführerin Dr. Jutta Hergenhan, sowie die Koordinatorin der ZMI-Öffentlichkeitsarbeit Rahel Schmitz die Delegation. In einem angeregten Gespräch tauschten die WissenschaftlerInnen sich über die Digitalisierungsstrategien der zwei Universitäten aus.

In ihrem Vortrag "Digital Humanities at Nottingham University and Beyond: Uses in Research, Teaching, and Consultancy" berichteten Dr. Synder und Dr. Bedwell detailliert über die Entwicklungen in den sogenannten "Digital Humanities" (deutsch: "Digitale Geisteswissenschaften"). Die Veranstaltung wurde von Prof. Lorenz im Rahmen des Arbeitskreises Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften organisiert und durch das Living Lab für Digitale Kulturpraktiken unterstützt. Der Vortrag fand am 16. Mai, 18 Uhr, in Phil 1, Raum C27 statt.

 

 

 

(16.05.2019, Rahel Schmitz)