Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Das ZMI gratuliert: Der Ponto Performance Preis 2016 geht an die Gruppe FUX der Gießener ATWDas ZMI gratuliert: Der Ponto Performance Preis 2016 geht an die Gruppe FUX der Gießener ATW

Das ZMI gratuliert: Der Ponto Performance Preis 2016 geht an die Gruppe FUX der Gießener ATW

Das ZMI gratuliert der Performancegruppe FUX zu ihrer Auszeichnung mit dem erstmals verliehenen Performance Preis der Jürgen-Ponto-Stiftung, der mit 25.000 Euro dotiert ist. Wie die Jury verkündete,

erhielt das Künstler-Kollektiv den Preis für seine subversive bis satirische Arbeit zu Genres und Institutionen des Theaterbetriebes, welche als „lustvolle, wie raffinierte Strategie der freundlichen Übernahme“ charakterisiert wird.

Mit dem Preisgeld wird der Gruppe, die sich 2011 aus drei Absolventen bzw. Studierenden der ATW formierte, eine neue Produktion im Künstlerhaus Mousonturm (Kooperationspartner der Jürgen Ponto-Stiftung) ermöglicht.

FUX.jpg
FUX: Falk Rößler, Stephan Dorn, Nele Stuhler. Foto: Annika Pinske

Zu FUX gehört neben Stephan Dorn und Nele Stuhler auch Falk Rößler, der bereits an einem von der  ZMI-Sektion 5 „Kunst und Medien“ geförderten Projekt mitwirkte: Mit „Wie die Stadt zum inszenierten Raum wird: LULU. To all our lovers.“ inszenierten Falk und weitere Studierende der ATW 2011 einen „sitespezifischen Thriller“ nach Frank Wedekind.

Der Ponto Performance Preis  wurde am 29. April 2016 um 19.30 Uhr im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M. verliehen. Die Auszeichnung wird künftig an Nachwuchskünstler aus der Hessischen  Theaterszene verliehen, die einen innovativen „künstlerischen Selbstauftrag verfolgen und öffentlich zum Ausdruck“ bringen, wie die Jürgen-Ponto-Stiftung in ihrem Online-Auftritt angibt.

(12.05.2016, Ann-Marie Riesner)